Besatzungen der ISS

ISS: Expedition 65

ISS Project Patch

hochauflösende Version (510 KB)

Patch ISS-65 Crew ISS-65

hochauflösende Version (381 KB)

hochauflösende Version (909 KB)

 

Crewposter

Patch Dragon SpX-22 (NASA) Patch Dragon SpX-22 (SpaceX)

hochauflösende Version (482 KB)

hochauflösende Version (484 KB)

Patch iROSA EVA Nauka Patch

hochauflösende Version (564 KB)

hochauflösende Version (589 KB)

European Robotic Arm ERA Patch Patch Cygnus NG-16 (Northrop)
Patch Cygnus NG-16 (NASA) Patch Dragon SpX-23 (NASA)

hochauflösende Version (315 KB)

hochauflösende Version (544 KB)

Patch Dragon SpX-23 (SpaceX)

Besatzung, Start- und Landedaten

Nr. Nation Name Vorname Position Raumschiff
(Start)
Startdatum Startzeit Raumschiff
(Landung)
Landedatum Landezeit Flugdauer Erdorbits
1  Walker  Shannon  ISS-CDR  SpaceX Crew-1  16.11.2020  00:27:17,483 UTC  SpaceX Crew-1  02.05.2021  06:56:43 UTC 167d 06h 29m 26s  2688 
2  Hopkins  Michael Scott  Bordingenieur  SpaceX Crew-1  16.11.2020  00:27:17,483 UTC  SpaceX Crew-1  02.05.2021  06:56:43 UTC 167d 06h 29m 26s  2688 
3  Glover  Victor Jerome  Bordingenieur  SpaceX Crew-1  16.11.2020  00:27:17,483 UTC  SpaceX Crew-1  02.05.2021  06:56:43 UTC 167d 06h 29m 26s  2688 
4 Japan  Noguchi  Soichi  Bordingenieur  SpaceX Crew-1  16.11.2020  00:27:17,483 UTC  SpaceX Crew-1  02.05.2021  06:56:43 UTC 167d 06h 29m 26s  2688 
5 Russische Föderation  Nowizki  Oleg Wiktorowitsch  Bordingenieur  Sojus MS-18  09.04.2021  07:42:40.496 UTC  Sojus MS-18  17.10.2021  04:35:42 UTC 190d 20h 53m 02s  3056 
6 Russische Föderation  Dubrow  Pjotr Walerjewitsch  Bordingenieur  Sojus MS-18  09.04.2021  07:42:40.496 UTC  Sojus MS-19  30.03.2022  11:28:04 UTC 355d 03h 45m 24s  5680 
7  Vande Hei  Mark Thomas  Bordingenieur  Sojus MS-18  09.04.2021  07:42:40.496 UTC  Sojus MS-19  30.03.2022  11:28:04 UTC 355d 03h 45m 24s  5680 
8  Kimbrough  Robert Shane  Bordingenieur  SpaceX Crew-2  23.04.2021  09:49:02,397 UTC  SpaceX Crew-2  09 11.2021  03:33:15 UTC 199d 17h 44m 13s  3194 
9  McArthur  Katherine Megan  Bordingenieurin  SpaceX Crew-2  23.04.2021  09:49:02,397 UTC  SpaceX Crew-2  09 11.2021  03:33:15 UTC 199d 17h 44m 13s  3194 
10 Japan  Hoshide  Akihiko  ISS-CDR *  SpaceX Crew-2  23.04.2021  09:49:02,397 UTC  SpaceX Crew-2  09 11.2021  03:33:15 UTC 199d 17h 44m 13s  3194 
11 Frankreich  Pesquet  Thomas Gautier  ISS-CDR **  SpaceX Crew-2  23.04.2021  09:49:02,397 UTC  SpaceX Crew-2  09 11.2021  03:33:15 UTC 199d 17h 44m 13s  3194 
12 Russische Föderation  Schkaplerow  Anton Nikolajewitsch  Bordingenieur  Sojus MS-19  05.10.2021  08:55:02,442 UTC  Sojus MS-19  30.03.2022  11:28:36 UTC 176d 02h 30m 58s  2759 

* ab 27. April 2021 ersetzte Akihiko Hoshide Shannon Walker als ISS-CDR

** ab 04. Oktober 2021 ersetzte Thomas Pesquet Akihiko Hoshide als ISS-CDR

inoffizielle Ersatzmannschaft

Nr. Nation Name Vorname Position
1        ISS-CDR
2 / 3  Lindgren  Kjell Norwood  Bordingenieur
4 Japan   Hoshide (?)  Akihiko  Bordingenieur
5 Russische Föderation  Schkaplerow  Anton Nikolajewitsch  Bordingenieur
6 Russische Föderation  Artjemjew  Oleg Germanowitsch  Bordingenieur
7  McClain  Anne Charlotte "Annimal"  Bordingenieurin
8  ?    Bordingenieur
9  ?    Bordingenieur
10    ?    Bordingenieur
11 Deutschland  Maurer  Matthias Josef  Bordingenieur

Wo ist die ISS jetzt?

Expeditionsverlauf

Die Expedition 65 begann mit der Abkopplung des russischen Raumschiffs Sojus MS-17 am 17. April 2021 um 01:34:04 UTC. An Bord der abreisenden Sojus MS-17 befanden sich Sergej Ryshikow, Sergej Kud-Swertschkow und Kathleen Rubins. Das Raumschiff landete dreieinhalb Stunden später in der kasachischen Steppe. Die neue Stammbesatzung bestand somit aus der ISS-Kommandantin Shannon Walker, Michael Hopkins, Victor Glover, Soichi Noguchi, Oleg Nowizki, Pjotr Dubrow und Mark Vande Hei.

Die Mission SpaceX Crew-2 startete am 23. April 2021 vom Launch Complex 39A auf dem NASA Kennedy Space Center in Florida. Die war der zweite reguläre Flug einer SpaceX Crew Dragon mit einer Falcon 9 Rakete seit der Zertifizierung durch die NASA im Rahmen des Commercial Crew Program und zugleich der erste bemannte Raumflug mit einem bereits zuvor eingesetzten Raumschiff (Crew Dragon SpX-DM2).
An Bord von SpaceX Crew-2 Endeavour befanden sich der Kommandant des Raumschiffs Shane Kimbrough, die Pilotin Megan McArthur sowie die Missionsspezialisten Akihiko Hoshide von der japanische Raumfahrtbehörde JAXA sowie dem ESA-Astronauten Thomas Pesquet. Für die Astronauten begann eine sechsmonatige Wissenschaftsmission an Bord der ISS.
Crew Dragon koppelte am 24. April 2021 an die Internationale Raumstation an.

