Bemannte Raumflüge

Internationale Flug-Nr. 242

Sojus TMA-7

Rasswet

Russland

hochauflösende Version (277 KB)

 

Start-, Bahn- und Landedaten

Startdatum:  01.10.2005
Startzeit:  03:54 UTC
Startort:  Baikonur
Startrampe:  1
Bahnhöhe:  193 - 245 km
Inklination:  51,66 °
Ankopplung ISS:  03.10.2005, 05:26:58 UTC
Abkopplung ISS:  08.04.2006, 20:27:54 UTC
Landedatum:  08.04.2006
Landezeit:  23:47 UTC
Landeort:  50° 40' 03.42" N, 67° 21' 22.32" O

Crew auf dem Weg zum Start

hochauflösende Version (680 KB)

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

alternatives Crewfoto

Besatzung

Nr.   Name Vorname Position Flug-Nr. Flugdauer Erdorbits
1  Tokarew  Waleri Iwanowitsch  Kommandant 2 189d 19h 53m  2991 
2  McArthur  William Surles, Jr. "Bill"  Bordingenieur 4 189d 19h 53m  2991 
3  Olsen  Gregory Hammond "Greg"  Raumflugteilnehmer 1 9d 21h 15m  155 

Sitzverteilung der Besatzung

Start
1  Tokarew
2  McArthur
3  Olsen
Landung
1  Tokarew
2  McArthur
3  Pontes

Animationen: Sojus

(erfordert Macromedia Flash Player)
mit freundlicher Genehmigung von www.marscenter.it

Double-Besatzung

Nr.   Name Vorname Position
1  Tjurin  Michail Wladislawowitsch  Kommandant
2  Williams  Jeffrey Nels  Bordingenieur
3  Kostenko  Sergej Waleriewitsch  Raumflugteilnehmer

alternatives Crewfoto

Flugverlauf

Start vom Kosmodrom Baikonur; Landung 55 km nordöstlich von Arkalyk.

Wesentliches Ziel der Mission war es, die ISS-Expedition 12 zur Raumstation zu bringen. Die Mannschaft wurde als "Caretaker"-Crew bezeichnet. Nach zweitägigem Alleinflug koppelte Sojus TMA-7 am 03. Oktober 2005 an die ISS an. Waleri Tokarew und William McArthur bildeten die neue ISS-Stammbesatzung und lösten die elfte Stammbesatzung ab. Gregory Olsen war ein weiterer Weltraumtourist.

Die erste EVA wurde durch William McArthur und Waleri Tokarew am 07. November 2005 (5h 22m) unternommen. Zunächst installierten die beiden Raumfahrer eine Videokamera am P1-Gitterstruktursegment (2), die für den späteren Ausbau der Solarmodule notwendig ist. Dann entfernten sie einen defekten Kontroller vom S1-Gitterstruktursegment (4), der für die Steuerung eines Radiators verantwortlich ist. Er soll mit dem nächsten Shuttle-Besuch zur Erde zurückgebracht werden, um nach der Fehlerursache zu suchen. Als Nächstes entfernten die Astronauten das Messgerät Floating Potential Probe (FPP) vom P6-Solarmodul (3). Das 30-kg-Gerät hatte in den letzten fünf Jahren das elektrische Potential der Station gemessen und wurde nun demontiert, weil es nicht mehr funktionierte. Da man Bedenken hatte, es könnten sich Teile vom FPP ablösen und damit eine potentielle Gefahr für die Station darstellen, entschied man sich dafür, das Gerät "wegzuwerfen". William McArthur beförderte das FPP hinter die Station, wo es nach etwa 100 bis 150 Tagen in die Erdatmosphäre eintrat und dabei verglühte. Schließlich ersetzten die Raumfahrer einen defekten Schalter an dem Schienenfahrzeug der Station, dem Mobile Transporter.

Am 18. November 2005 wurde die Sojus TMA-7 vom Pirs-Andockstutzen abgekoppelt und am unteren Andockstutzen des Sarja-Moduls wieder angekoppelt. Damit wurde der Weg freigemacht, um die zweite EVA durchführen zu können.

