Allgemeine Abkürzungen


AASEM Assembly of Station by EVA Methods = Elemente, mit denen eine Raumstation aufgebaut werden könnte
ACCESS Assembly Concept for Construction of Erectable Space Structure = Baukonzept für bewegliche Strukturen
ACS Advanced Camera for Surveys = Ultraviolett-Kamera
ACTS Advanced Communications Technology Satellite = Kommunikationstechnik-Satellit
AERCam Sprint Autonomous EVA Robotic Camera/Sprint = Automatische, kugelförmige Kamera, die vom Joystick aus bedient, komplett den Shuttle umkreisen kann
AFB Air Force Base = Luftwaffenbasis
AIUS Agroresurs Awtomatisirowannaja Informazionno-Uprawlentscheskaja Sistema Agroresurs (Automatisiertes Informations-Leitsystem Agroresurs)
Almas Codename für eine sowjetische militärische Raumstation
ALSEP Apollo Lunar Surface Experiments Package = Mondforschungsstation, ein modular aufgebauter Gerätekomplex zur Durchführung von wissenschaftlichen Langzeit-Experimenten auf der Mondoberfläche in den Jahren 1969 bis 1977. Die Daten der bei Apollo 12, 14, 15, 16 und 17 aufgebauten Geräte wurden per Telemetrie zur Erde gefunkt. Die Zusammensetzung der Experimente variierte. Die wissenschaftlichen Geräte umfassten Seismometer verschiedener Generationen, Magnetometer, Spektrometer, Ionendetektoren, Wärmeflussmessgerät und Staubdetektoren, die mit der Basisstation über Kabel verbunden waren. Hinzu kam in drei Fällen der passive Laserreflektor.
AMN Akademija Medizinskich Nauk = Akademie der Medizinischen Wissenschaften
AMOS Air Force Maui Optical System = elektrooptische Beobachtung des Shuttle von der USAF Station auf Maui aus
AMS Alpha-Magnet-Spektrometer (AMS) bezeichnet zwei Magnetspektrometer (Teilchendetektoren) zur Untersuchung der kosmischen Höhenstrahlung. AMS-02 hat eine Masse von 8,5 Tonnen, die Abmessungen sind 3,1 m × 3,4 m × 4,5 m und die geometrische Akzeptanz beträgt 0,5 m²sr.
AMU Astronaut Maneuvering Unit = Manövrierungsgerät, ein 81 cm hoher, 56 cm breiter und 48 cm tiefer Rucksack mit einem Gewicht von 75 kg. Die AMU hatte ein eigenes Lebenserhaltungssystem (mit 3,2 kg Sauerstoff), zwei Batterien und 12 Triebwerken für Außenbordmanöver.
AN Akademija Nauk = Akademie der Wissenschaften (der UdSSR)
AO Gaskom Akzionernoje Obschtschestwo Gaskom = Aktiengesellschaft Gaskom
APM Atmospheric Particle Monitor = Forschungseinheit, die Partikel mißt
APU Eine Auxiliary Power Unit (APU) ist ein Hilfstriebwerk, das hydraulischen Druck für verschiedene Funktionen des Space Shuttle zur Verfügung stellt. Vorhanden waren drei mit Hydrazin betriebene APUs. Sie wurden während des Starts, dem Wiedereintritt und der Landung benötigt. Eine funktionierende APU reichte für die Landung aus.
ASA/T Advanced Suborbital Astronaut Trainee
ASCO Arab Satellite Communication Organization = arabische Satelliten-Betreiberfirma
ASI Agenzia Spaziale Italiana = Italienische Raumfahrtagentur
ASSR Autonome Sozialistische Sowjetrepublik
ASTP Apollo Sojus Test Projekt
ASTRO Plattform im Bereich der UV- und Röntgenstrahlen mit unterschiedlichen Teleskopen: Hopkins Ultraviolet Telescope (HUT), Wisconsin Ultraviolet Photo-Polarimeter Experiment (WUPPE), Ultraviolet Imaging Telescope (UIT) und Broad Band X-Ray Telescope (BBXRT).
