Besatzungen der ISS

ISS: Expedition 22

hochauflösende Version (510 KB)

hochauflösende Version (696 KB)

hochauflösende Version (408 KB)

hochauflösende Version (440 KB)

hochauflösende Version (835 KB)

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

hochauflösende Version (649 KB)

hochauflösende Version (602 KB)

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

hochauflösende Version (631 KB)

hochauflösende Version (648 KB)

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

hochauflösende Version (638 KB)

hochauflösende Version (737 KB)

Besatzung, Start- und Landedaten

Nr.: 1 2 3 4 5
Nation:
Name:  Williams  Surajew  Kotow  Noguchi  Creamer
Vorname:  Jeffrey Nels  Maxim Wiktorowitsch  Oleg Walerijewitsch  Soichi  Timothy John "TJ"
Position:  ISS-CDR  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur
Raumschiff (Start):  Sojus TMA-16  Sojus TMA-16  Sojus TMA-17  Sojus TMA-17  Sojus TMA-17
Startdatum:  30.09.2009  30.09.2009  20.12.2009  20.12.2009  20.12.2009
Startzeit:  07:14 UTC  07:14 UTC  21:52 UTC  21:52 UTC  21:52 UTC
Raumschiff (Landung):  Sojus TMA-16  Sojus TMA-16  Sojus TMA-17  Sojus TMA-17  Sojus TMA-17
Landedatum:  18.03.2010  18.03.2010  02.06.2010  02.06.2010  02.06.2010
Landezeit:  11:24 UTC  11:24 UTC  03:23 UTC  03:23 UTC  03:23 UTC
Flugdauer:  169d 04h 10m  169d 04h 10m  163d 05h 33m  163d 05h 33m  163d 05h 33m
Erdorbits:  2669  2669  2574  2574  2574

inoffizielle Ersatz-Besatzung

Nr.: 1 2 3 4 5
Nation:
Name:  Walker  Skworzow  Schkaplerow  Furukawa  Wheelock
Vorname:  Shannon  Alexander Alexandrowitsch Jr.  Anton Nikolajewitsch  Satoshi  Douglas Harry
Position:  ISS-CDR  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur  Bordingenieur

hochauflösende Version (666 KB)

Quelle: Roscosmos PAO

Expeditionsverlauf

Start vom Kosmodrom Baikonur (Oleg Kotow, Soichi Noguchi und Timothy Creamer mit Sojus TMA-17). Jeffrey Williams und Maxim Surajew waren seit dem 02. Oktober 2009 an Bord der Raumstation (Ankunft mit Sojus TMA-16).

Die einzige EVA während dieser Expedition erfolgte durch Maxim Surajew und Oleg Kotow am 14. Januar 2010 (5h 44m) zur Vorbereitung des Mini-Research Module 2, mit dem Namen Poisk, für künftige russische Andockmanöver.

Am 21. Januar 2010 kletterten Maxim Surajew und der Raumstations-Kommandant Jeffrey Williams in ihr Sojus-Raumschiff am Swesda Service Modul, koppelten ab und verlegten die Kapsel an den Andockknoten von Poisk an der Spitze des Komplexes.

Am 23. Januar 2010 bewegten die Astronauten mit Hilfe des Greifarms das amerikanischen Andockmodul mit dem Namen Pressurized Mating Adapter Nr. 3 von Backbord des Unity-Moduls zum in Richtung All gewandten Punkt des Node 2, auch Harmony-Modul genannt. Diese Umsetzung war erforderlich, um freien Platz für das Tranquility-Modul, oder Node 3 genannt, zu schaffen, welches an Backbord von Unity angekoppelt werden soll.

