Besatzungen der ISS

ISS: Expedition 62

ISS Project Patch

hochauflösende Version (510 KB)

Patch ISS-62 Crew ISS-62

hochauflösende Version (567 KB)

hochauflösende Version (536 KB)

Crewposter

Patch Cygnus NG-13 (NASA) Patch Cygnus NG-13 (Northrop)

hochauflösende Version (426 KB)

Patch Dragon SpX-20 (NASA) Patch Dragon SpX-20 (SpaceX)

hochauflösende Version (622 KB)

Besatzung, Start- und Landedaten

Nr. Nation Name Vorname Position Raumschiff
(Start)
Startdatum Startzeit Raumschiff
(Landung)
Landedatum Landezeit Flugdauer Erdorbits
1  Skripotschka  Oleg Iwanowitsch  ISS-CDR  Sojus MS-15  25.09.2019  13:57:42,701 UTC  Sojus MS-15  17.04.2020  05:16:10,0 UTC  204d 15h 18m 27s 3280 
2  Iwanischin  Anatoli Alexejewitsch  Bordingenieur-1  Sojus MS-16  09.04.2020  08:05:06,463 UTC  Sojus MS-16  22.10.2020  02:54:06,8 UTC  195d 18h 49m 00s 3136 
3  Wagner  Iwan Viktorowitsch  Bordingenieur-2  Sojus MS-16  09.04.2020  08:05:06,463 UTC  Sojus MS-16  22.10.2020  02:54:06,8 UTC  195d 18h 49m 00s 3136 
4  Morgan  Andrew Richard  Bordingenieur-3  Sojus MS-13  20.07.2019  16:28:20,238 UTC  Sojus MS-15  17.04.2020  05:16:10,0 UTC  271d 12h 47m 50s 4353 
5  Cassidy  Christopher John "Chris"  Bordingenieur-6  Sojus MS-16  09.04.2020  08:05:06,463 UTC  Sojus MS-16  22.10.2020  02:54:06,8 UTC  195d 18h 49m 00s 3136 
6  Meir  Jessica Ulrika "Goose"  Bordingenieurin-7  Sojus MS-15  25.09.2019  13:57:42,701 UTC  Sojus MS-15  17.04.2020  05:16:10,0 UTC  204d 15h 18m 27s 3280 

inoffizielle Ersatzmannschaft

Nr. Nation Name Vorname Position
1 Russische Föderation  Ryshikow  Sergej Nikolajewitsch  ISS-CDR
2 Russische Föderation  Ryshikow  Sergej Nikolajewitsch  Bordingenieur
3 Russische Föderation  Babkin  Andrej Nikolajewitsch  Bordingenieur
4        Bordingenieur
5  Bowen  Stephen Gerard  Bordingenieur
6  Marshburn  Thomas Henry "Tom"  Bordingenieur
ISS-62 Ersatzmannschaft

hochauflösende Version (757 KB)

Wo ist die ISS jetzt?

Expeditionsverlauf

Die Expedition 62 begann mit der Abkopplung des russischen Raumschiffs Sojus MS-13 am 06. Februar 2020 um 05:50:28 UTC. An Bord befanden sich Alexander Skworzow, Luca Parmitano und Christina Koch. Diese landeten dreieinhalb Stunden später in der kasachischen Steppe. Die neue Stammbesatzung bestand somit aus dem ISS-Kommandanten Oleg Skripotschka, Jessica Meir (beide mit Sojus MS-15 angekommen) und Andrew Morgan (schon mit Sojus MS-13 angekommen).