Der unbemannte russische Frachter Progress M-55 legte am 23. Dezember 2005 um 19:46:18 UTC an der Internationalen Raumstation an. Er war am 21. Dezember 2005 um 18:38:20 UTC vom Kosmodrom Baikonur gestartet. Das Transport-Raumschiff brachte Versorgungs- und Ausrüstungsgegenstände wie Lebensmittel, Sauerstoff, Treibstoffe und wissenschaftliche Experimente zur Stammbesatzung. Am 19. Juni 2006 um 14:06:01 UTC koppelte Progress M-55 wieder ab. Der Frachter wurde kontrolliert zum Absturz gebracht und verglühte am gleichen Tag über dem Pazifischen Ozean.

Diese zweite EVA erfolgte durch William McArthur und Waleri Tokarew am 03. Februar 2006 (5h 43m) über das Pirs-Modul. Bei diesem Ausstieg wurde zunächst der Satellit "SuitSat-1" ausgesetzt. Hierbei handelte es sich um einen ausgedienten russischen Orlan-M-Raumanzug, in den einige Baugruppen eingebaut wurden. Es wurde erwartet, dass der Raumanzug über ausreichend Energie verfügt, um für zwei bis vier Tage zu funktionieren. Es war ein Sender an Bord, der auf einer Frequenz von 145,990 MHz arbeitete und Grüße in fünf Sprachen sendete. SuitSat konnte ungefähr zwei Erdumkreisungen lang auf der Erde empfangen werden, dann wurde das Signal offensichtlich wegen nachlassender Batterieleistung zu schwach. Nach dem Start von "SuitSat-1" um 23:02 UTC brachten die beiden Raumfahrer einen Adapter vom russischen Kran Strela am Sarja-Modul zum Pressurized Mating Adapter 3. Damit machten sie Platz, um eine Schutzabdeckung für das Swesda-Modul, das mit STS-116 kommen soll, zwischenzulagern. Danach wurde zwei Stunden lang am Mobile Transporter, der am Hauptträger montiert ist, gearbeitet. Ein Kabel, das zum Mobile Transporter führt, war am 16. Dezember 2005 beschädigt worden. Das redundante intakte Kabel sollte gesichert werden, jedoch misslang diese Reparatur. Das beschädigte Kabel wurde bei der Mission STS-121 ersetzt. Als Nächstes haben die beiden das Biorisk-Experiment von der Außenseite Swesdas geborgen und das russische Mikrometeoritenmesssystem fotografiert. Waleri Tokarew und William McArthur inspizierten und fotografierten außerdem verschiedene Stellen der Außenhülle von Swesda, besonders die Regionen um die Steuerdüsen, eine Antenne und ein Treibstoffauslassventil.

Die Sojus TMA-7-Kapsel wurde am 20. März 2006 nochmals umgesetzt, diesmal zum hinteren Andockstutzen von Swesda. Dort hatte vorher das Progress-M-54-Raumschiff angedockt.

Neben dieser eher spektakulären Tätigkeiten, gehörten aber auch das Umladen von mit Progress-Raumtransportern angeladenen Gütern, Material usw. und diverse Forschungsarbeiten, wie Binary Colloidal Alloy Test, bei dem Colloide fotografiert wurden, oder das schon bekannte Foot-Ground Reaction Forces during Space Flight experiment (FOOT), sowie Reparaturarbeiten zu den Aufgaben.

In ihren Raumanzügen hatten die Kosmonauten für die Rückkehr zur Erde ihre Plätze im Landemodul eingenommen, nachdem sie die Luke zur Orbitalsektion geschlossen hatten. Dann richteten sie das Raumschiff so aus, das die Triebwerke des Geräteteils in Flugrichtung zeigten. Diese wurden kurz darauf für 105,6 Sekunden gezündet und leiteten den Abstieg zur Erdoberfläche ein. Im nächsten Schritt erfolgte das planmäßige Abtrennen der Orbitalsektion und des Geräteteils, die beide in der Erdatmosphäre verglühten. Das verbleibende Landemodul wurde so ausgerichtet, dass der Eintrittswinkel für eine möglichst genaue Landung in Kasachstan erreicht wurde. Nach dem Eintritt in die Erdatmosphäre brach der Funkkontakt wegen der heißen Plasmagase rund um die Kapsel ab. Dann löste sich der Deckel des Fallschirmbehälters und der Bremsfallschirm wurde ausgestoßen. Nachdem auch der Hitzeschutzschild abgetrennt worden war, schwebte die Sojus an ihrem Hauptfallschirm Richtung Erdboden. Kleine Feststoff-Bremsraketen, die kurz vor dem Berühren des Bodens ausgelöst worden waren, verminderten die Aufprallgeschwindigkeit. Sofort nach der erfolgreichen Landung wurden die Fallschirmleinen gekappt, damit die Kapsel nicht durch den Wind über den Boden gezogen werden konnte. Nach der Landung gehört es zum Ritual, dass die Kosmonauten das Raumschiff mit ihrer Unterschrift versehen.