Der unbemannte russische Frachter Progress M-04M legte am 05. Februar 2010 um 04:26 UTC an der Internationalen Raumstation an. Damit koppelten erstmals vier russische Raumfahrzeuge gleichzeitig an der ISS. Zuvor hatten bereits Sojus TMA-16, Sojus TMA-17 und Progress M-03M angedockt. Progress M-04M war am 03. Februar 2010 um 03:45 UTC vom Kosmodrom Baikonur gestartet. Das Transport-Raumschiff brachte 2.686 Kilogramm Fracht wie Lebensmittel, Treibstoff, Sauerstoff und persönliche Ausrüstung zur Stammbesatzung. Am 10. Mai 2010 koppelte Progress M-04M wieder ab, blieb aber noch fast zwei Monate für geophysikalische Experimente in der Erdumlaufbahn. Der Frachter wurde kontrolliert zum Absturz gebracht und verglühte am 01. Juli 2010 über dem Pazifischen Ozean.


Am 10. Februar 2010 koppelte die Raumfähre STS-130 an die Internationale Raumstation an.
STS-130 (ISS-20A Tranquility, Cupola) brachte den Verbindungsknoten Tranquility und die Aussichtsplattform Cupola zur Internationalen Raumstation.

Tranquility, ehemals Node 3, ist nach Unity (Node 1) und Harmony (Node 2) das dritte Verbindungsmodul der Internationalen Raumstation (ISS). Dort wurde es gegenüber dem Ausstiegsmodul Quest an die linke Seite des Verbindungsmoduls Unity gekoppelt.
Tranquility enthält die am höchsten entwickelten Lebenserhaltungssysteme, die jemals in den Weltraum geflogen wurden. Sie werden zum einen die Abwässer aufbereiten, die für die Besatzung und die Sauerstoffproduktion genutzt werden. Weiterhin gehören Systeme zur Wiederherstellung der Atmosphäre, zur Filterung von Fremdstoffen aus der Luft und zur Kontrolle der Zusammensetzung der Atmosphäre zu dem Modul. Ebenfalls werden die Abfall- und Hygieneabteilungen der Bordcrew montiert. Tranquility liefert schließlich auch Platz für Strom-, Daten-, Kommando-, Temperatur- und Umweltsteuerungen.
Es ist 6,70 Meter lang und hat einen Durchmesser von 4,40 Meter. Die Startmasse betrug 15.500 Kilogramm.
An einem der Kopplungsstutzen des Tranquility-Moduls ist das Cupola-Modul angedockt, von dem aus der Greifarm Canadarm2 von einem Astronauten gesteuert werden kann, an einem weiteren der Kopplungsadapter PMA-3. Tranquility wird weiterhin redundante Andockplätze für MPLM-Logistikmodule und dem HTV bereitstellen.

Die Cupola (ital. Kuppel) ist ein kuppelförmiger Beobachtungsturm der Internationalen Raumstation. Nach dem Anbringen von Tranquility am Unity-Modul wurde Cupola an der erdzugewandten Seite Tranquilitys montiert. Ältere Planungen sahen einen direkten Anbau am Modul Unity vor.
Cupola ist 1,50 m hoch, hat einen maximalen Durchmesser von 2,95 m und hatte beim Start eine Masse von 1.805 kg. Die maximale Masse im Orbit beträgt 1.880 kg. Cupola verfügt über sechs seitlich angebrachte Fenster sowie über ein größeres 80-cm-Fenster auf dem "Dach" und bietet somit eine Rundumsicht in eine Beobachtungsrichtung. Die Fenster können zum Schutz vor Mikrometeoriten und Weltraumschrott mit speziellen Fensterläden abgeschottet werden.
Cupola dient in erster Linie zu Beobachtungszwecken, wobei es Platz für zwei Besatzungsmitglieder gleichzeitig bietet. Zu den wichtigsten Aufgaben des Moduls gehört die Steuerung des Greifarms der Station, Kommunikation mit Astronauten während eines Ausstiegs sowie Beobachtung der Erde und des Weltraums. Dazu können in Cupola verschiedene Kommando- und Steuerungsarbeitsstationen installiert werden. Eine nicht minder wichtige Aufgabe der Cupola sollte ihr Einsatz als Entspannungsort für Astronauten sein. Gebaut wurde das Modul von der europäischen Raumfahrtagentur ESA.

