Besatzungen der ISS

ISS: Expedition 42

hochauflösende Version (510 KB)

Patch ISS-42 Crew ISS-42

hochauflösende Version (356 KB)

hochauflösende Version (582 KB)

alternatives Crewfoto

Dragon SpX-5 (NASA) Dragon SpX-5 (SpaceX)

Besatzung, Start- und Landedaten

Nr.: 1 2 3 4 5 6
Nation:
Name:  Wilmore  Samokutajew  Serowa  Schkaplerow  Cristoforetti  Virts
Vorname:  Barry Eugene "Butch"  Alexander Michailowitsch  Jelena Olegowna  Anton Nikolajewitsch  Samantha  Terry Wayne, Jr.
Position:  ISS-CDR  Bordingenieur  Bordingenieurin  Bordingenieur  Bordingenieurin  Bordingenieur
Raumschiff (Start):  Sojus TMA-14M  Sojus TMA-14M  Sojus TMA-14M  Sojus TMA-15M  Sojus TMA-15M  Sojus TMA-15M
Startdatum:  25.09.2014  25.09.2014  25.09.2014  23.11.2014  23.11.2014  23.11.2014
Startzeit:  20:25 UTC  20:25 UTC  20:25 UTC  21:01 UTC  21:01 UTC  21:01 UTC
Raumschiff (Landung):  Sojus TMA-14M  Sojus TMA-14M  Sojus TMA-14M  Sojus TMA-15M  Sojus TMA-15M  Sojus TMA-15M
Landedatum:  12.03.2015  12.03.2015  12.03.2015  11.06.2015  11.06.2015  11.06.2015
Landezeit:  02:07 UTC  02:07 UTC  02:07 UTC  13:43 UTC  13:43 UTC  13:43 UTC
Flugdauer:  167d 05h 42m  167d 05h 42m  167d 05h 42m  199d 16h 42m  199d 16h 42m  199d 16h 42m
Erdorbits:  2599  2599  2599  3107  3107  3107

inoffizielle Ersatzmannschaft

Nr.: 1 2 3 4 5 6
Nation:
Name:  Kelly  Padalka  Kornijenko  Kononenko  Yui  Lindgren
Vorname:  Scott Joseph  Gennadi Iwanowitsch  Michail Borissowitsch  Oleg Dmitrijewitsch  Kimiya  Kjell Norwood
Position:  ISS-CDR  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur
Crew ISS-42 Ersatzmannschaft Crew ISS-42 Ersatzmannschaft

hochauflösende Version (564 KB)

Expeditionsverlauf

Start vom Kosmodrom Baikonur (Anton Schkaplerow, Samantha Cristoforetti und Terry Virts mit Sojus TMA-15M). Alexander Samokutajew, Jelena Serowa und Barry Wilmore waren seit dem 26. September 2014 an Bord der Raumstation (Ankunft mit Sojus TMA-14M).

Die ISS Expedition 42 begann mit der Abkopplung des Raumschiffs Sojus TMA-13M am 10. November 2014 um 00:30 UTC, das die vorhergehende Stationsbesatzung (Maxim Surajew, Reid Wiseman und Alexander Gerst) zurück zur Erde brachte.

Am 24. November 2014 wurde die Besatzung der ISS mit der Ankunft von Sojus TMA-15M wieder auf sechs Personen aufgestockt. Zur Besatzung gehörten der Russe Anton Schkaplerow, die italienische ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti und der amerikanische Astronaut Terry Virts.

Kernelemente der Arbeit an Bord der Station waren wissenschaftliche Forschungen auf den Gebieten Astronomie, Atmosphärenforschung, Biologie, Erderkundung, Medizin, Physik und Technik. Ein Großteil der Experimente lief dabei weitgehend automatisch ab. Einen größeren Betreuungsaufwand erforderten Untersuchungen im medizinisch-biologischen Bereich sowie bei der Erderkundung. Viel Arbeitszeit wurde auch für Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie für körperliche Betätigung zur Erhaltung der Gesundheit und die Installation neuer Apparaturen aufgewandt.

Vom 17. bis 19. November 2014 kam das Experiment MagVektor/MFX des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zum ersten Messeinsatz. Hierbei wird die Stauchung und Streckung des Erdmagnetfeldes vor bzw. nach einem Leiter unter unterschiedlichen Temperaturbedingungen untersucht. Damit können geladene Teilchen vor dem Leiter auf andere Bahnen umgelenkt werden, ähnlich wie auch durch das Erdmagnetfeld geladene Partikel zu den Polen unseres Planeten gelenkt werden. Dabei wird die ISS als ideales Testfeld gesehen, da sie mit fast 8 km/s das Erdmagnetfeld in unterschiedlicher Ausrichtung durchfliegt.