Am 15. Februar 2020 um 20:21:04.9 UTC startete Northrop Grumman sein Cygnus-Raumschiff NG-13 ("S.S. Robert H. Lawrence"), beladen mit 3.628 kg Forschungsmaterial, Ausrüstungsgegenständen und Hardware, mit einer Rakete vom Typ Antares vom Mid-Atlantic Regional Spaceport's Pad-0A. Der Frachter ist benannt nach dem am 08. Dezember 1967 bei einem Absturz einer F-104 auf der Edwards AFB verstorbenen MOL-Astronauten. Er war als erster dunkelhäutiger Astronaut von der USAF für das Programm MOL (Manned Orbiting Laboratory) am 30. Juni 1967 ausgewählt worden.
Es war die zweite Mission im Rahmen des neuen Vertrages Northrop Commercial Resupply Services-2 mit der NASA.
Jeder Frachtflug zur Internationalen Raumstation transportiert wissenschaftliche Experimente auf den Gebieten der Biologie, der Biochemie, der Erdwissenschaften, physikalischen Wissenschaften, technologische Untersuchungen und Demonstrationen.
Für diese Mission nutzte Northrop Grumman ein neues Ladesystem. Bisher musste sämtliche Fracht bis spätestens vier Tage vor dem Start an Bord von Cygnus sein. Das neue Ladesystem erlaubt, zeitkritische Experimente erst 24 Stunden vor dem Start in Cygnus zu verstauen.
Zu den wissenschaftlichen Experimenten an Bord von Cygnus gehören:
Das Mobile SpaceLab, eine Gewebe- und Zellkultivierungsanlage, die mit einem Frachter zur Raumstation startet und wieder landet, bietet Forschern eine schnelle Plattform mit hohem Durchsatz, auf der ein Biologieexperiment durchgeführt werden kann, ohne dass die Besatzung einen Monat lang operieren muss.
Plant Habitat-02, mit dem Radieschen in der Advanced Plant Habitat-Anlage als nahrhafte und essbare Modellpflanze kultiviert werden. Die Fähigkeit, ernährungsphysiologisch wertvolle Nutzpflanzen im Weltraum zuverlässig anzubauen, ist für die Erforschung von Mond und Mars durch die NASA von entscheidender Bedeutung.
Das Spacecraft Fire Experiment-IV (Saffire-IV) ist eine Untersuchung, bei der das Cygnus-Raumschiff nach Verlassen der Raumstation verwendet wird, um die Entwicklung und das Wachstum eines Brandes bei verschiedenen Materialien und Umgebungsbedingungen zu untersuchen. Das Verständnis, wie sich Brände im Weltraum ausbreiten, ist für die Entwicklung feuerhemmender Materialien und Brandschutzmaßnahmen von entscheidender Bedeutung.
Cygnus erreichte die Raumstation am 18. Februar 2020 um 09:05 UTC. Andrew Morgan fing den Frachter mit dem Greifarm Canadarm2 ein. Als Ersatzfrau stand Jessica Meir bereit. Anschließend drehten Kontrolleure am Boden Cygnus so, dass das Raumschiff auf der erdzugewandten Seite des Moduls Unity angekoppelt werden konnte (11:16 UTC).
Cygnus blieb bis 11. Mai 2020 mit der Internationalen Raumstation verbunden. Nach der Abkopplung führte der Frachter das Experiment Saffire-IV durch und fand schließlich mit mehreren Tonnen Abfall beladen sein feuriges Ende am 25. Mai 2020.

Die bisherigen Mitglieder der Flugmannschaft von Sojus MS-16 Nikolai Tichonov und Andrej Babkin wurden am 19. Februar 2020 aus medizinischen Gründen durch ihre Ersatzleute ersetzt.