Das Kommando über die Internationale Raumstation gab die amerikanische Astronautin Shannon Walker am 27. April 2021 an den japanischen Astronauten Akihiko Hoshide weiter.

Die rekordverdächtige Orbitalmission des Frachtraumschiffs Progress MS-14, die mehr als ein Jahr dauerte, ging zu Ende. In Übereinstimmung mit dem russischen Flugprogramm der Internationalen Raumstation ISS am 27. April 2021 um 23:11:38 UTC koppelte Progress MS-14 vom Swesda-Modul des ISS russischen Segments ab.
Das Antriebssystem des Frachtschiffs wurde am 29. April 2021 um 00:01:28 UTC gefeuert. Nach vier Minuten wurde es abgeschaltet und das Schiff setzte seinen Abstieg fort. In Übereinstimmung mit den berechneten Daten der MCC-Spezialisten um 00:34:23 UTC trat Progress MS-14 in die dichten Schichten der Erdatmosphäre ein. Der Fall der nicht brennbaren Strukturelemente des Schiffes erfolgte im nicht schiffbaren Gebiet des Pazifischen Ozeans, 3.150 km von der Stadt Wellington und 7.390 km von der Stadt Santiago entfernt.

Am 02. Mai 2021 um 00:34:58 UTC koppelte SpaceX Crew-1 Endeavour mit den Astronauten Michael Hopkins, Victor Glover, Soichi Noguchi und Shannon Walker an Bord von der Internationalen Raumstation ab und wasserte am selben Tag um 06:56:45 UTC südlich von Panama City vor der Küste von Florida.

Am 20. Mai 2021 ab 17:01 UTC wurden die Triebwerke des Frachters Progress MS-16 gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit betrug 180,7 Sekunden. Nach dem Korrekturmanöver erhöhte sich die durchschnittliche Umlaufbahn der ISS um 450 Meter. Nach dem Manöver ergaben sich folgende Parameter für die Umlaufbahn: Die Mindesthöhe über der Erdoberfläche war auf 417,66 km erhöht worden. Die neue maximale Höhe über der Erdoberfläche betrug 438,13 km. Die Raumstation benötigte für eine Umkreisung 92,906 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für den Start des bemannten Raumschiffs Sojus MS-19 zu schaffen.

Am 02. Juni 2021 führten Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow einen Außenbordeinsatz durch (7h 19m). Das Duo kletterte aus dem Poisk-Modul auf der dem Weltraum zugewandten Seite des Service-Moduls Swesda. Die Kosmonauten bereiteten Pirs auf die Abkopplung vom bisherigen Andockknoten durch das unbemannte Frachtschiff Progress MS-16 auf der erdseitigen Seite von Swesda vor und ebneten den Weg für die Ankunft des neuen russischen Mehrzweck-Labormoduls namens "Nauka", das russisch ist und "Wissenschaft" bedeutet. Das Abdocken der Pirs ist für den Sommer 2021 geplant, ungefähr zwei Tage nach dem Start von Nauka vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan.
Außerdem ersetzten sie die austauschbare Platte des Flüssigstromreglers des thermischen Systems des Funktions- und Lastblock (FGB). Auf dem Arbeitsplan stand auch die Installation der notwendigen Ausrüstung für die wissenschaftlichen Weltraumexperimente "Test" und "Endurance" an der Außenseite des Moduls Poisk.

Die 22. Mission für kommerzielle Nachschubdienste der Firma SpaceX - die zweite Nachschubmission für die aktualisierte Version des Dragon-Raumfahrzeugs des Unternehmens - wurde am 03. Juni 2021 um 17:29:17 UTC mit einer Falcon 9-Rakete vom Startkomplex 39A im Kennedy Space Center der NASA in Florida gestartet. Dragon transportierte Forschungsmaterial, Logistik und Hardware für die Expedition 65 / 66, einschließlich:
Tardigraden (Cell Science-04) - allgemein als Wasserbären bezeichnet - untersuchen, wie sie sich an Bedingungen in der erdnahen Umlaufbahn anpassen, die das Verständnis der Stressfaktoren verbessern könnten, die den Menschen im Weltraum beeinflussen;
Baumwollpflanzen (TICTOC; Targeting Improved Cotton Through On-Orbit-Anbau) zur Untersuchung des Stresses der Mikrogravitation und zur Bewertung der Auswirkungen auf Wachstum und Wurzelverhalten. Diese von der Einzelhandelskette Target finanzierte Untersuchung zielt darauf ab, die Genetik der Wurzelsystementwicklung besser zu verstehen, die zur Produktion von Baumwollpflanzen führen könnte, die Wasser auf der Erde effizienter nutzen;
Bobtail Squid (ADSEP-UMAMI; Verständnis der Mikrogravitation für Tier-Mikroben-Wechselwirkungen) als Modell zur Untersuchung der Auswirkungen der Raumfahrt auf die Wechselwirkungen zwischen nützlichen Mikroben und ihren tierischen Wirten;
Tragbare Ultraschalltechnologie (Butterfly IQ), die wichtige medizinische Fähigkeiten für zukünftige Explorationsmissionen jenseits der erdnahen Umlaufbahn bereitstellen könnte; und
Die erste privatwirtschaftliche Untersuchung zur Mundhygiene auf der ISS. Dieses von Colgate-Palmolive finanzierte Projekt zielt darauf ab, die molekularen Eigenschaften eines gesunden und erkrankten oralen Mikrobioms (einer mikrobiellen Gemeinschaft aus verschiedenen Bakterienarten) durch Kultivierung oraler bakterieller Biofilme zu identifizieren, die auf einer Oberfläche vom Schmelztyp wachsen.
Der nicht unter Druck stehenden Teil von Dragon lieferte die ersten zwei von sechs neuen Solar-Roll-Out-Arrays, die auf einem Design basieren, das 2017 auf der Raumstation getestet wurde. Ein Greifarm extrahierte sie später und Astronauten installierten sie während einer Reihe von Außenbordeinsätzen im Sommer 2021.
12 Minuten nach dem Start trennte sich Dragon von der Falcon 9 und begann mit Hilfe von Triebwerkszündungen die Annäherung an die Raumstation. Der Transporter kam am 05. Juni 2021 um 09:09 UTC an der ISS an und koppelte automatisch am Modul Harmony an. Überwacht wurde das Manöver durch Shane Kimbrough und Megan McArthur.