Mitte November 2014 wurde ein sogenannter 3D-Drucker (Fabrikator) in einer Handschuhbox installiert. Am 24. November 2014 druckte er das erste Muster, einen NASA-Schriftzug, in der Schwerelosigkeit. Mit diesem ersten Modell eines 3D-Druckers lassen sich Objekte mit Abmessungen bis 12 x 6 x 6 cm aus Kunststoff anfertigen. In Zukunft will man damit spezielle Tools und Werkzeuge fertigen, die zur Lösung von unerwartet aufgetretenen Defekten benötigt werden.

Am 28. November 2014 wurde der Kleinsatellit SpinSat über die Schleuse im japanischen ISS-Komplex Kibo aus dem Inneren der Station nach draußen transportiert und mittels eines speziellen Mechanismus' (SSIKLOPS = Space Station Integrated Kinetic Launcher for Orbital Payload Systems) am japanischen Roboterarm gestartet. Er dient der Erprobung von neuartigen Kleinsttriebwerken mit festem Treibstoff. Die Lageregelung wird über ein einzelnes Drehmomentenrad vorgenommen.

Auf der Internationalen Raumstation (ISS) wurde erstmals ein kompletter Testlauf eines ESA-Experiments mit "Force-Feedback-Joystick" (Joystick mit Kraftrückmeldung) durchgeführt. In der Robotik angewendet, könnte dieses menschliche Tastempfinden eine leichtere und natürlichere Fernsteuerung von Robotern ermöglichen und so auch im Weltraum oder anderen abgelegenen Gebieten zum Einsatz kommen. Dadurch könnten Roboter in Tausenden oder Zehntausenden Kilometern Entfernung gesteuert werden und dort sogar hochkomplexe Aufgaben an Objekten auf die gleiche Weise ausführen wie ein Mensch mit seinen eigenen Händen.
NASA-Crewmitglied Barry Wilmore übernahm die Steuerung des Force-Feedback-Joysticks, deren Ziel es war, Informationen zu physiologischen Faktoren wie Tastsinn und Grenzen unserer Sinneswahrnehmung zu sammeln. Den ersten Testdurchlauf schloss er am 31. Dezember 2014 ab.
Der verblüffend simpel aussehende Roboterarm ist mit einem Servomotor verbunden, der jeglicher Kraft standhalten kann, die durch einen Astronauten auf ihn ausgeübt wird. Gleichzeitig produziert dieser Roboterarm Kräfte, die der Astronaut im Gegenzug spürt. Dieser Kraftaustausch ist vergleichbar mit der Reaktion eines herkömmlichen Videospiel-Joysticks, sobald der Spieler auf ein virtuelles Hindernis trifft. Der Joystick ist in der Lage, derartige Kräfte in extrem hoher Auflösung zu messen.

Der fünfte Frachtflug von SpaceX zur Internationalen Raumstation im Rahmen des Programms NASA Commercial Resupply Services wurde am 10. Januar 2015 vom Space Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida gestartet. Die Rakete Falcon 9 der Firma SpaceX wurde um 09:47 UTC mit der Dragon-Raumkapsel an Bord gestartet. Beladen ist das unbemannte Fracht-Raumschiff mit mehr als 1680 Kilogramm wissenschaftlichen Experimenten, technologischen Gegenständen und sonstigen Ausrüstungsgegenständen. Darunter befinden sich 256 zeitkritische Experimente für die Arbeit an Bord der Raumstation während der Expeditionen 42 und 43.
Zur wissenschaftlichen Fracht an Bord von Dragon gehört auch Cloud-Aerosol Transport System (CATS). Damit soll die Charakterisierung und die weltweite Verteilung von Wolken und Aerosole - die winzigen Teilchen, aus denen sich Dunst, Staub, Luft-Schadstoffe und Rauch zusammensetzen - gemessen werden. Daneben soll ein Modell zur Organismus-Forschung unter Verwendung von Fruchtfliegen, die biologischen Wirkungen der Raumfahrt studiert werden sowie eine neue Studie mit Plattwürmern zum besseren Verständnis der Wundheilung im Weltraum erstellt werden.
Zwei Tage nach dem Start von Cape Canaveral erreichte Dragon die Internationale Raumstation. Dort wurde der Frachter am 12. Januar 2015 um 10:54 UTC von Barry Wilmore mit dem Greifarm der Station eingefangen und an der ISS befestigt.