Der unbemannte Frachter Dragon CRS-20 bzw. SpX-20 startete am 07. März 2020 um 04:50:31 UTC mit einer Rakete vom Typ Falcon 9 vom Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) in Florida. Dies war die 20. Mission durch die Firma SpaceX im Rahmen des Vertrages NASA Commercial Resupply Services. An Bord von Dragon wurden 1.977 Kilogramm wissenschaftliche Experimente, Hardware und Ausrüstungsgegenstände für die Expeditionen 62 und künftige Stammbesatzungen der ISS befördert. Im nicht unter Druck stehenden Teil des Frachters wurde die Plattform Bartolomeo oder CEPHFISS (Commercial External Payload Hosting Facility On ISS) der ESA (European Space Agency) transportiert. Dabei handelt es sich um eine kommerzielle Forschungsplattform, die an der Außenseite des Moduls Columbus montiert werden soll. Die Bartolomeo-Plattform, benannt nach dem jüngeren Bruder von Christoph Columbus, soll außerhalb der Frontseite des Columbus-Laboratoriums angebracht werden. Nutzer werden auf eine Daten-Downlink-Kapazität von 10 Gbit/s zurückgreifen können, genug um einen HD-Spielfilm innerhalb von 30 Sekunden herunterladen zu können. Das Format für die Nutzlast ist flexibel. Nutzer können es auf eine Größe von 5 kg reduzieren, indem sie den Slot mit anderen Experimenten teilen, oder sie können einen ganzen Slot von bis zu 450 kg Gewicht für sich zur Verfügung haben. Bartolomeo stellt elf Slots zur Verfügung. Die Wartezeit zwischen dem Moment, an dem der Vertrag unterzeichnet wird, und grünem Licht für den Flug beträgt ein bis zwei Jahre - viel weniger als die Standard-Wartedauer für Experimente. Die Mietvereinbarung für das Weltall beträgt mindestens ein Jahr. Erdbeobachtung und Telekommunikation, Exobiologie und Weltraumwetterforschung sind Felder mit großer Nachfrage, die profitieren werden.
Zehn Minuten nach dem Start erreichte Dragon seinen vorläufigen Orbit. Dann wurden die Solarzellenflächen entfaltet und es folgten Triebwerkszündungen, um die Internationale Raumstation zu erreichen.
Nach der Ankunft von Dragon CRS-20 bzw. SpX-20 an der ISS am 09. März 2020 nutzten Jessica Meir und Andrew Morgan (als ihr Ersatzmann) den Greifarm der Station, um Dragon einzufangen (10:25 UTC). Die Besatzung der Raumstation überwachte die Systeme von Dragon während des Anfluges. Der Transporter wurde durch Kommandos der Bodenstation gedreht und auf der Unterseite des Moduls Harmony angekoppelt (12:18 UTC).
Dragon blieb für vier Wochen an der Raumstation angekoppelt, ehe der Frachter am 07. April 2020 mit Forschungsergebnissen an Bord wieder zur Erde zurückkehrte.

Am 19. März 2020 ab 17:14 UTC wurden die Triebwerke des Transporters Progress MS-13 gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit betrug 534 Sekunden. Als Ergebnis erhielt die Station einen Geschwindigkeitszuwachs von 0,6 m/sec. Die Parameter der ISS nach dem Manöver betrugen: Mindesthöhe über der Erdoberfläche - 416,68 km, die maximale Höhe über der Erdoberfläche - 439,57 km und die Umlaufzeit 92,88 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für die Landung des bemannten Raumschiffs Sojus MS-15 und den Start von Sojus MS-16 im April 2020 zu schaffen.

Am 02. April 2020 ab 12:41 UTC wurden die Triebwerke des Transporters Progress MS-13 erneut gezündet, um die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben. Die Laufzeit betrug 427,5 Sekunden. Als Ergebnis erhielt die Station einen Geschwindigkeitszuwachs von 0,48 m/sec. Die Parameter der ISS nach dem Manöver betrugen: Mindesthöhe über der Erdoberfläche - 419,3 km, die maximale Höhe über der Erdoberfläche - 440,9 km und die Umlaufzeit 92,92 Minuten. Die Korrektur der ISS-Umlaufbahn wurde durchgeführt, um die ballistischen Bedingungen für den Start des unbemannten Raumschiffs Progress MS-14 im April 2020 zu schaffen.