Thomas Pesquet und Shane Kimbrough führten am 16. Juni 2021 einen Außenbordeinsatz durch (7h 15m). Sie installierten die ersten neuen Solarzellen am äußersten Ende der linken (Port-) Seite des zentralen Trägers (P6) der Station, um den 2B-Stromkanal aufzurüsten. Jedoch konnten die Solarzellen bisher nicht ausgerollt werden. Insgesamt sind sechs ISS Roll-Out Solar Arrays (iROSAs) geplant, um schließlich sechs der acht Stromkanäle der Station zu modernisieren.
Die Solarflächen erreichten die Station im Frachtraumschiff Dragon SpX-22 im Rahmen der 22. Mission des Unternehmens zur kommerziellen Versorgung der Station. Operatoren im Mission Control Center des Johnson Space Center nutzten den Greifarm Canadarm2 der Station, um am 10. Juni 2021 vor der Installation während der Außenbordeinsätze die Solarzellen aus dem nicht unter Druck stehenden Teil von Dragon zu entnehmen. Der Canadarm2 wurde verwendet, um die Rollen mit den Solarzellen in Position zu bringen. Der SSRMS, der von Megan McArthur von der Station aus gesteuert wurde, wobei Mark Vande Hei als Ersatzmann diente.
Die neuen Solaranlagen werden vor sechs der aktuellen Anlagen positioniert und erhöhen die verfügbare Gesamtleistung der Station von 160 Kilowatt auf maximal 215 Kilowatt. Das gleiche Solarflächen-Design wird verwendet, um Elemente des Gateway-Mondaußenpostens der Agentur mit Strom zu versorgen.

Der zweite Einsatz im freien Weltraum von Thomas Pesquet und Shane Kimbrough folgte am 20. Juni 2021 (6h 28m). Das Duo arbeitete am äußersten Ende der linken (Port-) Seite des zentralen Trägers (P6) der Station, um den ersten von zwei ISS Roll Out Solar Arrays (iROSA) abzurollen, die die Leistungsfähigkeit des am Port 6 gelegenen 2B Stromkreises erhöhen. Bevor die neuen Solarflächen ausgerollt werden und die Station im Orbit mit Strom versorgen können, mussten die Astronauten die Stromkabel installieren und die letzten beiden Schrauben eintreiben, damit die Solarflächen in ihre vorgesehene Position ausrollen können.

Am 24. Juni 2021 ab 08:40 UTC wurden die Triebwerke des Frachters Progress MS-16 gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit betrug 466 Sekunden. Nach dem Korrekturmanöver erhöhte sich die durchschnittliche Umlaufbahn der ISS lag bei 420,28 km. Nach dem Manöver ergaben sich folgende Parameter für die Umlaufbahn: Die Mindesthöhe über der Erdoberfläche war auf 419,71 km erhöht worden. Die neue maximale Höhe über der Erdoberfläche betrug 439,66 km. Die Raumstation benötigte für eine Umkreisung 92,92 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für den Start des bemannten Raumschiffs Sojus MS-19 und die Landung von Sojus MS-18 zu schaffen.

Im Rahmen von Außenbordarbeiten zur Aufrüstung des Energiesystems führten Thomas Pesquet und Shane Kimbrough am 25. Juni 2021 eine dritte EVA durch (6h 45m). Während des Einsatzes sicherte sich Thomas Pesquet am Ende des Greifarms Canadarm2 der Station und griff dann nach der iROSA. Megan McArthur operierte innerhalb der Station, wobei Mark Vande Hei als Backup diente, und steuerte den Greifarm, um Thomas Pesquet und den noch zusammengerollte Solarflügel so nah wie möglich an den Installationsort zu manövrieren. Die Astronauten installierten dann die zweite Solaranlage, um den 4B-Stromkanal der P6-Träger aufzurüsten.

Der unbemannte Frachter Cygnus NG-15 der Firma Northrop Grumman verließ die Internationale Raumstation ISS am 29. Juni 2021, mehr als vier Monate nachdem sie fast 3.630 kg an Hilfsgütern, wissenschaftlichen Untersuchungen, kommerziellen Produkten, Hardware und anderer Fracht an das Orbitallabor geliefert hatte. Northrop Grumman benannte die Raumsonde nach der NASA-Mathematikerin Katherine Johnson, einer schwarzen Frau, die Barrieren von Geschlecht und Rasse durchbrach und die Orbitalmechanik für einige der ersten bemannten US-Raumflüge berechnete.
Flugkontrolleure am Boden sandten Befehle an den Canadarm2-Greifarm der Raumstation, um Cygnus vom erdseitigen Port des Unity-Moduls zu lösen. Der Arm manövrierte das Raumfahrzeug dann in die korrekte Position und gab es um 16:32 UTC frei. Megan McArthur überwachte die Systeme von Cygnus beim Verlassen der Raumstation.
Nach dem Abflug setzte Cygnus zwei Cube-Satelliten aus: das Ionosphere Thermosphere Scanning Photometer for Ion-Neutral Studies (IT-SPINS), das zum grundlegenden Verständnis der Ionosphäre der Erde durch die Forscher beitragen wird, und den Student Satellite-2 (MYSat-2) der Khalifa University, der Doktoranden durch die Entwicklung und Evaluierung seiner Software ausbildet.
Cygnus führte dann eine Zündung der Deorbit-Triebwerke durch, um einen Wiedereintritt in die Erdatmosphäre herbeizuführen, bei dem das Raumschiff, gefüllt mit Abfall, den die Besatzung der Raumstation verpackt hatte, in der über unbewohntem Gebiet verbrannte.