Am frühen Morgen des 14. Januar 2015 kam es zu einem Zwischenfall an Bord der Internationalen Raumstation. Sensoren meldeten ein mögliches Leck im Ammoniak-Kühlkreislauf des amerikanischen Teils der Station. Da Ammoniak hochgiftig ist, war nunmehr Eile geboten. Daraufhin wurde sofort der amerikanische Teil der ISS evakuiert und die Astronauten Samantha Cristoforetti, Barry Wilmore und Terry Virts begaben sich in den russischen Teil der Station. Zusammen mit ihren russischen Kollegen Alexander Samokutajew, Jelena Serowa und Anton Schkaplerow blieben sie im russischen Modul Sarja. Während dieser Zeit analysierten dir Flugkontrolleure am Boden die eingegangenen Alarmmeldungen. Die Luke zwischen Sarja und Unity war geschlossen worden, weil im russischen Teil der Raumstation ein gesondertes Kühlsystem installiert ist.
Die Ingenieure am Boden fuhren den Kühlkreislauf B im amerikanischen Teil herunter und schlossen eine externe Pumpe, um den Druck zu reduzieren. Ein tatsächliches Ammoniak-Leck konnte nicht gefunden werden. Die Ingenieure vermuten daher ein Computerproblem. Inzwischen konnten die Astronauten wieder in den amerikanischen Teil zurückkehren.

Am 03. Februar 2015 trat beim Batteriekreis 4 des Automated Transfer Vehicle (ATV)-5 eine Fehlfunktion auf. Die für das ATV zuständigen Bodenteams bestätigten, dass die Fehlfunktion tatsächlich vorhanden ist und nicht nur ein Sensorfehler vorliegt. Die Untersuchungen zur Ursache werden fortgesetzt. Ein ATV-Transporter hat vier Batteriekreise. Sollte ein weiterer Kreis ausfallen, sehen die ATV-Regelungen eine Abkopplung binnen 24 Stunden vor.

Der unbemannte Frachter Dragon der Firma SpaceX wurde am 10. Februar 2015 von der Internationalen Raumstation abgekoppelt. An Bord befanden sich etwa 1670 kg wissenschaftlicher Fracht. Dragon wasserte am 11. Februar 2015 um 00:44 UTC etwa 416 km südwestlich der kalifornischen Stadt Long Beach im Pazifischen Ozean. Flugkontrolleure im Johnson Space Center hatten Dragon per Robotarm in eine sichere Entfernung von der Station gebracht, ehe der Transporter auf einen Rückkurs zur Erde gebracht.
Unter der zurückgeführten Ladung befanden sich die Ergebnisse der experimentellen Versuche mit dem 3D-Drucker.
Ebenso befanden sich biologische und biotechnische Experimentproben an Bord des Frachters. Bei der Versuchsreihe Advancing Membrane Protein Crystallization ging es um die Herstellung hochreiner Kristalle im Rahmen der Mukoviszidose-Forschung. Derartige Kristalle können auf der Erde nicht oder nur mit erheblichem Aufwand erzeugt werden. Die Forschungen im Rahmen der Advanced Plant Experiments 03-1 sollen dem besseren Verständnis des Wurzelwachstums dienen. Mit den gewonnenen Resultaten erhoffen sich die Wissenschaftler Fortschritte in der irdischen Landwirtschaft.
Nach 18 Monaten im All ist der japanische Roboter-Astronaut Kirobo von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Der 34 Zentimeter große, ein Kilogramm schwere Android leistete unter anderem dem japanischen Astronauten Koichi Wakata Gesellschaft, der als erster Japaner die Raumstation kommandierte. Mit dem Japanisch sprechenden Androiden wollten die Entwickler testen, ob Roboter die Moral von Menschen, die lange isoliert sind, stärken können. Zugleich wurde der niedliche Kirobo der Liebling von Millionen japanischer Schulkinder.
Dragon ist das einzige unbemannte Versorgungsraumschiff der Internationalen Raumstation, mit dem eine erhebliche Menge an Fracht zur Erde gebracht werden kann.