In der Nähe der Station führte George Zamka ein spektakuläres 360°-Manöver - das Rendezvous Pitch Maneuver (RPM) - durch, wobei er die Raumfähre innerhalb weniger Minuten um ihre Querachse drehen ließ. Die Besatzung der Raumstation fertigte währenddessen hochauflösende Aufnahmen des Shuttle-Hitzeschildes an. Die Aufnahmen werden später zur Erde übertragen und von Fachleuten ausgewertet. Mit einer direkt vor der ISS reduzierten Annäherungsgeschwindigkeit auf zuletzt nur noch 3 Zentimeter pro Sekunde flog der Orbiter auf den Ankopplungsstutzen der Internationalen Raumstation zu. Wie die Kommandanten bei allen Kopplungsmissionen steuerte er den Raumgleiter von der hinteren Konsole im Flugdeck aus, weil er von dort freie Sicht auf die Raumstation hatte. Ohne Probleme konnte er sein Raumschiff an die ISS ankoppeln.

Um 07:16 UTC waren die Luken zwischen den beiden Raumfahrzeugen offen und die Besatzungen von STS-130 und der ISS Expedition 22 begrüßten sich herzlich. Nach einer Sicherheitseinweisung durch die ISS-Stammbesatzung erledigte die vereinigte elfköpfige Crew noch einige logistische Aufgaben. Missionsspezialist Nicholas Patrick und ISS-Bordingenieur Timothy Creamer nahmen mit dem Greifarm der Station den OBSS-Aufsatz aus der Ladebucht des Shuttles und übergaben ihn wieder an den Roboterarm der Raumfähre, der von Kathryn Hire und Terry Virts bedient wurde. Die Kombination Roboterarm/OBSS blieb dann in einer Parkposition. Shuttle-Kommandant George Zamka brachte Ersatzteile für das Wasseraufbereitungssystem der ISS, so dass ISS-Kommandant Jeffrey Williams das System, welches Urin in Trinkwasser aufbereitet, reparieren konnte. Robert Behnken und Nicholas Patrick transportierten ihre Raumanzüge, die sie bei den Außenbordeinsätzen (EVA) tragen werden, zur Luftschleuse Quest.

Die erste EVA wurde durch Robert Behnken und Nicholas Patrick am 12. Februar 2010 (6h 32m) unternommen. Als erste Aufgabe bereiteten die Astronauten Unity und Tranquility auf den bevorstehenden Transfer von der Nutzlastbucht der Endeavour zur Station vor, u. a. wurden Versorgungsleitungen, die das neue Modul mit der Endeavour verbanden, entfernt. Während Kathryn Hire und Terry Virts Tranquility mit dem Canadarm2 vom Shuttle zum Backbordandockpunkt des Unity-Knotens bewegten, versetzten Robert Behnken und Nicholas Patrick eine temporäre Lagerplattform Dextres in das Stationstragwerk und brachten zwei Handgriffe an der Roboterhand an. Nachdem der neue Knoten fest an der Station verankert war, verbanden die beiden EVA-Astronauten Heiz- und Datenkabel. Außerdem wurden Isolierdecken und die Ammoniak-Kühlleitungen vorbereitet, damit sie beim zweiten Weltraumausstieg mit der Raumstation verbunden werden können.

Die Arbeiten wurden vom Innern der Station aus durch Terry Virts und Kathryn Hire am Greifarm unterstützt, indem man Tranquility aus der Nutzlastbucht hob und dann vorsichtig zum Andockknoten an der Backbordseite von Unity manövrierte. Tranquility wurde für die NASA von Thales Alenia Space in Turin, Italien, unter Kontrakt der ESA gebaut.