Am 29. Juni 2021 um 23:27:20,324 UTC erfolgte der Start des unbemannten russischen Raumtransporters Progress MS-17 von Kosmodrom Baikonur in Kasachstan. Das Raumschiff brachte zweieinhalb Tonnen Fracht zur ISS. Es transportierte 1.390 kg Tankkraftstoff, 420 Liter Trinkwasser für das Rodnik-System und 40 kg Druckgase mit zusätzlichen Stickstoffreserven sowie etwa 1.509 kg verschiedener Ausrüstung und Materialien, einschließlich der Ressourcenausrüstung an Bord, liefern Kontroll- und Lebenserhaltungssysteme, Weltraumexperimente, medizinische Kontrolle sowie Hygiene- und Hygieneartikel, Kleidungsstücke, Nahrungsmittelrationen und frische Lebensmittel für die Besatzungsmitglieder der aktuellen Expedition.
Der unbemannte Frachter Progress MS-17 koppelte am 02. Juli 2021 um 00:59:41 UTC am Modul Poisk an. Progress MS-17 blieb für etwa fünf Monate bis November 2021 an der ISS, ehe der Frachter durch eine Bremszündung zum Verglühen in der Erdatmosphäre gebracht wurde.

Der Frachter Dragon SpX-22 oder CRS-22 der Firma SpaceX im Auftrag der NASA, beladen mit etwa 2.267 kg wissenschaftlichen Experimenten und anderer Fracht, koppelte am 08. Juli 2021 mit dem Ziel, am 10. Juli 2021 im Golf von Mexiko zu wassern, von der Internationalen Raumstation ISS ab und beendete den 22. kommerzielle Nachschubflug des Unternehmens für die NASA.
Flugkontrolleure von SpaceX in Hawthorne, Kalifornien, befahlen Dragon, sich um 14:45 UTC vom dem Weltraum zugewandten Port des Harmony-Moduls der Station abzudocken, wobei Shane Kimbrough an Bord der Station das Manöver überwachte. Das Frachtschiff trennte sich fünf Minuten später physisch von der Station und brachte es in eine sichere Entfernung von der Raumstation, bevor es seine Triebwerke feuert und das Bremsmanöver einleitet, das den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre startet. Dragon hat am 10. Juli 2021 gegen 03:29 UTC seine Fallschirm-unterstützte Wasserung durchgeführt.
Die Wasserung vor der Küste Floridas ermöglicht einen schnellen Transport der wissenschaftlichen Fracht an Bord der Kapsel zur Space Station Processing Facility der NASA im Kennedy Space Center in Florida und damit zurück in die Hände der Forscher. Dieser kürzere Transportzeitrahmen ermöglicht es den Forschern, Daten mit minimaler Schwerkraftbelastung der Proben zu sammeln.
Einige der wissenschaftlichen Untersuchungen, die Dragon auf die Erde zurückbringt, umfassen:
Lyophilization-2 untersucht, wie sich die Schwerkraft auf gefriergetrocknete Materialien auswirkt und zu verbesserten Gefriertrocknungsprozessen für die pharmazeutische und andere Industrien führen könnte. Die Gefriertrocknung kann auch für die langfristige Lagerung von Medikamenten und anderen Ressourcen bei zukünftigen Explorationsmissionen verwendet werden.
Molecular Muscle Experiment-2 testet eine Reihe von Medikamenten, um zu sehen, ob sie die Gesundheit im Weltraum verbessern können, was möglicherweise zu neuen therapeutischen Zielen für die Untersuchung auf der Erde führt.
Oral Biofilms in Space untersucht, wie die Schwerkraft die Struktur, Zusammensetzung und Aktivität von Mundbakterien bei Verwendung üblicher Mundpflegemittel beeinflusst. Die Ergebnisse könnten die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden zur Bekämpfung von oralen Erkrankungen wie Karies, Gingivitis und Parodontitis unterstützen.

Die Astronauten von SpaceX Crew-2 auf der Internationalen Raumstation ISS verlegten ihr Raumschiff Crew Dragon Endeavour am 21. Juli 2021 und bereiteten damit die Bühne für eine historische Premiere, wenn zwei verschiedene US-amerikanische kommerzielle Raumschiffe, die für die Besatzung gebaut wurden, gleichzeitig an das Mikrogravitationslabor angedockt werden.
Shane Kimbrough, Megan McArthur, Akihiko Hoshide und Thomas Pesquet bestiegen das Raumschiff Crew Dragon gegen 08:30 UTC und legten um 10:45 UTC vom vorderen Port des Harmony-Moduls der Station ab. Das Raumschiff dockte um 11:35 UTC wieder am zum Weltraum zeigenden Andockknoten der Station an.
Durch die Verlegung wurde der vordere Kopplungspunkt von Harmony für das Andocken des Boeing-Raumschiffs CST-100 Starliner frei, das am 30. Juli 2021 im Rahmen der NASA-Mission Boeing Orbital Flight Test-2 (OFT-2) gestartet werden sollte. Der Flug sollte die End-to-End-Fähigkeiten von Starliner vom Start bis zum Andocken, dem atmosphärischen Wiedereintritt und einer Wüstenlandung im Westen der Vereinigten Staaten testen. Die unbemannte Mission sollte wertvolle Daten über das Besatzungstransportsystem von Boeing liefern und der NASA helfen, Starliner und die Atlas V-Rakete der United Launch Alliance für regelmäßige Flüge mit Astronauten zur und von der Raumstation zu zertifizieren.
Dies war die zweite Verlegung eines bemannten Crew Dragon-Raumschiffs.