Der fünfte und letzte Raumtransporter der ESA, das Automated Transfer Vehicle (ATV-5), koppelte am 14. Februar 2015 um 13:41 UTC von der Internationalen Raumstation ab. ATV-5, das den Namen "George Lemaitre" erhalten hatte, war im August 2014 an die Station angekoppelt und seither mit dem Modul Swesda verbunden. Die Astronauten und Kosmonauten an Bord der ISS hatten die Ladung gelöscht und ATV-5 anschließend mit Abfall und sonstigen nicht länger benötigen Ausrüstungsgegenständen befüllt. Nach der Abkopplung wurde "George Lemaitre" in eine sichere Distanz gebracht. Dort blieb der Transporter zunächst, ehe er am 15. Februar 2015 gezielt zum Absturz gebracht wurde.
Die fünf europäischen Raumtransporter von Typ ATV hatten seit Frühjahr 2008 etwa 34 Tonnen Versorgungsgüter zur Raumstation gebracht. Alle fünf ATV-Frachter waren zusammen 776 Tagen mit der ISS verbunden. Der Wiedereintritt des letzten ATV-Transporters über dem Südpazifik soll von den Astronauten und Kosmonauten der Expedition 42 im Auftrag der NASA, der ESA und anderer Raumfahrtagenturen ausführlich dokumentiert werden. Die Wissenschaftler versprechen sich davon weitere Erkenntnisse über die mechanischen Vorgänge beim Wiedereintritt eines Raumflugkörpers in die Erdatmosphäre.
An Bord des abstürzenden Frachters befand sich auch der Prototyp einer "Blackbox für Raumschiffe". Das Gerät lieferte zwar Daten während des feurigen Endes von ATV-5, jedoch gingen die Fotos verloren. Die "Break-Up Camera" in ATV sollte Aufnahmen vom Verglühen des Frachter in Infrarotbereich fertigen und diese dann über Iridium-Satelliten zur Erde senden.

Der unbemannte russische Frachter Progress M-26M startete am 17. Februar 2015 um 11:00:17 UTC vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan. An Bord befanden sich rund drei Tonnen Lebensmittel, Treibstoffe und sonstige Versorgungsgüter für die Expedition 42 der Internationalen Raumstation. Progress M-26M sollte nach sechsstündigem Flug mit vier Erdumkreisungen an die Raumstation anlegen. Wie geplant koppelte der Transporter um 16:57 UTC an das Modul Swesda der Station an.

Den ersten Außenbordeinsatz während der Expedition 42 führten am 21. Februar 2015 Barry Wilmore und Terry Virts durch (6h 41m). Die Astronauten begannen mit der Verlegung von Kabeln für den International Docking Adapter (IDA). Zur Vorbereitung der Ankunft bemannter kommerzieller Raumschiffe - geplant für Ende 2017 - sind Veränderungen an den Andockknoten der Internationalen Raumstation erforderlich. Die geplanten neuen Raumschiffe verwenden ein völlig neues Kopplungssystem. Daher müssen die bestehenden Knoten auf den neuen Standard umgerüstet werden.
Die beiden International Docking Adapter (IDA) sind zeitkritische Komponenten beim Umbau der Raumstation zur Vorbereitung der Ankunft bemannter kommerzielle Raumschiffe. Damit soll auch die Möglichkeit geschaffen werden, die Stammbesatzung von sechs auf sieben zu erhöhen. Die Zeit für Forschungsarbeiten an Bord der ISS würde dadurch nochmals erhöht. Die beiden neuen Andockknoten sollen noch im Jahr 2015 zusammen an Bord eines Dragon-Frachters der Firma SpaceX zur Station befördert werden. Der erste neue Adapter soll in einem Außenbordeinsatz an den Pressurized Mating Adapter-2 am vorderen Ende des Moduls Harmony montiert werden. Der zweite neue Adapter soll an den Pressurized Mating Adapter-3 montiert werden, nachdem dieser noch im Jahr 2015 mit dem Greifarm der Raumstation SSRMS zum von der Erde wegweisenden Port des Moduls Harmony umgesetzt wurde.
Barry Wilmore und Terry Virts arbeiteten die meiste Zeit am vorderen Ende des Moduls Harmony. Dort befindet sich der Pressurized Mating Adapter-2 (PMA-2), an dem die meisten Space Shuttles während ihrer Besuchsmissionen ankoppelten. An dieser Stelle soll der neue IDE-1 installiert werden. Nach der Entfernung von Hitzeschutzmaterial kappten die Astronauten nicht länger benötigte Kabel und verlegten etwa 110 Meter neue Strom- und Datenkabel für die Versorgung des neuen IDE-1.