Flugtag sechs (13. Februar 2009) diente hauptsächlich der Innenausstattung Tranquilitys und der Vorbereitung des nächsten Außenbordeinsatzes. Nachdem um 02:17 UTC die Luken zum neuen Modul offen waren, begannen George Zamka, Stephen Robinson und Kathryn Hire zusammen mit Jeffrey Williams den Verbindungsgang zwischen den Modulen auszustatten. Terry Virts und Soichi Noguchi transportierten Teile eines neuen Fitnessgerätes und ein Luftauffrischungs-Rack in das Tranquility-Modul.

Die zweite EVA erfolgte durch Robert Behnken und Nicholas Patrick am 14. Februar 2010 (5h 54m). Robert Behnken und Nicholas Patrick integrierten dabei Tranquility vollständig in die ISS. Dabei wurde z.B. Tranquility an das Kühlsystem der ISS angeschlossen. Außerdem wurde Tranquility für das Umsetzen der Aussichtskuppel Cupola vorbereitet, die zu diesem Zeitpunkt noch an ihrer Transportposition am Ende von Tranquility montiert war.

Das erfolgreiche Umsetzen von Cupola wurde am achten Flugtag vollzogen. Kathryn Hire und Terry Virts nutzten dazu den Greifarm der Raumstation. Das Manöver hatte sich wegen einiger unerwartet festsitzender Schrauben verzögert. Am nächsten Tag konnten die Besatzungen Cupola erstmals betreten und nach dem abschließenden Außenbordeinsatz die Abdeckungen der Fenster öffnen.

Am 16. Februar 2010 manövrierten Nicholas Patrick und Robert Behnken zusammen mit den Crewmitgliedern der Expedition 22 Jeffrey Williams und Soichi Noguchi den Pressurized Mating Adapter 3 von seiner Position am Modul Harmony zu dem freien Dockingpunkt am Ende des Tranquility-Moduls.

Die dritte und letzte EVA unternahmen Robert Behnken und Nicholas Patrick am 17. Februar 2010 (5h 48m). Dabei wurde ein zweiter Kühlkreislauf aktiviert, die Isolierung sowie die zur Sicherung des Moduls während der Startphase angebrachten Halter von Cupola entfernt. Außerdem wurden Handläufe an Tranquility angebracht und ein Videokabel zwischen S0 und Sarja verlegt.

Am 20. Februar 2010 koppelte die Endeavour-Besatzung mittels Federkraft wieder von der ISS ab. Dadurch werden Beschädigungen oder Verunreinigungen der Station vermieden. Erst danach wurden die Steuerungstriebwerke aktiviert und die Raumfähre entfernte sich von ihr bis zu einer Distanz von etwa 150 Meter. Von dort aus umflog Terry Virts die Orbitalstation eineinhalb Mal, ehe die Triebwerke der Endeavour erneut gezündet wurden und der Raumgleiter seine Distanz vergrößerte. Der Orbiter stoppte dann in einer Entfernung von etwa 75 Kilometern. Mit Hilfe des OBSS wurde eine letzte Überprüfung des Hitzeschutzschildes vorgenommen. Im Notfall hätte das Space Shuttle zur Internationalen Raumstation zurückkehren können.