ATDA Der Augmented Target Docking Adapter war ein Ersatzsystem für den Fall eines Fehlstarts der Agena. Er bestand aus dem gleichen Kopplungsadapter wie GATV, verfügte jedoch über keinen eigenen Antrieb. Somit waren Bahnänderungen nicht möglich. Der Start erfolgte mit einer Rakete vom Typ Atlas, jedoch ohne Agena-Oberstufe. Das Startgewicht des ATDA betrug 794 kg.
ATLAS Atmospheric Laboratory for Applications and Science = Erdumwelt- und Atmosphärenforschungslabor
ATM Apollo Telescope Mount = Apollo-Teleskop-Montierung. Das ATM wog 11.066 kg, war 6 m breit und 4,4 m hoch. Seine Sonnenteleskope konnten auf 2,5 Bogensekunden genau ausgerichtet werden. Gesteuert wurde es vom OWS aus, wobei die Filme im Rahmen eines Außenbordmanövers (EVA) gewechselt werden mussten. Wurde nach dem Erreichen des Orbits in eine Position seitwärts an den MDA ausgefahren.
ATV Automated Transfer Vehicle = Automatisches Transportraumschiff (nicht wiederverwendbarer) automatischer Raumfrachter der ESA für die Versorgung der Internationalen Raumstation. Es dient dem Nachschub wie Nahrung, Wasser, Ausrüstung, Stickstoff, Sauerstoff und Treibstoffe. Nach dem Andocken wird es zusätzlich für Ausweichmanöver der Raumstation vor eventuell heranfliegenden Trümmern und für die Anhebung der Umlaufbahn, das so genannte Reboost, der ISS gebraucht. Der 45 m³ große Innenraum kann durch die Raumfahrer betreten werden. Das ATV kann 7,5 Tonnen Nutzlast zur ISS transportieren. Die Versorgungsgüter werden entnommen und das Vehikel mit bis zu 6,3 Tonnen Abfall beladen, der in der Raumstation angefallen ist.
B.S. Bachelor of Science
B.S.E. Bachelor of Science in Engineering
BBC British Broadcasting Corporation
BBXRT Broad Band X-Ray Telescope = Breitband-Röntgenteleskop
CapCom Capsule Communicator = Verbindungsmann zum Raumschiff
CANEX Canadian experiments = Kanadische Experimente
CDR Commander = Kommandant
CERN Europäische Agentur für Nuklearforschung
CETA Bei der Crew and Equipment Translation Aid - CETA (Mannschafts- und Ausrüstungsbeförderungshilfe) handelt es sich um eine mobile handkarrenartige Kleinplattform, die auf den Schienen der Gitterstruktur bewegt werden kann. Sie besteht aus einer Aluminiumplatte mit daran befestigten Halterungen für Nutzlasten, mit Führungsrädern, Feststelleinrichtungen, Stoßabsorbern und verschiedenen Behältern. Sie hat eine Masse von 283 kg, ist 2,50 m lang, 2,36 m breit und 0,89 m hoch. Mit eingeklappten Auslegern kann CETA von einer Seite des Mobilen Transporters auf die andere bewegt werden.
ChAI Charkowski Awiazionnui Institut (Charkower Luftfahrtinstitut)
CMG Control Moment Gyroscope ist ein Trägheitsrad, Drallrad, Stabilisierungsschwungrad, ein Kreisel, der die Ausrichtung eines Flugkörpers stabilisiert. Ein Trägheitsrad ist ein Kreisel mit einem hohen Drehimpuls zur Drallstabilisation der ISS. Dem gegenüber ist der Drehimpuls eines Reaktionsrads im Ruhezustand 0. Es dient nicht zur Stabilisierung, sondern nur zum Ausrichten der ISS. Wenn es anläuft, dreht es aufgrund der Drehimpulserhaltung den Satelliten in Gegenrichtung.