Bereits vier Tage später, am 25. Februar 2015, verließen Barry Wilmore und Terry Virts erneut die Internationale Raumstation für ihre zweite EVA (6h 43m). Die beiden Astronauten rollten zwei weitere lange Kabel aus und befestigten sie an der Station. Terry Virts schmierte außerdem eine Greifvorrichtung am Ende des Robotarms der Raumstation (SSRMS).
Insgesamt verlegten Barry Wilmore und Terry Virts acht Rollen Kabel nahe der Frontpartie der Raumstation. Diese sollen die neuen Dockingadapter, die noch im Jahr 2015 gestartet werden sollen, mit Daten und Strom versorgen. Zuerst entfernten die beiden Astronauten Schutzfolie von dem Andockknoten, der früher von den besuchenden Space Shuttles verwendet wurde. Die Folie erwies sich als steif, konnte aber von den Außenbordarbeitern mit einiger Mühe in den vorgesehenen Transportboxen verstaut werden. Außerdem verstauten sich nicht länger benötigte Stromkabel zur Versorgung eines Space Shuttle. Die Kabel hatten sie bereits während ihrer EVA am 21. Februar 2015 demontiert. Schließlich verlegten sie zwei weitere Rollen Daten- und Stromkabel zur Versorgung der neuen Dockingadapter. Terry Virts arbeitete dann zwei Stunden daran, die Greifvorrichtung am Ende des Robotarms zu schmieren. Hierzu nutze er ein Hilfsgerät mit der Bezeichnung BLT, mit dem er auch die inneren Komponenten mit Schmiermittel versorgen konnte. Während dieser Zeit traf Barry Wilmore im Bereich des Moduls Tranqulity Vorbereitungsarbeiten für die vorgesehene Umsetzung verschiedener Module. So entfernte er ein überstehendes Ventil und einen Haltegriff. Außerdem löste er nicht mehr benötigte Transportsicherungen an Tranqulity.
Nach dem Ende des Außenbordeinsatzes, als sich die beiden Astronauten schon wieder in der Luftschleuse befanden, bemerkte Terry Virts Wasser in seinem Helm. Der Vorfall erinnerte an ein ähnliches Ereignis im Jahr 2013, als sich im Helm des ESA-Astronauten Luca Parmitano ebenfalls Wasser sammelte. Allerdings hatte sich im Helm von Terry Virts wesentlich weniger Wasser gesammelt. Außerdem begann der Wassereinbruch erst nach Beginn der Unterdrucksetzung der Luftschleuse. Die NASA betonte, dass Terry Virts zu keiner Zeit in Gefahr war.

Die dritte EVA in kurzer Folge wurde ebenfalls von Barry Wilmore und Terry Virts durchgeführt. Hierzu kletterten sie am 01. März 2015 aus der Raumstation (5h 38m). Sie installierten neue Antennen und verkabelten sie. Diese Antennen sind für die Kommunikation zwischen ISS und anfliegenden kommerziellen bemannten Raumschiffen erforderlich. Ebenso werden sie bei der Abkopplung von den neuen Adaptern benötigt.
Das neue Kommunikationssystem mit der Bezeichnung "Common Communications for Visiting Vehicles" (C2V2) soll ein standardisiertes Kommunikationssystem zwischen der ISS und der größer werdenden Flotte von bemannten und unbemannten Transportraumschiffen - Visiting Vehicles (VVs) - bereitstellen.

Nach der Übergabe des Kommandos über die Internationale Raumstation vom amerikanischen Astronauten Barry Wilmore an den amerikanischen Astronauten Terry Virts legte das Raumschiff Sojus TMA-14M am 11. März 2015 um 22:44 UTC mit Alexander Samokutajew, Jelena Serowa und Barry Wilmore an Bord von der Station ab. Die Expedition 42 der ISS war damit beendet und es begann die ISS Expedition 43.