Während ihres Aufenthaltes an Bord der ISS führten die Crews der Expeditionen 21 / 22 folgende wissenschaftlichen Experimente durch (vollständige Auflistung):
3D-Space (Mental Representation of Spatial Cues During Space Flight),
AgCam (Agricultural Camera - AgCam name used historically from 2005-2010, later version known as ISAAC),
ALTEA-Dosi (Anomalous Long Term Effects in Astronauts' - Dosimetry),
ARISS (Amateur Radio on the International Space Station),
Aryl (Influencing Factors of Space Flight on Expression of Strains of Interleukin),
Astrovakcina (Cultivation in Weightless of E.coli- Producer of the Caf1 Protein),
Avatar Explore (Avatar Explore: Autonomous Robotic Operations Performed from the ISS),
Bacteriophage (Investigation of the Effects of Space Flight Factors on Bacteriophages),
Bar (Choice and Development of Methods and Instruments to Detect the Location of a Loss of Pressurization of a Module on ISS),
BCAT-5-3D-Melt (Binary Colloidal Alloy Test - 5: Three-Dimensional Melt),
BCAT-5-Compete (Binary Colloidal Alloy Test - 5: Compete),
BCAT-5-PhaseSep (Binary Colloidal Alloy Test-5: Phase Separation),
BCAT-5-Seeded_Growth (Binary Colloidal Alloy Test - 5: Seeded Growth),
Bif (Investigation of the Effects of Space Flight Factors on the Technological and Biomedical Characteristics of Bifidobacterium),
BIMS (Assessment of the Efficiency of the Use of Telemedicine Technologies On-Board ISS),
Biodegradation (Initial stage of Biodegradation and Biodeterioration in Space),
Bioemulsia (Research and Development of a Self-Contained Reactor of the Shielded Type For Production of Biomass of Microorganisms and Biologically Active Substances),
Biological Rhythms (The Effect of Long-term Microgravity Exposure on Cardiac Autonomic Function by Analyzing 24-hours Electrocardiogram),
Biorisk (Influence of Factors of the Space Environment on the Condition of the System of Microorganisms-Hosts Relating to the Problem of Environmental Safety of Flight Techniques and Planetary Quarantine),
BISE (Bodies In the Space Environment: Relative Contributions of Internal and External Cues to Self - Orientation, During and After Zero Gravity Exposure),
Bisphosphonates (Bisphosphonates as a Countermeasure to Space Flight Induced Bone Loss),
BTN-M1 (Examination of the Flow of High Speed and Thermal Neutrons),
Cambium (Cambium),
Card (Long Term Microgravity: A Model for Investigating Mechanisms of Heart Disease with New Portable Equipment),
CCISS (Cardiovascular and Cerebrovascular Control on Return from ISS),
CEO (Crew Earth Observations),
CERISE (RNA Interference and Protein Phosphorylation in Space Environment Using the Nematode Caenorhabditis elegans),
Conjugation (Development of Methods for Designing New Recombinants Producing Strains of Bacteria in Space Flight),
CSI-03 (Commercial Generic Bioprocessing Apparatus Science Insert - 03: Spiders and Butterflies),
DECLIC-DSI (DEvice for the study of Critical LIquids and Crystallization - Directional Solidification Insert),
DECLIC-HTI (DEvice for the study of Critical LIquids and Crystallization - High Temperature Insert),
DOSIS-DOBIES (Dose Distribution Inside ISS - Dosimetry for Biological Experiments in Space),
DTN (Disruption Tolerant Networking for Space Operations),
Dykhanie (Regulation and Biomechanics of Respiration in Space Flight),
EarthKAM (Earth Knowledge Acquired by Middle School Students),
EDOS (Early Detection of Osteoporosis in Space),
EKE (Assessment of Endurance Capacity by Gas Exchange and Heart Rate Kinetics During Physical Training),
Ekon (Experimental Survey on Evaluating the Possibility of Using th Russian Segment of ISS for Environmental Inspection of Work Areas of Various Facilities (Features)),
Environmental Monitoring (Environmental Monitoring of the International Space Station),
EPO-Demos (Education Payload Operation - Demonstrations),