Das unbemannte Multipurpose Laboratory Module (MLM) mit dem Namen Nauka, dem russischen Wort für "Wissenschaft", wurde am 21. Juli 2021 um 14:58:24,938 UTC mit einer dreistufigen Proton-M-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet.
Der Europäische Roboterarm (ERA) wurde zusammen mit dem russischen Mehrzweck-Labormodul "Nauka" zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. ERA ist der erste Roboter, der das russischen Segment der Raumstation "umlaufen" kann. Er hat die Fähigkeit, sich an der Station zu verankern und sich selbst hin und her zu bewegen, Hand über Hand zwischen festen Basispunkten. Dieser 11 Meter lange intelligente Weltraumroboter wird als Hauptgreifarm im russischen Teil der Raumstation dienen und die Astronauten bei Außenbordeinsätzen unterstützen. Der Roboterarm kann bei der Installation, Bereitstellung und dem Austausch von Elementen im Weltraum helfen.
Fünf Tage später und nach der Behebung von technischen Problemen, wurde am 26. Juli 2021 der unbemannte Frachter Progress MS-16 vom russischen Segment der Station abgedockt, während er am Andockknoten des Modul Pirs befestigt war. Mit angeschlossenem Modul Pirs wurde Progress MS-16 um 10:55:33 UTC abgedockt. Einige Stunden später feuerten die Triebwerke von Progress in einem Deorbit-Manöver, um das Frachtschiff und das Modul Pirs in einen Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Pazifischen Ozean zu schicken, bei dem Progress und Pirs weitgehend verglühen (14:51:40 UTC).
Nachdem Nauka acht Tage im Freiflug absolviert hatte, damit die russischen Fluglotsen ihre Systeme bewerten konnten, wurde das 13,1 Meter lange und 23 Tonnen schwere Modul manuell mit Hilfe des TORU-Systems an den durch den Abflug von Pirs freien Andockknoten auf der erdzugewandten Seite des russischen Segments der Raumstation angekoppelt. Das Andocken erfolgte am 29. Juli 2021 um 13:29:06 UTC.
Nauka wird als neues wissenschaftliches Labor, Andockknoten und als Luftschleuse bei Außenbordeinsätzen für zukünftige Operationen dienen. Pirs war seit September 2001 Teil der Raumstation und diente als Andockknoten für russische Raumschiffe und als Luftschleuse für russische Außenbordeinsätze.
MLM Nauka besteht aus einem unter Druck stehenden Instrumentenraum und einem kugelförmigen ebenfalls unter Druck stehenden Adapter, getrennt durch ein abgedichtetes Schott mit Luke.
Der mit einer aktiven Hybrid-Docking-Einheit ausgestattete Instrumenten-Druckraum umfasst einen Instrumentierungsbereich, einen Laderaum und einen Wohnbereich mit Bordwerkstatt und einer zusätzlichen Kabine. Die Außenfläche des Abteils beherbergt die Antriebseinheiten mit Kraftstofftanks, zwei lenkbaren Solarpaneelen und universellen Plattformen für die Montage von Missionsausrüstung.
Der Druckadapter ist für die Aufnahme der Servicegeräte der Stationssysteme ausgelegt. Es ist mit einer axialen Andockbaugruppe eines passiven Andocksystems und einer Nadir-Baugruppe eines aktiven Hybrid-Dockingsystems ausgestattet.

Northrop Grumman startete am 10. August 2021 um 22:01:09,300 UTC seine 16. Nachschubmission zur Internationalen Raumstation von der Wallops Flight Facility der NASA auf Wallops Island. Das Cygnus-Frachtraumschiff NG-16 von Northrop Grumman wurde mit mehr als 3.720 Kilogramm Forschung, Besatzungsmaterial und Hardware beladen und auf der Antares-Rakete des Unternehmens gestartet. Das Cygnus-Raumschiff wurde SS Ellison Onizuka genannt.
Höhepunkte der Experimente, die durch diese Cygnus-Mission ermöglicht werden, sind:
Die Studie Redwire Regolith Print, die den 3D-Druck im Weltraum unter Verwendung eines Materials demonstriert, das Gestein und Erde simuliert, die auf der Oberfläche von Planetenkörpern wie dem Mond gefunden werden.
Blob, eine Untersuchung der ESA (European Space Agency), die es den Schülern ermöglicht, zu sehen, wie das Verhalten von Schleimpilzen durch die Mikrogravitation beeinflusst wird.
Kapseln, die sich beim Wiedereintritt von Cygnus in die Atmosphäre entfalten und Daten übertragen, um ein erschwingliches Wärmeschutzsystem, auch bekannt als Hitzeschild, zu testen.
Eine neue Technologie zur Kohlendioxidentfernung durch Raumfahrzeuge, die zukünftigen Entdeckern auf dem Mond und dem Mars helfen könnte, leichter zu atmen.
Cygnus beförderte auch eine neue Halterung, die Astronauten während eines für Ende August 2021 geplanten Außenbordeinsatzes an der Backbordseite des Rückgrats der Station anbringen werden. Die Halterung wird die Installation eines der nächsten Paare neuer Solarzellen zu einem späteren Zeitpunkt ermöglichen.
Der unbemannte Frachter Cygnus, der zu Ehren des ersten asiatisch-amerikanischen Astronauten SS Ellison Onizuka genannt wurde, erreichte die Raumstation am 12. August 2021. Um 10:07 UTC fing Megan McArthur Cygnus mit dem Roboterarm der Station ein und Thomas Pesquet unterstützte sie dabei. Nach den Einfangen von Cygnus sandte die Missionskontrolle in Houston Kommandos für den Greifarm der Station, um Cygnus zu drehen und das Frachtraumfahrzeug am der Erde zugewandten Kopplungspunkt des Unity-Moduls der Station zu installieren (13:42 UTC).

Am 21. August 2021 ab 04:04 UTC wurden die Triebwerke des Moduls Swesda gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit betrug 50 Sekunden. Nach dem Manöver ergaben sich folgende Parameter für die Umlaufbahn: Die Mindesthöhe über der Erdoberfläche war auf 420,56 km erhöht worden. Die neue maximale Höhe über der Erdoberfläche betrug 437,09 km. Die Raumstation benötigte für eine Umkreisung 92,93 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für den Start des bemannten Raumschiffs Sojus MS-19 zu schaffen.