Während ihres Aufenthaltes an Bord der ISS führten die Crews der Expeditionen 41 / 42 folgende wissenschaftlichen Experimente durch (vollständige Auflistung):
3D Printing In Zero-G (3D Printing In Zero-G Technology Demonstration)
3DA1 Camcorder (Panasonic 3D Camera)
ACE-H-1 (Advanced Colloids Experiment-Heated-1)
ACE-H-2 (Advanced Colloids Experiment-Heated-2)
ACE-M-3 (Advanced Colloids Experiment-Microscopy-3)
AES-1 (Antibiotic Effectiveness in Space-1)
AIRWAY MONITORING (AIRWAY MONITORING)
AMO-TOCA (Autonomous Mission Operations TOCA Autonomous Operations Project)
AMS-02 (Alpha Magnetic Spectrometer - 02)
APEX-03-1 ( Advanced Plant EXperiments 03-1)
APEX-03-2 TAGES-Isa (Transgenic Arabidopsis Gene Expression System - Intracellular Signaling Architecture)
Amine Swingbed (Amine Swingbed)
Aniso Tubule (Roles of cortical microtubules and microtubule-associated proteins in gravity-induced growth modification of plant stems)
Area PADLES (Area Passive Dosimeter for Life-Science Experiments in Space)
Astro Palate (Factors Contributing to Food Acceptability and Consumption, Mood and Stress on Long-Term Space Missions)
BCAT-C1 (Binary Colloidal Alloy Test - C1)
BP Reg (A Simple In-flight Method to Test the Risk of Fainting on Return to Earth After Long-Duration Space Flights)
BRIC-19 (Biological Research in Canisters-19 )
Biochem Profile (Biochemical Profile)
Bioculture System Validation (Bioculture System)
Biological Rhythms 48hrs (The effect of long-term microgravity exposure on cardiac autonomic function by analyzing 48-hours electrocardiogram)
Bisphosphonates (Bisphosphonates as a Countermeasure to Space Flight Induced Bone Loss)
Blind and Imagined (SLINK: move Short bLind plus shrink - Moving blind and throwing an imagery ball)
Body Measures (Quantification of In-Flight Physical Changes - Anthropometry and Neutral Body Posture)
CALET (CALorimetric Electron Telescope)
CARTILAGE (CARTILAGE)
CATS (Cloud-Aerosol Transport System)
CEO (Crew Earth Observations)
CFE-2 (Capillary Flow Experiment - 2)
CREAM (Cosmic Ray Energetics and Mass)
Cardio Ox (Defining the Relation Between Biomarkers of Oxidative and Inflammatory Stress and Atherosclerosis Risk in Astronauts During and After Long-duration Spaceflight)
Cell Mechanosensing-2 (Cell Mechanosensing-2)
Check-Saliva (Salivary Markers of Metabolic Changes during Space Missions)
Circadian Rhythms (Circadian Rhythms)
Cognition (Individualized Real-Time Neurocognitive Assessment Toolkit for Space Flight Fatigue)
Comm Delay Assessment (Assessing the Impact of Communication Delay on Behavioral Health and Performance: An Examination of Autonomous Operations Utilizing the International Space Station)
Cyclops Demo (Cyclops Hardware Validation Demonstration)
DECLIC DSI-R (DEvice for the study of Critical LIquids and Crystallization - Directional Solidification Insert-Reflight)
DECLIC HTI-R (DEvice for the study of Critical LIquids and Crystallization - High Temperature Insert-Reflight)
DOSIS-3D (Dose Distribution Inside the International Space Station - 3D)
DTN (Disruption Tolerant Networking for Space Operations)
Drain Brain (Strain-gauge Plethysmographic Analysis of the CErebral DRainage Experimented and Assessed in the Micro-gravitational Setting)
Drug Metabolism (Repurposing Metformin as an anti-cancer agent: microgravity studies in Saccharomyces cerevisiae)
Dynamic Surf (Experimental Assessment of Dynamic Surface Deformation Effects in Transition to Oscillatory Thermo capillary Flow in Liquid Bridge of High Prandtl Number Fluid)
EPO-Demos (Education Payload Operation-Demonstrations)
ESA-EPO-GERST (European Space Agency - Education Payload Operations GERST)
EXHAM-CFRP Mirror (Space Environmental Testing of Lightweight and High-Precision Carbon Composite Mirrors)
EXHAM-Solar Sail (Space Environment Exposure Tests of Functional Thin-Film Devices for Solar Sail)
Embryo Rad (Lifetime Heritable Effect of Space Radiation on Mouse embryos Preserved for a long-term in ISS)