Expert (Investigation of Early Symptoms of Microdestruction of Structures and Instrument Modules in the Russian Segment of ISS),
FLEX-2 (Flame Extinguishment Experiment - 2),
Foam-Stability (Foam Optics And Mechanics - Stability),
FOCUS (Foam Casting and Utilization in Space),
Functional Task Test (Physiological Factors Contributing to Changes in Postflight Functional Performance),
Get Fit for Space (Get Fit for Space Challenge with Robert Thirsk),
Hair (Biomedical Analyses of Human Hair Exposed to a Long-term Space Flight),
HREP-HICO (HICO and RAIDS Experiment Payload - Hyperspectral Imager for the Coastal Ocean),
HREP-RAIDS (HICO and RAIDS Experiment Payload - Remote Atmospheric and Ionospheric Detection System (RAIDS)),
Impuls (Impulse),
Inflight Education Downlinks (International Space Station Inflight Education Downlinks),
Integrated Cardiovascular (Cardiac Atrophy and Diastolic Dysfunction During and After Long Duration Spaceflight: Functional Consequences for Orthostatic Intolerance, Exercise Capability and Risk for Cardiac Arrhythmias),
Integrated Immune (Validation of Procedures for Monitoring Crewmember Immune Function),
Integrated Immune-SDBI (Validation of Procedures for Monitoring Crewmember Immune Function - Short Duration Biological Investigation),
ISS Acoustics (International Space Station Acoustic Measurement Program),
Izgib (Effect of Performance of Flight and Science Activities on the Function of On-Orbit Systems on ISS (Mathematical Model)),
JAXA EPO 1 (Japan Aerospace Exploration Agency Education Payload Observation 1),
JAXA EPO 2 (Japan Aerospace Exploration Agency Education Payload Observation 2),
JAXA EPO 3 (Japan Aerospace Exploration Agency Education Payload Observation 3),
JAXA EPO 4 (Japan Aerospace Exploration Agency Education Payload Observation 4),
JAXA PCG (Japan Aerospace Exploration Agency Protein Crystal Growth),
Kristallizator (Crystalization of Biological Macromolecules and Generation of Biocrystal Film in the Conditions of Microgravity),
Lactolen (Influence of Factors of Space Flight on Lactolen Producer Strains),
Lada-VPU-P3R (Validating Vegetable Production Unit (VPU) Plants, Protocols, Procedures and Requirements (P3R) Using Currently Existing Flight Resources),
MAI-75 (Space Devices and Modern Technology for Personal Communication),
MAUI (Maui Analysis of Upper Atmospheric Injections),
MAXI (Monitor of All-sky X-ray Image),
MDS (Mice Drawer System),
MISSE-7 (Materials International Space Station Experiment - 7),
MSL-CETSOL and MICAST (Materials Science Laboratory - Columnar-to-Equiaxed Transition in Solidification Processing and Microstructure Formation in Casting of Technical Alloys under Diffusive and Magnetically Controlled Convective Conditions),
Myco (Mycological Evaluation of Crew Exposure to ISS Ambient Air),
Nanoskeleton (Production of High Performance Nanomaterials in Microgravity),
NLP-Cells-3 (National Laboratory Pathfinder - Cells - 3: Jatropha Biofuels),
NLP-Vaccine-MRSA (National Laboratory Pathfinder - Vaccine - Methicillin-resistant Staphylococcus aureus),
Nutrition (Nutritional Status Assessment),
OChB (Influence of Factors of Space Flight on Superoxide Strain Producer),
Otolith (Otolith Assessment During Postflight Re-adaptation),
Passages (Scaling Body-Related Actions in the Absence of Gravity),
Pilot (Individual Characteristics of Psychophysiological Regulatory Status and Reliaility of Professional Activities of Cosmonauts in Long Duration Space Flight),
Plasma-MKS (Plasma-ISS: Examination of Plasmic Environments on the External Surface of ISS Through the Characterization of Optical Radiance),
Plasma-Progress (Observation of the Reflective Characteristics of the Spacecraft Plasma Environment from On-Board Thruster Activity Using Ground-Based Instruments),