Der kommerzielle Frachtdienstleister der NASA, SpaceX, startete am 29. August 2021 um 07:14:49 UTC seine 23. Mission für kommerzielle Nachschubdienste zur Internationalen Raumstation. Der Start erfolgte vom Launch Complex 39A im Kennedy Space Center der Agentur in Florida. Die Raumsonde Dragon SpX-23 oder CRS-23 von SpaceX lieferte neue wissenschaftliche Untersuchungen, Vorräte und Ausrüstung für die internationale Besatzung.
Dragon lieferte eine Vielzahl von NASA-Untersuchungen, darunter eine, die feststellen soll, ob Metaboliten aus Traubenschalen und -kernen, die bei der Weinherstellung verwendet werden, zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose beitragen könnten. Ein neuer Roboterarm, der zur Demonstration geplant ist, könnte potenzielle Anwendungen auf der Erde aufdecken, einschließlich der Katastrophenhilfe. Ein weiteres Experiment wird ein implantierbares, ferngesteuertes Medikamentenabgabesystem testen, das eine neue Forschungseinrichtung an Bord des umlaufenden Labors nutzen wird. Mehrere Pfadfinderinnen-Experimente werden diese neue Einrichtung auch nutzen, um Pflanzen, Ameisen und Salzgarnelen in der Schwerelosigkeit zu untersuchen.
Ungefähr 12 Minuten nach dem Start trennte sich Dragon von der zweiten Stufe der Falcon 9-Rakete und begann eine sorgfältig choreografierte Reihe von Triebwerkszündungen, um die Raumstation zu erreichen.
Die Ankunft an der Raumstation war am 30. August 2021. Dragon dockte um 14:30 UTC automatisch an den nach vorne gerichteten Kopplungspunkt des Harmony-Moduls der Station an, wobei die Shane Kimbrough und Megan McArthur das Manöver überwachten.
Es war geplant, dass der Frachter etwa einen Monat am Außenposten im Orbit angekoppelt bleibt, bevor er mit Forschungsergebnissen und sonstiger Fracht zur Erde zurückkehrt und vor der Küste Floridas eine Wasserlandung durchführt.

Am 03. September 2021 führten Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow einen Außenbordeinsatz durch (7h 54m), um die ersten beiden von bis zu 11 Außenbordeinsätzen durchzuführen, mit denen das neue Nauka-Mehrzwecklabormodul für Operationen im Weltraum vorzubereitet werden soll. Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow verließen das Poisk-Modul auf der dem Weltraum zugewandten Seite des russischen Segments der Station. Die Kosmonauten arbeiteten an der äußeren Ausstattung dem kürzlich angekoppelten Modul Nauka. Zu den Arbeiten gehörte die Herstellung von Kabelverbindungen zum MLM-U Nauka, die Installation von Handläufen am MLM-U Nauka und die Verlegung eines Ethernetkabels zwischen Swesda und Nauka.

Ein weiterer Außenbordeinsatz erfolgte am 09. September 2021 (7h 25m). Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow beendeten die Arbeiten zur äußeren Ausstattung von Nauka. Insbesondere schlossen sie die Verlegung von Strom- und Datenkabel zwischen Nauka und dem Servicemodul Swesda ab. Außerdem untersuchte Pjotr Dubrow die Kurs-Antenne auf eventuelle Schäden, die die Probleme mit dem Rendezvous von Nauka verursacht haben könnten. Schäden wurden aber nicht gefunden.

Am 11. September 2021 ab 18:54 UTC wurden die Triebwerke des Moduls Swesda gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit 31 Sekunden. Dabei wurde die Umlaufbahn der ISS um 750 Meter angehoben. Nach dem Manöver ergaben sich folgende Parameter für die Umlaufbahn: Die Mindesthöhe über der Erdoberfläche war auf 419,51 km erhöht worden. Die neue maximale Höhe über der Erdoberfläche betrug 439,45 km. Die Raumstation benötigte für eine Umkreisung 92,94 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für den Start des bemannten Raumschiffs Sojus MS-19 und die Landung von Sojus MS-18 zu schaffen.

Akihiko Hoshide und Thomas Pesquet verließen am 12. September 2021 die Raumstation durch die Luftschleuse Quest für eine weitere EVA (6h 54m). Ursprünglich sollte Mark Vande Hei diesen Einsatz durchführen.. Er musste aber wegen eines eingeklemmten Nervs im Nacken durch Thomas Pesquet ersetzt werden. So wurde es die erste US-EVA ohne Beteiligung eines amerikanischen Astronauten.
Sie installierten einen Stützwinkel, einen sogenannten Modifikationssatz, auf der inneren Backbordseite der zentralen Trägers der Station in einer Position, die als P4 bekannt ist und dem unter Druck stehenden Wohnraum der Station am nächsten liegt. Der Bausatz bereitet den Standort auf die zukünftige Installation und den Einsatz des dritten von sechs neuen Roll-Out-Solararrays der Internationalen Raumstation (iROSA) vor, um einen der acht Stromkanäle der Station, bekannt als 4A, aufzurüsten, der das US-Labor, das Harmony-Modul und das Columbus-Modul mit Energie versorgt. Der Umbausatz wurde am Mastkanister an der Basis der originalen Solaranlagen befestigt.
Die Besatzung ersetzte auf einem separaten Träger auch ein Gerät, das das elektrische Ladepotential der Solarflügel und der zugehörigen Oberflächen in ihrer Umgebung misst, eine sogenannte Gleitkomma-Messeinheit.
Dieser Außenbordeinsatz setzte drei vorhergehende Einsätze fort, bei denen das erste Paar der iROSA-Flügel installiert wurde.

Am 24. September 2021 ab 14:38 UTC wurden die Triebwerke des Moduls Swesda gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation abzusenken. Die Laufzeit betrug 47,5 Sekunden. Dabei wurde die Umlaufbahn der ISS um 1.200 Meter abgesenkt. Nach dem Manöver ergaben sich folgende Parameter für die Umlaufbahn: Die Mindesthöhe über der Erdoberfläche war auf 417,33 km gesenkt worden. Die neue maximale Höhe über der Erdoberfläche betrug 438,83 km. Die Raumstation benötigte für eine Umkreisung 92,91 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für den Start des bemannten Raumschiffs Sojus MS-19 und die Landung von Sojus MS-18 zu schaffen.

Am 28. September 2021 wurde Sojus MS-18 vom Modul Rasswet abgekoppelt und an das im Juli 2021 neu eingetroffene Mehrzweck-Labormodul Nauka wieder angekoppelt. Das Umdocken wurde im manuellen Modus vom Kommandanten des Raumschiffs Oleg Nowizki unter Beteiligung von Pjotr Dubrow und Mark Vande Hei durchgeführt. Diese Operation wurde erforderlich, um den Kopplungsknoten des Rasswet-Moduls freizugeben, an den Sojus MS-19 am 05. Oktober 2021 andocken soll, sowie um die Funktion der Andockausrüstung des Mehrzwecklabors zu überprüfen. Dazu werden zunächst das bemannte Raumschiff Sojus MS-18 und dann das Frachtfahrzeug Progress MS-17 nach Nauka verlegt. Damit soll die Internationale Raumstation ISS für die Empfang des neuen Knotenmoduls Pritschal vorbereitet werden.
Am Kopplungsknoten des Nauka-Moduls befindet sich ein spezieller Adapter (Ring-Pad), der die Ankopplung der russischen Raumschiffe Sojus MS und Progress MS ermöglicht. An diesen Kopplungsring können aber nur Progress und Sojus andocken. Nach dem Sojus MS-18 abgekoppelt hat wird Progress MS-17 ankoppeln und dann beim Abkoppeln diesen "Zwischenadapter" mitnehmen und den ursprünglichen, originalen Kopplungsadapter freigeben. Damit ist dann der Weg frei für den Pritschal-Knoten. Nach einer zweistufigen Prüfung wird das Pritschal-Modul nach seinem Start Ende November 2021 an diesen Kopplungs-Knoten angedockt.

