Biographien von Kosmonauten der UdSSR und von Russland

Jablonzew

Alexander Nikolajewitsch

UdSSR

Persönliche Daten

Geburtsdatum:  03.04.1955
Geburtsort:  Warschau / POLEN
Familienstand:  verheiratet
Kinder:  zwei
Auswahl:  25.01.1989
Auswahlgruppe:  GKNII-3
Position:  Testkosmonaut (TK)
Status:  ausgeschieden 28.11.1996
Sterbedatum:  09.05.2012
Sterbeort:  Mount Salak / Indonesien

Raumflüge

Nr. Mission Position Zeit Flugdauer
1        
2        
3        
4        
5        
6        
7        
Gesamtflugzeit   

weitere biographische Informationen

Testpilot der Luftwaffe; Absolvent der Höheren Militärfliegerpilotenschule, Armawir, 1976 und der Testpilotenschule in Achtubinsk, 1985; Absolvent des Luftfahrt-Institutes in Moskau, 1989; am 25.01.1989 durch GMWK als Kosmonaut für Buran-Flüge ausgewählt (GKNII-3); OKP (Kosmonauten-Grundausbildung): 3/89 - 4/91; am 19.04.1997 ausgeschieden; kehrte an die Testpilotenschule nach Achtubinsk zurück; 1997 Abschied vom aktiven Militärdienst; hat am 05.04.1991 das OKP-Examen als Testkosmonaut bestanden; es erfolgte jedoch keine sofortige Übernahme in eine Kosmonautengruppe, sondern er ging, wie die anderen GKNII Leute auch, zurück nach Achtjubinsk; am 08.04.1992 wurde er dann für die 3. GKNII-Kosmonautengruppe ausgewählt, die zum 28. November 1996 mit der Streichung des Buran-Programms, im Gegensatz zur zivilen LII MAP-Gruppe, aufgelöst wurde; 1998 bis 1999 war er Pilot für die Fluggesellschaft „Transaero“; im April 1999 wechselte er als Co-Pilot für den Maschinentyp Tu-204 zur Fluggesellschaft „Transewropskije Awialinii“; danach Chefpilot von Sukhoi Civil Aircraft tätig ist. In dieser Funktion hat er am 19.05.08 den Jungfernflug des Superjet 100 (russisches Regionalverkehrsflugzeug) durchgeführt. Er starb beim Absturz einer Sukhoi Superjet 100 (RA-97004) während eines Demonstrationsfluges nahe des Vulkan Mount Salak / Indonesien.

©      

Letztes Update am 10. Mai 2012.