CMP Command Module Pilot = Pilot der Kommandokapsel
CNES Centre National de Etudes Spatiales = französische Raumfahrtagentur
COLA Collision Avoidance Maneuver = Manöver zur Vermeidung von Zusammenstößen mit im All fliegenden Gegenständen (ein Zylinder von 2,5 m Radius und 9 km Länge, davon 6.5 km vor dem Shuttle, muss frei bleiben)
COSTAR Corrective Optics Space Telescope Axial Replacement = Korrekturoptik (Kontaktlinse) für das Hubble-Teleskop
CRISTA Cryogenic Infrared Spectrometers and Telescopes for the Atmosphere = ein Satelliteninstrument der Bergischen Universität Wuppertal
CRO Chemical Release Observation = Satellit, mit dessen Hilfe chemische Reaktionen beobachtet wurden
CSA Canadian Space Agency = Kanadische Raumfahrtagentur
CSM Command & Service Module. Es bestand aus zwei Komponenten: dem Kommandomodul (CM) und dem Servicemodul (SM). Die Kombination (CSM) wurde erst kurz vor dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre getrennt. Das CM hatte eine Masse von 5900 kg bei einer Höhe von 3,23 m und einen Durchmesser von 3,91 m. Dort befand sich die druckfeste Kabine für die Astronauten. Darin waren die Hauptinstrumententafel zur Kontrolle und Steuerung des Raumschiffs, die Lebenserhaltungssysteme und einige Materialschränke untergebracht. Es gab fünf kleine Fenster und seitlich die Luke für den Ein- und Ausstieg. Das SM war eine zylinderförmige, 7,50 m lange und 3,91 m durchmessende Konstruktion. Es enthielt die elektrischen, Lebenserhaltungs- und Kommunikationssysteme. Unterteilt war es in eine Mittel- sowie weitere 6 Außensektionen. Darin befanden sich Tanks für den Antrieb, die Lageregelung, die Stromerzeugung und die Lebenserhaltungssysteme; die Steuertriebwerke und das Haupttriebwerk.
D.V.M. Doctorate of Veterinary Medicine = Doktortitel in Tiermedizin
DAFT The Dust and Aerosol Measurement Feasibility Test = Experiment, das kleinste Staubpartikel in der Mikrogravitation untersucht
DASA DaimlerChrysler Aersospace AG
DDR Deutsche Demokratische Republik
Dextre Dextre (Special Purpose Dexterous Manipulator - SPDM) ist als Teil des Mobile Servicing Systems ein robotisches Armsystem der Internationalen Raumstation ISS. Die Einrichtung verfügt unter anderem über zwei hochbewegliche Roboterarme zur Durchführung präziser Arbeiten im All. Beide Arme verfügen über je sieben Gelenke, die ihnen eine deutlich höhere Bewegungsfreiheit als allen bisher eingesetzten Systemen verleihen. An ihren Enden befindet sich eine Auswahl an verschiedenen Werkzeugen und automatischen Aufnahmen für weitere Geräte. Mit Hilfe dieses Orbital Replacement Unit/Tool Changeout Mechanism (OTCM) können Greifbacken, ausfahrbare Inbusschlüssel und monochrome Kameras eingesetzt werden. Durch den Einsatz von Dextre an der ISS wurden die Aufgaben und Einsatzmöglichkeiten des Mobile Servicing Systems erheblich erweitert, da durch das Gesamtsystem wesentlich präzisere Aufgaben wahrgenommen werden können.
DIU Data Interface Unit = Davon gibt es vier im HST. Es sind Schnittstellen zwischen dem allgemeinen Datenmanagementsystem und den einzelnen technischen Untersystemen
DLR Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt e.V.
DLVLR Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt
DMP Docking Module Pilot = Pilot des Ankopplungsmoduls
DoD Department of Defense = Verteidigungsministerium der USA
DOSAAF Dobrowolnoje Obstschestwo Sodejstwija Armii, Awiazii i Flotu = Freiwillige Gesellschaft zur Unterstützung der Armee, Luftfahrt und Flotte
DSCS Defense Satellite Communications System = Kommunikationssystem für Abwehrsatelliten
DWO Dalnjewostotschnuij Wojennuij Okrug = (Fernost Militärbezirk)
EAC European Astronaut Center = Europäisches Astronautenzentrum
EASE Experimental Assembly of Structures in Extravehicular Activity = Experimentielles Zusammenfügen von Strukturen während einer EVA
EASEP Early Apollo Scientific Experiments Package = vereinfachte ALSEP-Forschungsstation, die nur bei Apollo 11 verwendet wurde. Sie bestand aus einem aus Solarzellen versorgten passiven Seismometer (PSEP), einem Laser-Reflektor (LRRR) und einer Sonnenwindfolie (SWC).