Der Frachter Dragon SpX-23 oder CRS-23 der Firma SpaceX im Auftrag der NASA, beladen mit etwa 2.086 kg wissenschaftlichen Experimenten und anderer Fracht, koppelte am 30. September 2021 mit dem Ziel im Golf von Mexiko zu wassern, von der Internationalen Raumstation ISS ab und beendete die 23. kommerzielle Nachschubflug des Unternehmens für die NASA.
Flugkontrolleure von SpaceX in Hawthorne, Kalifornien, befahlen Dragon, sich um 13:12 UTC vom dem Weltraum zugewandten Port des Harmony-Moduls der Station abzudocken, wobei Shane Kimbrough an Bord der Station das Manöver überwachte. Das Frachtschiff trennte sich fünf Minuten später physisch von der Station und brachte es in eine sichere Entfernung von der Raumstation, bevor es seine Triebwerke feuerte und das Bremsmanöver einleitetete, das den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre startet. Dragon hat am 01. Oktober 2021 um 02:57 UTC seine Fallschirm-unterstützte Wasserung durchgeführt.
Die Wasserung vor der Küste Floridas ermöglicht einen schnellen Transport der wissenschaftlichen Fracht an Bord der Kapsel zur Space Station Processing Facility der NASA im Kennedy Space Center in Florida und damit zurück in die Hände der Forscher. Dieser kürzere Transportzeitrahmen ermöglicht es den Forschern, Daten mit minimaler Schwerkraftbelastung der Proben zu sammeln.
Einige der wissenschaftlichen Untersuchungen, die Dragon auf die Erde zurückbringt, umfassen:
Ring Sheared Drop untersucht die Bildung und den Fluss von abnormalen Proteinen, den sogenannten Amyloiden, in Abwesenheit von festen Wänden, die chemische Wechselwirkungen beeinflussen können. Die Ergebnisse könnten zu einem besseren Verständnis neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer sowie zur Entwicklung fortschrittlicher Materialien beitragen.
Anti-Atrophie testet die Fähigkeit von Biomaterialien, Muskelatrophie in Mikrogravitation zu hemmen. Die Ergebnisse könnten zur Herstellung von Arzneimitteln zur Vorbeugung von Muskelschwund führen, nicht nur für Astronauten im Weltraum, sondern auch für ältere Menschen auf der Erde.
Genes in Space-8 testet eine Technologie zur Überwachung der Genexpression im Weltraum. Dieser Test könnte zu einem besseren Verständnis der durch die Raumfahrt induzierten Veränderungen der Lebergenexpression führen und die Entwicklung neuer Therapien unterstützen, die die Anpassung des Körpers an die Raumfahrt erklären können.

Das Kommando über die Internationale Raumstation gab der japanische Astronaut Akihiko Hoshide am 04. Oktober2021 an den europäischen Astronauten Thomas Pesquet weiter.

Nach nur dreistündigem Alleinflug koppelte Sojus MS-19 am 05. Oktober 2021 an die ISS an. Anton Schkaplerow wurde Teil der ISS Expedition 65 (zusammen mit den ISS Expedition 65 Crewmitgliedern Oleg Nowizki, Pjotr Dubrow und Mark Vande Hei sowie den mit SpaceX Crew-2 angekommenen Astronauten Shane Kimbrough, Megan McArthur, Akihiko Hoshide and Thomas Pesquet)., während Klim Schipenko und Julia Peresild lediglich Besucher waren. Mit der Ankunft von Sojus MS-19 wurde die Stammbesatzung auf acht Personen aufgestockt.
Die Schauspielerin Julia Peresild und der Produzent Klim Schipenko, die ihre ersten Flüge ins All machten, blieben 12 Tage auf der Raumstation und drehten Segmente für einen Film mit dem Titel "Challenge" im Rahmen einer kommerziellen Vereinbarung zwischen Roskosmos und Moskauer Medienunternehmen. Sie kehrten mit Oleg Nowizki am 17. Oktober 2021 an Bord von Raumschiff Sojus MS-18, das zu dieser Zeit an der Raumstation angedockt war, zur Erde zurück, um eine Fallschirmlandung in der kasachischen Steppe durchzuführen. Anton Schkaplerow blieb bis März 2022 an Bord der Station und landete mit Mark Vande Hei und Pjotr Dubrow mit Sojus MS-19 landen. Die Rückkehr von Mark Vande Hei und Pjotr Dubrow markiert das Ende einer 355-tägigen Mission.

Am 12. Oktober 2021 ab 07:05 UTC wurden die Triebwerke des Moduls Swesda gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit betrug 38,9 Sekunden. Dabei wurde die Umlaufbahn der ISS um 940 Meter angehoben. Nach dem Manöver ergaben sich folgende Parameter für die Umlaufbahn: Die Mindesthöhe über der Erdoberfläche war auf 419,44 km erhöht worden. Die neue maximale Höhe über der Erdoberfläche betrug 441,21 km. Die Raumstation benötigte für eine Umkreisung 92,92 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für die Landung des bemannten Raumschiffs Sojus MS-18 und den Start von Sojus MS-20 zu schaffen.

Die Expedition 65 endete mit der Abkopplung des russischen Raumschiffs Sojus MS-18 am 17. October 2021 um 01:14 UTC und es begann die Expedition 66. An Bord der abreisenden Sojus MS-18 befanden sich Oleg Nowizki, Klim Schipenko und Julia Peresild. Das Raumschiff landete dreieinhalb Stunden später in der kasachischen Steppe. Die neue Stammbesatzung bestand somit aus dem ISS-Kommandant Thomas Pesquet, Pjotr Dubrow, Mark Vande Hei, Anton Schkaplerow, Shane Kimbrough, Megan McArthur und Akihiko Hoshide.