Während ihres Aufenthaltes an Bord der ISS führte die Crew der Expedition 12 folgende wissenschaftlichen Experimente durch (vollständige Auflistung):
ADUM (Advanced Diagnostic Ultrasound in Microgravity),
Akvarium (Study of the Stability of a Model of Self-Contained (Closed) Ecological System and Elements, Included in the Model in Microgravity),
ALTCRISS (Alteino Long Term Cosmic Ray Measurements on board the International Space Station),
ARISS (Amateur Radio on the International Space Station),
BCAT-3-4-CP (Binary Colloidal Alloy Test - 3 and 4: Critical Point),
BCAT-3-SC (Binary Colloidal Alloy Test - 3: Surface Crystallization),
Biodegradation (Initial stage of Biodegradation and Biodeterioration in Space),
Bioekologia (Generation of High Efficiency of Microorganisms for the Production of Preparations of Biodegradable Oil, Organophosphorus Material, Measures for the Protection of Plants, as well as, of Exopolysaddharides Uses in the Petroleum Industry),
Bioemulsia (Research and Development of a Self-Contained Reactor of the Shielded Type For Production of Biomass of Microorganisms and Biologically Active Substances),
Biorisk (Influence of Factors of the Space Environment on the Condition of the System of Microorganisms-Hosts Relating to the Problem of Environmental Safety of Flight Techniques and Planetary Quarantine),
Cardio-ODNT (Dynamics of the Main Factors of Cardiac Function, of Central and Regional Circulation in Rest and During the Influence of Lower Body Negative Pressure),
Cardiocog-2 (Cognitive Cardiovascular Experiment),
CBOSS-FDI (Cellular Biotechnology Operations Support Systems: Fluid Dynamics Investigation),
CEO (Crew Earth Observations),
CFE (Capillary Flow Experiment),
Chromosome-2 (Cytogenetic Effects of Ionizing Radiation in Peripheral Lymphocytes of ISS Crewmembers),
Clinical Nutrition Assessment (Clinical Nutrition Assessment of ISS Astronauts, SMO-016E),
Conjugation (Development of Methods for Designing New Recombinants Producing Strains of Bacteria in Space Flight),
Diatomeya (Stability of Geographical Position and Configuration of Borders of Bioproductive Water Zones of the World Oceans, Observations by Orbition Station Crews),
EarthKAM (Earth Knowledge Acquired by Middle School Students),
Ekon (Experimental Survey on Evaluating the Possibility of Using th Russian Segment of ISS for Environmental Inspection of Work Areas of Various Facilities (Features)),
Environmental Monitoring (Environmental Monitoring of the International Space Station),
EPO-Demos (Education Payload Operation - Demonstrations),
Epstein-Barr (Space Flight Induced Reactivation of Latent Epstein-Barr Virus),
Foot (Foot Reaction Forces During Space Flight),
Gematologia (Morphofunctional Characteristic of Blood Cells and the Intensity of Erythropoiesis in Humans by the Influence of Factors of Space Flight),
Identifikatsia (Identification of the Sources of Dynamic Loads on ISS),
Immuno (Neuroendocrine and Immune Responses in Humans During and After Long Term Stay at ISS),
Inflight Education Downlinks (International Space Station Inflight Education Downlinks),
InfoTekh (S Band Radio Signal Passage Through ISS and Test of Data Downlink),
InSPACE (Investigating the Structure of Paramagnetic Aggregates from Colloidal Emulsions),
ISS Acoustics (International Space Station Acoustic Measurement Program),
Izgib (Effect of Performance of Flight and Science Activities on the Function of On-Orbit Systems on ISS (Mathematical Model)),
JAXA-GCF (Japan Aerospace and Exploration Agency - Granada Crystallization Facility High Quality Protein Crystallization Project),
Journals (Behavioral Issues Associated with isolation and Confinement: Review and Analysis of Astronaut Journals),