EDFT EVA Development Flight Tests = EVA's , bei denen Techniken zum Aufbau der Raumstation entwickelt werden
EDO Die Extended Duration Orbiter (EDO)-Palette erlaubt es, Shuttle-Flüge mit längerer Missionsdauer zu unternehmen. Dazu waren interne Änderungen und die Installation der EDO-Palette in der Nutzlastbucht erforderlich. Mit ihr konnte eine Missionsdauer von bis zu 16 Tagen erreicht werden. Der Unterschied zwischen einem normalen Orbiter und einem EDO besteht im Wesentlichen aus zusätzlichen Wasserstoff- und Sauerstofftanks, die auf der EDO-Palette montiert sind, und zusätzlichen Systemen zum Luftreinigungs- und Abfallsystem. Die EDO-Palette wog etwa 1.575 kg, hatte einen Durchmesser von ungefähr 4,5 Metern und wurde am hinteren Ende der Nutzlastbucht montiert.
ELC Die EXPRESS Logistics Carriers (ELC) (EXpedite the PRocessing of Experiments to the Space Station) sind externe Transport- und Trägerplattformen für Experimente und Ersatzteile, so genannte ORUs, auf der Internationalen Raumstation ISS. Ein ELC besteht jeweils aus einer grauen, quaderförmigen Gitterstruktur, auf der sich gewünschte Elemente positionieren lassen, wobei auf jeder Gitterfläche in etwa ein halbes Dutzend Bauteile Platz findet.
EO Ekspedizija Osnownaja (Hauptexpedition, Stammbesatzung)
EOM Earth Observation Mission = Erdbeobachtungs-Mission
EP Ekspedizija Posestschenija (Besucherexpedition, Besuchermannschaft)
EPAS Eksperimentalnuij Poljot Apollon-Sojus = Experimenteller Flug Apollo-Sojus
EPOS "Spiral" Experimentalnij Pilotirujami Orbitalni Samoljot Spiral = Experimentelles bemanntes Orbital-Flugzeug Spiral, Spiral = Spirale
ERA Ausfahrbare Experimentierstruktur
ERA European Robotic Arm = Roboterarm der ESA
ERBS Earth Radiation Budget Satellite (ERBS) war ein wissenschaftlicher Satellit der NASA. Er wurde entwickelt, um die Menge an Energie zu messen, die die Erde von der Sonne erhält und ins All zurückgibt.
ESA European Space Agency = Europäische Raumfahrtagentur
ESP Die External Stowage Platforms (ESPs) sind drei Bauteile der Internationalen Raumstation (ISS). Jede ESP ist eine Einrichtung, die an der Außenseite der Raumstation angebracht ist und in der Ausrüstungs- und Ersatzteile, sogenannte Orbital Replacement Units (ORUs), untergebracht werden.
ESPAD External Stowage Platform-2 Attachment Device = externe Stauplattform
ESTEC European Space Research and Technology Centre in Nordwijk (Niederlande)
ESTR Engineering / Science Tape Recorder = einer von drei Datenrecordern des HST
EURECA EURECA (EUropean REtrievable CArrier - europäische rückführbare Forschungsplattform) war ein vom Hauptauftragnehmer MBB-ERNO gefertigter Forschungssatellit. EURECA wog 4491 kg und stellte eine elektrische Leistung von 1,5 kW zur Verfügung. Die Nutzlast betrug 1 t und bestand aus 71 Experimenten. Eine Besonderheit war die modulare, aus GFK-Streben und Kugelköpfen zusammengesetzte Struktur. Während des Aufenthaltes im Orbit wurden Experimente zur Mikrogravitation, Sonnenbeobachtungen sowie Materialforschungen durchgeführt. Zusätzlich war eine Weitwinkelkamera und ein Instrument für die Beobachtung energiereicher Röntgenstrahlung an Bord.