EVA-Daten

  Name Beginn Ende Dauer Mission Schleuse Anzug
EVA Nowizki, Oleg 02.06.2021, 05:53 UTC 02.06.2021, 13:12 UTC 7h 19m ISS-65 ISS - Poisk Orlan-MKS Nr. 5
EVA Dubrow, Pjotr 02.06.2021, 05:53 UTC 02.06.2021, 13:12 UTC 7h 19m ISS-65 ISS - Poisk Orlan-MKS Nr. 4
 
EVA Pesquet, Thomas 16.06.2021, 12:11 UTC 16.06.2021, 19:26 UTC 7h 15m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3009
EVA Kimbrough, Shane 16.06.2021, 12:11 UTC 16.06.2021, 19:26 UTC 7h 15m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3006
 
EVA Pesquet, Thomas 20.06.2021, 11:42 UTC 20.06.2021, 18:10 UTC 6h 28m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3009
EVA Kimbrough, Shane 20.06.2021, 11:42 UTC 20.06.2021, 18:10 UTC 6h 28m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3015
 
EVA Pesquet, Thomas 25.06.2021, 11:52 UTC 25.06.2021, 18:37 UTC 6h 45m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3009
EVA Kimbrough, Shane 25.06.2021, 11:52 UTC 25.06.2021, 18:37 UTC 6h 45m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3015
 
EVA Nowizki, Oleg 03.09.2021, 14:41 UTC 03.09.2021, 22:35 UTC 7h 54m ISS-65 ISS - Poisk Orlan-MKS Nr. 5
EVA Dubrow, Pjotr 03.09.2021, 14:41 UTC 03.09.2021, 22:35 UTC 7h 54m ISS-65 ISS - Poisk Orlan-MKS Nr. 4
 
EVA Nowizki, Oleg 09.09.2021, 14:51 UTC 09.09.2021, 22:16 UTC 7h 25m ISS-65 ISS - Poisk Orlan-MKS Nr. 5
EVA Dubrow, Pjotr 09.09.2021, 14:51 UTC 09.09.2021, 22:16 UTC 7h 25m ISS-65 ISS - Poisk Orlan-MKS Nr. 4
 
EVA Hoshide, Akihiko 12.09.2021, 12:15 UTC 12.09.2021, 19:09 UTC 6h 54m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3015
EVA Pesquet, Thomas 12.09.2021, 12:15 UTC 12.09.2021, 19:09 UTC 6h 54m ISS-65 ISS - Quest EMU Nr. 3009
 

Umkopplungen bemannter Raumschiffe

Raumschiff von Abkopplung Zeit UTC nach Ankopplung Zeit UTC
SpaceX Crew-2 ISS - Harmony IDA-2 21.07.2021 10:45 ISS - Harmony IDA-3 21.07.2021 11:35
 
Sojus MS-18 ISS - Rasswet 28.09.2021 12:21:33 ISS - Nauka 28.09.2021 13:04:15

Nauka

Nauka

Allgemein

 
Nauka Nauka
Nauka Nauka Luftschleuse
European Robotic Arm (ERA) European Robotic Arm (ERA)
Nauka  

Zusammenbau

 
Zusammenbau Nauka Zusammenbau Nauka
Zusammenbau Nauka Zusammenbau Nauka
Zusammenbau Nauka Zusammenbau Nauka
Zusammenbau Nauka Zusammenbau Nauka
Zusammenbau Nauka  

Rollout und Start

 
Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze auf dem Weg zur Startrampe Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze auf dem Weg zur Startrampe
Aufrichtung der Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze Aufrichtung der Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze
Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze auf der Startrampe Start der Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze
Start der Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze Start der Proton-M-Rakete mit Nauka auf der Spitze

In der Erdumlaufbahn

 
Ankopplung von Nauka an die ISS Ankopplung von Nauka an die ISS
Ankopplung von Nauka an die ISS Ankopplung von Nauka an die ISS
Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow öffnen die Luke zu Nauka

Fotos

Dubai Ankunft von SpaceX Crew-2 an der ISS
ISS-65 ist eine 11-Personen-Crew Abendessen mit allen 11 Crewmitgliedern
Japanische Übergabe von Soichi Noguchi an Akihiko Hoshide Thomas Pesquet an Bord der ISS
Megan McArthur an Bord der ISS Oleg Nowizki an Bord der ISS
Crew Dragon Endeavour ist an die ISS angekoppelt Columbus
Shane Kimbrough an Bord der ISS Istanbul
Mark Vande Hei an Bord der ISS Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow in ihren Orlan-Raumanzügen
EVA Oleg Nowizki am 02. Juni 2021 Akihiko Hoshide an Bord der ISS
ISS Geburtstagsfeier für Shane Kimbrough
Pjotr Dubrow an Bord der ISS Ibiza
EVA Thomas Pesquet am 16. Juni 2021 EVA Thomas Pesquet und Shane Kimbrough am 20. Juni 2021
EVA-Arbeitsbereich EVA Shane Kimbrough am 25. Juni 2021
Abflug von Cygnus NG-15 Dragon SpX-22 oder CRS-22 ist für den Abflug gepackt
ISS Abkopplung Progress MS-16 mit Pirs
Abflug Progress MS-16 mit Pirs Video-Inspection des IDA-2
Cygnus NG-16 vor dem Einfangen durch den Greifarm ISS
Crew Dragon Endeavour ist an die ISS angekoppelt Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Megan AcArthur
EVA Pjotr Dubrow am 03. September 2021 EVA Pjotr Dubrow und Oleg Nowizki am 03. September 2021
EVA Oleg Nowizki am 09. September 2021 EVA Akihiko Hoshide am 12. September 2021
Die ISS während der Umsetzung von Sojus MS-18 am 28. September 2021 Nauka während der Umsetzung von Sojus MS-18 am 28. September 2021

mehr Fotos Erdbeobachtung

mehr Fotos von Bord der ISS

mehr EVA-Fotos

mehr Nacht-Fotos


©      

Letztes Update am 11. Juni 2022.

SPACEFACTS Patch