Kristallizator (Crystalization of Biological Macromolecules and Generation of Biocrystal Film in the Conditions of Microgravity),
Kromka (Verification of the Effectiveness of Devices for the Protection of the Exterior Surface of ISS from Contaminants Deposited by Pulsed Cycling of Liquid-Jet),
Meteoroid (Recording Meteoroidal and Technogenic Particles on the External Surface of the Service Module of the Russian Segment of ISS),
Mezhkletochnoe Vzaimodeistvie (Intercellular Interactions in Space Flight),
MISSE-5 (Materials International Space Station Experiment - 5),
Mobility (Promoting Sensorimotor Response Generalizability: A Countermeasure to Mitigate Locomotor Dysfunction After Long-Duration Space Flight),
Muscle (Study of Low Back Pain in Crewmembers During Space Flight),
NOA-2 (Exhaled Nitric Oxide-2),
Pharmacokinetics (Pharmacokinetics and Contributing Physiologic Changes During Spaceflight, DSO 632B),
Pilot (Individual Characteristics of Psychophysiological Regulatory Status and Reliaility of Professional Activities of Cosmonauts in Long Duration Space Flight),
Plasma-MKS (Plasma-ISS: Examination of Plasmic Environments on the External Surface of ISS Through the Characterization of Optical Radiance),
Plasma Crystal (Dusty and Liquid Plasma Crystals in Conditions of Microgravity),
Plasma Interaction Model (Analysis of International Space Station Plasma Interaction),
Profilaktika (Mechanisms of Action and Influence, and Effectiveness of Various Methods of Phrophylaxis Directed Toward Prevention of Disturbances of the Human Locomotion System in Weightlessness),
Prognoz (Development of a Method of Operational Prediction of Work Load on Crew Piloting Objectives),
Pulse (Vegatative (Autonomic) Regulation of the Cardio-Respiratory System of Humans in Conditions of Weightlessness),
Radioskaf (Creation of Preparation and Launch in the Prcess of Mini-Satellites),
Rastenia (Growth and Development of Higher Plants through Multiple Generations),
Regeneratsia (Effect of Weightlessness on Processes of Regeneration by Electrophysiological and Morphological Factors),
Relaksatia (Processes of Relaxation in the Ultraviolet Band Spectrum by High Velocity Interaction of Exhaust Products on ISS),
Renal Stone (Renal Stone Risk During Spaceflight: Assessment and Countermeasure Validation),
ROKVISS (Robotic Component Verification on the ISS: Verification of Lightweight Robotic Hinge Elements in Space),
Sample (Study of Microbial Communities Exposed to Weightlessness),
SKR (Skorpion: Development and Acquisition of Multifunctional Control-Measurement Device for Controlling the Environment of Scientific Experiments Inside a Pressurized Station),
SNFM (Serial Network Flow Monitor),
Sprut-MBI (Determination of Intracellular and Extracellular Fluid Volume in Humans in Space Flight),
Sreda (Examination of the Features of IS as an Environment for Conducting Research),
Statokonia (Growth Potency of Statoconia (Otoliths) in the Organ of Equilibrium of Gastropod Mollusks in Weightlessness),
Suitsat-1 (Suit Satellite-1),
SVS (CBC: Self-Propogating Hyperthermal Synthesis in Space),
Uragan (Hurricane: Experimental Development of Groundbased System of Monitoring and Predicting the Progression of a Naturally Occurring Technogenic Catastrophe),
Vektor-T (Study of a High Precision System for Prediction Motion of ISS),
Volny (Waves: Observation in near Infrared Spectral Band Undulatory Disturbance in the Middle Atmosphere Layers of the Earth of Technogenic and Naturally Occurring Origin).

Anmerkung

Gregory Olsen am 11. Oktober 2005 um 01:09 UTC mit Sojus TMA-6 gelandet.

Fotos / Zeichnungen

 

©      

Letztes Update am 19. September 2014.