Die europäische Plattform Bartolomeo oder CEPHFISS (Commercial External Payload Hosting Facility On ISS) der ESA (European Space Agency) wurde am 02. April 2020 an der Außenseite des Moduls Columbus installiert. Per Fernsteuerung bewegten die Ingenieure am Boden die Plattform mit Hilfe des Greifarms Canadarm2 vom Frachter Dragon an seine vorgesehene Position, ehe mit der "Hand" von Canadarm2, Dextre, die Feinarbeiten ausgeführt wurden. Bartolomeo war im März 2020 an Bord von Dragon CRS-20 bzw. SpX-20 zur Raumstation befördert worden.

Der Frachter Dragon Spx-20 bzw. CRS-20 der Firma SpaceX verließ die Internationale Raumstation am 07. April 2020. Flugkontrolleure in der Missionskontrolle in Houston sandten mit Hilfe des Greifarms Canadarm2 Kommandos zur Freisetzung des unbemannten Transporters (13:06 UTC). Bordingenieur Andrew Morgan überwachte die Systeme von Dragon während des Abfluges. In sicherer Distanz von der Raumstation feuerte Dragon sein Bremstriebwerk, um die Wasserung gegen 18:50 UTC im Pazifischen Ozean südwestlich von Long Beach, Kalifornien einzuleiten. Dort ging Dragon an Fallschirmen hängend nieder.
Zu den wichtigsten Experimentergebnissen an Bord von Dragon gehören:
BioNutrients demonstriert Techniken, um bei Langzeitmissionen die Ernährung der Besatzung durch Eigenproduktion sicherzustellen.
BioFabrication Facility (BFF) versuchte erste Schritte zum Druck menschlicher Organe unter den Bedingungen der Microgravitation.
Engineered Heart Tissues (EHTs) studierte die Herzfunktionen im Weltraum. Dabei wurden auch Stammzellen untersucht. Die Forscher erwarten signifikante Unterschiede bei Stammzellen im Weltraum und am Boden.
Das Experiment Space Biofilms untersucht mikrobielle Arten und die Bildung von Biofilmen. Biofilme sind Sammlungen verschiedener Mikroorganismen einschließlich Bakterien.

Nach etwa sechsstündigem Alleinflug koppelte Sojus MS-16 am 09. April 2020 an die ISS an. Anatoli Iwanischin, Iwan Wagner und Christopher Cassidy bildeten die ISS Expedition 62 (zusammen mit den ISS Expedition 61 Crewmitgliedern Oleg Skripotschka, Jessica Meir und Andrew Morgan). Mit der Ankunft von Sojus MS-16 wurde die Stammbesatzung auf sechs Personen aufgestockt.

Schließlich erfolgte die Übergabe des Kommandos über die Internationale Raumstation vom russischen Kosmonauten Oleg Skripotschka an den amerikanischen Astronauten Christopher Cassidy. Die Expedition 62 endete mit der Abkopplung des russischen Raumschiffs Sojus MS-15 am 17. April 2020 um 01:53:30 UTC. An Bord befanden sich Oleg Skripotschka, Jessica Meir und Andrew Morgan. Diese landeten dreieinhalb Stunden später in der kasachischen Steppe. Die neue Stammbesatzung bestand somit aus dem ISS-Kommandanten Christopher Cassidy, Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner.

Fotos

Crew ISS-62 Pazifik
Cygnus NG-13 ist an Unity angekoppelt Canadarm2
Nil Las Vegas bei Nacht
Ankunft Dragon SpX-20 Krasnodar bei Nacht
Innenansicht Dragon SpX-20 Kairo bei Nacht
New York bei Nacht Petropawlowsk bei Nacht
Bartolomeo ist am Modul Columbus installiert Bartolomeo ist am Modul Columbus installiert

mehr Fotos von Bord der ISS

mehr Fotos Erdbeobachtung


©      

Letztes Update am 15. Dezember 2020.

SPACEFACTS Patch