Suborbitale bemannte Raumflüge

Sojus T-10A

UdSSR

Start- und Landedaten

Startdatum:  26.09.1983
Startzeit:  19:37 UTC
Startort:  Baikonur
Startrampe:  1
Bahnhöhe:  950m

Crew auf dem Weg zum Start

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

Besatzung

Nr.   Name Vorname Position Flugdauer
1  Titow  Wladimir Georgjewitsch  Kommandant 5m 13sec 
2  Strekalow  Gennadi Michailowitsch  Bordingenieur 5m 13sec 

Sitzverteilung der Besatzung

Start
1  Titow
2  Strekalow
Landung
1  Titow
2  Strekalow

Double-Besatzung

Nr.   Name Vorname Position
1  Kisim  Leonid Denissowitsch  Kommandant
2  Solowjow  Wladimir Alexejewitsch  Bordingenieur

Flugverlauf

Der Flug war zur Raumstation Saljut 7 geplan. Dort sollte die Mannschaft Stammbesatzung werden.

Kurz vor dem geplanten Start lief Treibstoff unter der Sojus-Rakete aus und fing Feuer. Die Startkontrolle aktivierte sofort das Rettungssystem, aber die Steuerkabel waren schon durchgebrannt, und auch die Besatzung konnte das System nicht aktivieren. Zwanzig Sekunden später gelang es der Bodenkontrolle, das Notfallsystem über Funk zu starten. Zu dieser Zeit stand ein Booster bereits in Flammen. Die Haltebolzen, welche das Rückkehrmodul am Servicemodul sowie die obere Lastverkleidung an der unteren hielten, wurden abgesprengt. Die Raketenmotoren des Rettungssystems zündeten für fünf Sekunden und beschleunigten das Orbital- und Rückkehrmodul, die immer noch in der Verkleidung steckten, mit einer Beschleunigung von 14 bis 17g (137 bis 167 m/s²). Der brennende Booster explodierte zwei Sekunden nach der Aktivierung und zerstörte den Startplatz, von dem aus schon Sputnik 1 und Wostok 1 gestartet waren. Die vier Flugstabilisatoren an der Außenhülle der Nutzlastverkleidung öffneten sich, und das Rückkehrmodul trennte sich in einer Höhe von 650m vom Orbitalmodul und fiel frei aus der Hülle. Der Hitzeschild wurde abgesprengt, um die Feststoff-Bremsraketen freizulegen, und der sich schnell öffnende Fallschirm entfaltet. Die Landung erfolgte 4 km vom Startplatz entfernt.

Das Rückkehrmodul wurde aufgearbeitet und später bei Sojus T-15 verwendet.

Fotos

 

©      

Letztes Update am 01. April 2013.