Energy (Astronaut's Energy Requirements for Long-Term Space Flight)
Exerc-Orthostatic Tolerance (Structured Exercise Training as Countermeasure to Space Flight-Induced Orthostatic Intolerance)
FLEX-2 (Flame Extinguishment Experiment - 2)
Fluids Education (Fluids Education)
Force Shoes (In-flight Demonstration of Portable Load Monitoring Devices-Phase I: XSENS ForceShoe™)
Functional Task Test (Physiological Factors Contributing to Postflight Changes in Functional Performance)
HDEV (High Definition Earth Viewing)
HREP-HICO (HICO and RAIDS Experiment Payload - Hyperspectral Imager for the Coastal Ocean)
HREP-RAIDS (HICO and RAIDS Experiment Payload - Remote Atmospheric and Ionospheric Detection System (RAIDS))
HiMassSEE (Spacecraft Single Event Environments at High Shielding Mass)
IMAX (IMAX Documentary film: A PERFECT PLANET)
ISERV (ISS SERVIR Environmental Research and Visualization System)
ISS Ham Radio (International Space Station Ham Radio)
ISS-RapidScat (ISS-RapidScat)
IVA Clothing Study (Intravehicular Activity Clothing Study)
Intervertebral Disc Damage (Risk of Intervertebral Disc Damage after Prolonged Space Flight)
JAXA PCG (Japan Aerospace Exploration Agency Protein Crystal Growth)
JAXA-Commercial (Japan Aerospace Exploration Agency - Commercial Payload Program)
Journals (Behavioral Issues Associated with isolation and Confinement: Review and Analysis of Astronaut Journals)
Kikuchi-Kossel (Structure analyses and particle interaction studies of Colloid by laser diffractometry in microgravity)
LONESTAR (Low Earth Orbiting Navigation Experiment for Spacecraft Testing Autonomous Rendezvous and Docking)
MAXI (Monitor of All-sky X-ray Image)
MCE (Multi-mission Consolidated Equipment)
METERON (METERON Quick Start a / DTN)
MICAST-2 (The Microstructure Formation in Casting of Technical Alloys under Diffusive and Magnetically Controlled Convective Conditions-2)
MISSE-8 FSE (MISSE-8 FSE)
MVIS Controller-1 (MVIS Controller 1)
Manual Control (Assessment of Operator Proficiency Following Long-Duration Space Flight)
Marangoni-UVP (Spatio-temporal Flow Structure in Marangoni Convection)
Meteor (Meteor Composition Determination)
Microbe-IV (Microbiological monitoring in the International Space Station-KIBO)
Microbiome (Study of the Impact of Long-Term Space Travel on the Astronauts' Microbiome)
Multi-Gas Monitor (Multi-Gas Monitor)
NIH-Osteo (Gravitational Regulation of Osteoblast Genomics and Metabolism)
NanoRacks-COBRA PUMA GOLF-Electroplating (NanoRacks-COBRA PUMA GOLF-Electroplating)
NanoRacks-Duchesne Light Wavelengths on Algae Production (NanoRacks-Duchesne-Algae Production in Microgravity with Variable Wavelengths of Light)
NanoRacks-Food Growth Chamber (NanoRacks-Plant Viability for Food Growth Chamber)
NanoRacks-Lipid Mimic Self-Assembly (NanoRacks-Self-Assembly of Mesoscopic Lipid Mimics)
NanoRacks-Micro-gRx (NanoRacks-Fluorescent Polarization in Microgravity)
NanoRacks-NanoRocks (NanoRacks-NanoRocks: Collisional Evolution of Particles and Aggregates in Microgravity)
NanoRacks-PCG Therapeutic Discovery (NanoRacks-Protein crystal growth in microgravity to enable therapeutic discovery)
NanoRacks-Planet Labs-Dove (NanoRacks-Planet Labs-Dove)
NanoRacks-Slime Mold (NanoRacks-Slime Mold Organization)
Nematode Muscles (Alterations of C. elegans muscle fibers by microgravity)
NeuroMapping (Spaceflight Effects on Neurocognitive Performance: Extent, Longevity, and Neural Bases)
OPALS (Optical PAyload for Lasercomm Science)
Ocular Health (Prospective Observational Study of Ocular Health in ISS Crews)
Osteo-4 (Osteocytes and mechano-transduction)
PK-4 (Plasma Krystall-4)
PS-TEPC (Establishment of dosimetric technique in the International Space Station (ISS) with Position Sensitive Tissue Equivalent Proportional Chamber)
Plant Gravity Sensing 1 (Utilization of the micro gravity condition to examine the cellular process of formation of the gravity sensor and the molecular mechanism of gravity sensing)