Plasma Crystal (Dusty and Liquid Plasma Crystals in Conditions of Microgravity),
PMT (Photocatalyst Material Test),
Pneumocard (Examination of the Influencing Factors of Space Flight on Autonomic Regulation of Blood Circulation, Respiration and Cardiac Contractile Function in Long Duration Space Flight),
Poligen (Revealing Genotypical Characteristics, Defining Individual Differences in Resistance of Biological Oranisms to Factors of Long Duration Space Flight),
Pro K (Dietary Intake Can Predict and Protect Against Changes in Bone Metabolism during Spaceflight and Recovery),
RaDI-N (RaDI-N),
RadSilk (Integrated Assessment of Long-term Cosmic Radiation Through Biological Responses of the Silkworm, Bombyx mori, in Space),
Reaction Self Test (Psychomotor Vigilance Self Test on the International Space Station),
Relaksatia (Processes of Relaxation in the Ultraviolet Band Spectrum by High Velocity Interaction of Exhaust Products on ISS),
Repository (National Aeronautics and Space Administration Biological Specimen Repository),
Rusalka (Development of Methods to Determine the Carbon Dioxide and Methane (Greehouse Gases) Content in the Earths Atmosphere from On-Board ISS),
SEDA-AP (Space Environment Data Acquisition Equipment - Attached Payload),
SEITE (Shuttle Exhaust Ion Turbulence Experiments),
SIMPLEX (Shuttle Ionospheric Modification with Pulsed Localized Exhaust Experiments),
Sleep-Long (Sleep-Wake Actigraphy and Light Exposure During Spaceflight-Long),
Sleep-Short (Sleep-Wake Actigraphy and Light Exposure During Spaceflight-Short),
SMILES (Superconducting Submillimeter-Wave Limb-Emission Sounder),
SNFM (Serial Network Flow Monitor),
SOLO (SOdium LOading in Microgravity),
Sonokard (Physiological Functions (cardio-respiratory) of Humans Using Contactless Methods During Sleep in Long Duration Space Flight),
SpaceDRUMS (Space Dynamically Responding Ultrasonic Matrix System),
SpaceSeed (Life Cycles of Higher Plants Under Microgravity Conditions),
SPHERES (Synchronized Position Hold, Engage, Reorient, Experimental Satellites),
SPHERES-Zero-Robotics (Synchronized Position Hold, Engage, Reorient, Experimental Satellites-Zero-Robotics),
Spin (Validation of Centrifugation as a Countermeasure for Otolith Deconditioning During Spaceflight),
Spinal Elongation (Spinal Elongation and its Effects on Seated Height in a Microgravity Environment),
Sreda (Examination of the Features of IS as an Environment for Conducting Research),
SVS (CBC: Self-Propogating Hyperthermal Synthesis in Space),
SWAB (Surface, Water and Air Biocharacterization - A Comprehensive Characterization of Microorganisms and Allergens in Spacecraft Environment),
TAGES (Transgenic Arabidopsis Gene Expression System),
Thermolab (Thermoregulation in Humans During Long-Term Spaceflight),
Tipologia (Study of the Typological Characteristis of ISS Crew Operators Activity at the Stages of Long Term Space Flight),
Tropi (Analysis of a Novel Sensory Mechanism in Root Phototropism),
Try Zero-G (Try Zero-Gravity),
Uragan (Hurricane: Experimental Development of Groundbased System of Monitoring and Predicting the Progression of a Naturally Occurring Technogenic Catastrophe),
Vascular (Cardiovascular Health Consequences of Long-Duration Space Flight),
Vektor-T (Study of a High Precision System for Prediction Motion of ISS),
VO2max (Evaluation of Maximal Oxygen Uptake and Submaximal Estimates of VO2max Before, During, and After Long Duration International Space Station Missions),
Vsplesk (Burst: Monitoring of Seismic Effects - Bursts of High Energy Particles in Low Earth Space Region (Orbit)),
Vzaimodeystviye (Interactions: Monitoring of Space Crew Interactions During Extended Space Flight),
Zag (Ambiguous Tilt and Translation Motion Cues After Space Flight).

Aufbau der ISS

 

Animation Aufbau (externer Link)

Fotos

mehr EVA-Fotos


©      

Letztes Update am 05. Juli 2014.