Bemannte Raumflüge

Internationale Flug-Nr. 9

Wostok 5

Jastreb

UdSSR

hochauflösende Version (205 KB)

Start-, Bahn- und Landedaten

Startdatum:  14.06.1963
Startzeit:  11:58 UTC
Startort:  Baikonur
Startrampe:  1
Bahnhöhe:  174,7 - 222,1 km
Inklination:  64,97°
Landedatum:  19.06.1963
Landezeit:  11:06 UTC
Landeort:  53.39777°N 67.60500°O

hochauflösende Version (360 KB)

alternatives Foto

alternatives Foto

alternatives Foto

alternatives Foto

Besatzung

Nr.   Name Vorname Position Flug-Nr. Flugdauer Erdorbits
1  Bykowski  Waleri Fjodorowitsch  Pilot Kosmonaut 1 4d 23h 07m  81 

Sitzverteilung der Besatzung

1  Bykowski

1. Double-Besatzung

Nr.   Name Vorname Position
1  Wolynow  Boris Walentinowitsch  Pilot Kosmonaut

hochauflösende Version (758 KB)

2. Double-Besatzung

Nr.   Name Vorname Position
1  Leonow  Alexej Archipowitsch  Pilot Kosmonaut

hochauflösende Version (459 KB)

Flugverlauf

Der Start erfolgte vom Kosmodrom Baikonur. Wostok 5 landete 540 km nordwestlich von Karaganda in Höhe des 53. Breitengrades.

Der ursprüngliche Starttermin musste wegen technischer Probleme und erhöhter Sonnenaktivität verschoben werden. Die Flughöhe bei dieser Mission war niedriger als geplant, so dass die vorgesehene Flugdauer von 8 Tagen dann doch erheblich unterschritten wurde. Auch bei dieser Mission gab es Probleme mit der Kabinenatmosphäre. Die Temperatur in der Kapsel fiel im Laufe des Fluges von 30°C auf 10°C.

Es erfolgte ein zeitweiliger Gruppenflug mit der zwei Tage später gestarteten Wostok 6, wobei die dichteste Annäherung etwa 4,5 km betrug. Während dieser Zeit bestand direkter Funkkontakt zwischen den beiden Raumschiffen. Später mussten Relaisstationen auf der Erde vermitteln. Dies wurde dazu genutzt, auch Kommunikationsexperimente mit Unterseebooten und Flugzeugen zu erproben. Als weiteres Problem erwies sich, dass das Entsorgungssystem im Raumschiff nicht ordnungsgemäß funktionierte (vermutlich übergelaufen), was das Leben an Bord "unangenehm" machte. Auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Experimente gab es bei diesem Flug nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen.

Trotz des nicht optimalen Flugverlaufs bedeutete dieser Flug einen neuen Aufenthaltsrekord. Die Landung erfolgte wie bei allen Wostok-Flügen (Kosmonaut landete getrennt von der Kapsel), allerdings verlief auch hier die Trennung nicht einwandfrei.

Während der Landung gab es ebenfalls diverse Probleme. Selbst die Bergungsmannschaften blieben davon nicht verschont. Beide Raumschiffe landeten 2 Grad weiter nördlich als geplant. Es wird im nachhinein vermutet, dass dies durch die doppelte Signalgebung für beide Raumschiffe bei der Rückkehr zustande gekommen sein könnte, was man im Vorfeld so nicht überprüfen konnte.

Zeichnungen

Wostok
 

©      

Letztes Update am 23. November 2014.