EuTEF European Technology Exposure Facility = Experimententräger zur Messung des Einflusses solarer ultravioletter Strahlung auf biologische Proben
EVA Extra Vehicular Activity = Außenbordtätigkeit
FGB Functional Energy Block - Funkzionalno Grusowoi Blok = Funktions- und Lastblock bzw. Sarja
FGS Fine Guidance Sensor = Die Sensoren dienen zur Feinausrichtung und Langzeitstabilisierung des HST
FOC Faint Object Camera = Kamera, die ausgerichtet war, um schwache Objekte im All aufzunehmen
FOS Faint Object Spectrograph = Spectrograph, der schwache Objekte aufnehmen konnte
FOOT Foot/Ground Reaction Forces During Spaceflight experiment = Experiment, bei dem Veränderungen an Knochen und Muskeln gemessen wurden
FPP Flotaing Pontencial Probe (das etwa 30 kg schwere Gerät hatte seit 5 Jahren das elektrische Potential der ISS gemessen)
GAS Getaway Special (GAS) oder Small, Self-Contained Payloads program war ein NASA-Programm, bei dem Wissenschaftlern, Studenten oder Schülern kostengünstig der Flug von Experimenten mit dem Space Shuttle geboten wurde. Das Programm wurde nach der Columbia-Tragödie am 01. Februar 2003 eingestellt.
GATV Gemini Agena Target Vehicle = Gemini Agena Zielflugkörper. Der GATV bestand aus zwei Teilen: eine umgerüstete Agena-Oberstufe mit einem Kopplungsadapter für das Gemini-Raumschiff und ein System von zusätzlichen Steuertriebwerken. Die Agena war ein passives Ziel im Orbit, an das die Gemini aktiv ankoppelte. Der Kopplungsadapter war mit Schockabsorbern ausgestattet. Außerdem hatte er drei Vertiefungen, in welche die Haken der Gemini einrasteten. GATV hatte ein Gewicht von rund 3200 kg.
GHRS Goddard High Resolution Spectrograph = im Goddard Space Center entwickelter hochauflösender Spektrometer für das HST
GKNII Gosudarstwennuij Krasnosnamjennuij Nautschno Issljedowatjelskij Institut (Staatliches mit dem Rotbanner-Orden geehrtes wissenschaftliches Forschungsinstitut)
GKNPZ Gosudarstwennuij Kosmitscheskij Nautschno-Proiswodstwennuij Zentr (Staatliches Kosmisches Wissenschafts- und Produktionszentrum)
GLOMR GLOMR (Global Low Orbiting Message Relay) ist ein von der DARPA entwickelter Militärsatellit, um die Fähigkeit von entfernten Boden-Sensoren Daten auszulesen, zu speichern und weiterzuleiten zu demonstrieren. Der Satellit ist ein 62-seitiger 60 cm großer und 52 kg schwerer Polyeder ohne Stabilisierung. Bestandteile sind Sender, Empfänger, Batterien und ein dazugehöriges Batteriemanagementsystem. Gesteuert wurde der Satellit über zwei CMOS-Mikroprozessoren. Während einer die Kommunikation übernahm, war der andere für die Telemetrie, Termine und Befehle zuständig. Die Energieversorgung war über an der Satellitenhülle befestigte Solarzellen gesichert.
GMK Glawnaja Medizinskaja Komissija = Oberste Medizinische Kommission
GMWK Gosudarstwennaja Meshwedomstwennaja Komissija = Staatliche Zwischenbehördliche Kommission
GNZ Gosudarstwennuij Nautschnuij Zentr = Staatliches wissenschaftliches Zentrum
GOGU Glawnaja Operatiwnaja Gruppa Uprawlenija = Oberste operative Kontrollgruppe
GPC General Purpose Computer = Universal-Computer oder Universalrechner
GPS Global Positioning System (GPS), offiziell NAVSTAR GPS, ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung. Es wurde seit den 1970er-Jahren vom US-Verteidigungsministerium entwickelt. GPS basiert auf Satelliten, die mit codierten Radiosignalen ständig ihre aktuelle Position und die genaue Uhrzeit ausstrahlen. Aus den Signallaufzeiten können spezielle GPS-Empfänger dann ihre eigene Position und Geschwindigkeit berechnen. Theoretisch reichen dazu die Signale von drei Satelliten aus, welche sich oberhalb ihres Abschaltwinkels befinden müssen, da daraus die genaue Position und Höhe bestimmt werden kann. Mit den GPS-Signalen lässt sich aber nicht nur die Position, sondern auch die Geschwindigkeit des Empfängers bestimmen.