Plant Gravity Sensing-2 (Utilization of the micro gravity condition to examine the cellular process of formation of the gravity sensor and the molecular mechanism of gravity sensing)
Plant Rotation (Plant circumnutation and its dependence on the gravity response)
Pro K (Dietary Intake Can Predict and Protect Against Changes in Bone Metabolism during Spaceflight and Recovery)
RRM-Phase 2 (Robotic Refueling Mission Phase 2)
Radi-N2 (Radi-N2 Neutron Field Study)
Radiation Environment Monitor (Radiation Environment Monitor)
Repository (National Aeronautics and Space Administration Biological Specimen Repository)
Robonaut (Robonaut)
Rodent Research-1 (Rodent Research Hardware and Operations Validation)
Rodent Research-1 (CASIS) (Muscle Atrophy of Muscle Sparing in Transgenic Mice)
Rodent Research-2 (NASA #1) ( Rodent Research-2 (NASA #1) Impact of Spaceflight on Primary and Secondary Antibody Responses)
Rodent Research-2 (NASA #2) ( Rodent Research-2 (NASA #2) Implications for Elevated Intracranial Pressure)
SCAN Testbed (Space Communications and Navigation Testbed)
SEDA-AP (Space Environment Data Acquisition Equipment - Attached Payload)
SNFM (Serial Network Flow Monitor)
SPHERES-Slosh (SPHERES-Slosh)
SPHERES-Zero-Robotics (Synchronized Position Hold, Engage, Reorient, Experimental Satellites-Zero-Robotics)
STP-H4-ATT (Space Test Program-Houston 4-Active Thermal Tile)
STP-H4-FireStation (Space Test Program-Houston 4-FireStation)
STP-H4-GLADIS (Space Test Program - Houston 4 - Global Awareness Data-Exfiltration International Satellite)
STP-H4-ISE 2.0 (Space Test Program-Houston 4-ISS SpaceCube Experiment 2.0)
STP-H4-MARS (Space Test Program-H4-Miniature Array of Radiation Sensors)
STP-H4-SWATS (Space Test Program-Houston 4- Small Wind and Temperature Spectrometer)
Salivary Markers (The Effects of Long-Term Exposure to Microgravity on Salivary Markers of Innate Immunity)
Sally Ride EarthKAM (Sally Ride Earth Knowledge Acquired by Middle School Students)
Seedling Growth-2 (Seedling Growth-2)
Skin-B (Skin-B)
Solar-SOLACES (Sun Monitoring on the External Payload Facility of Columbus - SOLar Auto-Calibrating EUV/UV Spectrophotometers)
Solar-SOLSPEC (Sun Monitoring on the External Payload Facility of Columbus -Sun Monitoring on the External Payload Facility of Columbus -SOLar SPECtral Irradiance Measurements)
Space Aging (Study of the effects of space flight on the aging of C. elegans)
Space Headaches (Space Headaches)
Space Pup (Effect of space environment on mammalian reproduction)
SpinSat (SpinSat)
Sprint (Integrated Resistance and Aerobic Training Study)
Stem Cells (Study on the Effect of Space Environment to Embryonic Stem Cells to Their Development)
Story Time From Space (Story Time From Space)
Synergy (The elucidation of the re-adaptation on the attitude control after return from long term space flight)
T-Cell Act in Aging (T-Cell Activation in Aging)
TripleLux-B (Gene, Immune and Cellular Responses to Single and Combined Space Flight Conditions - B)
UBNT (Ultrasonic Background Noise Test)
V-C REFLEX (Plastic alteration of vestibulo-cardiovascular reflex and its countermeasure)
VIABLE ISS (eValuatIon And monitoring of microBiofiLms insidE International Space Station)
Vessel ID System (Vessel ID System)
Wearable Monitoring (Wearable System for Sleep Monitoring in Microgravity)
Windows on Earth (Windows on Earth)
Zebrafish Muscle (Effects of the gravity on maintenance of muscle mass in zebrafish).

Animation Aufbau (externer Link)

Fotos

Abkopplung Sojus TMA-13M ISS
Leben an Bord Leben an Bord
ATV-5 JEM
JEM RMS Sonnenuntergang
Dextre Dammam / Saudi-Arabien bei Nacht
Bordeaux bei Nacht Einfangen Dragon
Leben an Bord JEM EF
Orenburg bei Nacht Auswurf eines Kleinsatelliten
Abflug Dragon EVA Virts
EVA Wilmore ISS
EVA Virts EVA Wilmore
Solarzellen Bordfoto ISS-42
ISS Sahara

Fotos Erdbeobachtung

mehr EVA-Fotos


©      

Letztes Update am 19. Juni 2015.