GRO Das Compton Gamma Ray Observatory (CGRO) war ein Weltraumteleskop für Gammaastronomie. Der zunächst nur als Gamma Ray Observatory (GRO) bezeichnete Satellit war mit über 15 Tonnen der schwerste wissenschaftliche Satellit, der bis dahin vom Space Shuttle in eine Erdumlaufbahn gebracht wurde. Er hatte eine Höhe von 9,1 Meter und eine Spannweite von 21,3 Meter. Die Instrumente von CGRO deckten mit 20 keV bis 30 GeV einen weiten Bereich des elektromagnetischen Spektrums ab.
HSP High Speed Photometer = Hochgeschwindigkeitsphotometer für das HST
HST Das Hubble-Weltraumteleskop (Hubble Space Telescope, kurz HST) ist ein Weltraumteleskop, das von der NASA und der ESA gemeinsam entwickelt wurde und nach dem Astronomen Edwin Hubble benannt ist. Es arbeitet im Bereich des elektromagnetischen Spektrums vom Infrarotbereich über das sichtbare Licht bis in den Ultraviolettbereich. Es hat eine Länge von 13,1 Meter, einen Durchmesser von 4,3 Meter und verfügte beim Start über eine Masse von 11600 Kilogramm. Bei dem Hubble-Weltraumteleskop handelt es sich generell um eine zylinderförmige Konstruktion. Der größte Teil des Volumens wird vom optischen System eingenommen. Am vorderen Ende von Hubble befindet sich eine Klappe mit einem Durchmesser von drei Metern, mit der bei Bedarf die Öffnung des optischen Systems komplett geschlossen werden kann. Die elektrische Energie für den Betrieb des Teleskops wird von zwei Solarmodulen erzeugt.
HST-SM Hubble Space Telescope Servicing Mission = Hubble Weltraum-Teleskop Reparaturmission
HTV Das HTV (H-2 Transfer Vehicle), auch Kounotori genannt, ist ein von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA entwickeltes unbemanntes Versorgungsraumschiff. Das 10,5 Tonnen schwere HTV besteht aus einem zylindrischen Körper von 9,80 Metern Länge und 4,40 Metern Durchmesser. Das HTV ist untergliedert in zwei Frachtsektionen, ein Avionikmodul und ein Antriebsmodul (Propulsion Module). Neben dem druckbeaufschlagten Teil des Frachtraumes (PLC - Pressurized Logistics Adapter), der nach dem Andocken von der Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) betreten werden kann, verfügt das HTV über einen nicht druckbeaufschlagten Teil (UPLC - Unpressurized Logistics Adapter), in dem Nutzlast transportiert werden kann. Das HTV kann bis zu sechs Tonnen Fracht zur ISS befördern.
HUT Hopkins Ultraviolet Telescope = Hopkins-Ultraviolett-Teleskop
IBSS Infrared Background Signature Survey = Infrarot-Meßeinheit
ICBC IMAX Cargo Bay Camera = IMAX-Kamera für die Nutzlastbucht
ICC Der Integrated Cargo Carrier (ICC) ist eine vielseitiges Palettensystem und kann eine Vielzahl von Nutzlasten sowohl auf den oberen beziehungsweise vorderen als auch auf den unteren beziehungsweise hinteren Oberflächen. Dazu zählen Ausrüstungsgegenstände für Außenbordeinsätze zur Unterstützung der Astronauten, wie an die jeweilige Mission anzupassende Haltegriffe und Fußhalterungen. Die ICCs gewährleisten die Strom- und Datenversorgung entweder vom Space Shuttle, dem Spacehab oder von der ISS.
IES Institut Elektroswarki = Institut für Elektroschweißen
IIJeT Institut Istorii Jestestwosnanija i Techniki = Institut für Geschichte der Naturkunde und Technik
IKI Institut Kosmitscheskich Issljedowanij (Institut für kosmische Forschung)
IMAX IMAX ist ein Kino-System. Es begann mit der Verwendung des größten Filmformats weltweit. Die sich daraus ergebende große Filmfläche und hohe Auflösung ermöglicht helle und scharfe Projektionen auf riesige Leinwandflächen. Dadurch tritt der Vektions-Effekt auf, die Zuschauer sollen sich fühlen, als wären sie Akteure des Films. Das Wort IMAX entstand aus den Worten Images MAXimum, was auf Deutsch in etwa größtmögliche Bilder bedeutet. Technisch wird das klassische IMAX-System durch die Verwendung von horizontal geführtem 70-mm-Film realisiert.
IMBP Institut Mediko-Biologitscheskich Problem = Institut für medizinisch-biologische Probleme
IML International Microgravity Laboratory = internationale Spacelab-Missionen zur Mikrogravitationsforschung
IPS Intrument Pointing System = Nachführungseinheit für Instrumente
IRT Inflatable Rendezvous Target = aufblasbarer Zielballon
ISMIRAN Institut Semnowo Magnetisma, Ionosferui i rasprostranenija Radiowoln Akademii Nauk (Institut für Erdmagnetismus, Ionosphäre und Ausbreitung von Radiowellen der Akademie der Wissenschaften)
ISRO Indian Space Research Organisation = Indische Weltraumforschungs-Organisation
ISS Die Internationale Raumstation (International Space Station, kurz ISS) ist eine bemannte Raumstation, die in internationaler Kooperation (NASA, der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, der europäischen Raumfahrtagentur ESA, sowie der Raumfahrtagenturen Kanadas (CSA) und Japans (JAXA). In Europa sind die Länder Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Norwegen, Schweden, die Schweiz und Spanien) beteiligt. Wie die russische Raumstation MIR ist die ISS modular aufgebaut. Einzelne Module wurden von Trägerraketen und Space Shuttles in die Umlaufbahn gebracht und dort zusammengesetzt. Die ISS befindet sich in einer annähernd kreisförmigen Erdumlaufbahn mit einer Bahnneigung von etwa 51,6 Grad gegen den Äquator und umrundet die Erde etwa alle eineinhalb Stunden. Durch die vorhandene geringe Exzentrizität der Bahnellipse schwankt die Höhe während jedes Umlaufs zwischen Perigäum und Apogäum maximal um 20 Kilometer. Die ISS hat eine Länge von 72,8 Meter bei eine Höhe von etwa 20 Meter.
ISS-CDR International Space Station Commander = Kommandant der Internationalen Raumstation
ISSI In Space Soldering Investigation = Lötexperiment
ITS Integrated Truss Structure = Integrierte Gitterstruktur. Die ITS ist eine im Querschnitt trapezförmige, starre Leichtmetallstruktur mit zusätzlichen Querstreben. Sie bildet deren Rückgrat und ist senkrecht zur Flugrichtung ausgerichtet. Die einzelnen Elemente tragen Bezeichnungen aus einer Buchstaben-/Zahlenkombination (P steht für Port, von engl. Backbord; S steht für Starboard, von engl. Steuerbord): P1, P3/4, P5 und P6 sind in Flugrichtung links angeordnet, während auf der rechten Seite die Elemente S1, S3/4, S5 und S6 montiert sind. Das Element S0 liegt in der Mitte und ist über das Destiny Labor mit dem bewohnten Teil der Station verbunden.
IUS Die IUS (Inertial Upper Stage) ist ein zweistufiges Modul, um Satelliten aus einer niedrigen Erdumlaufbahn in einen geostationären Orbit oder eine interplanetare Umlaufbahn zu bringen. Die IUS ist um alle drei Raumachsen stabilisiert und hat zwei Feststoffraketenmotoren, Orbus-21 und Orbus-6, für die beiden Impulsstöße einer Hohmannbahn.
IVA Intra Vehicular Activity (Aktivität im luftleeren Raum innerhalb eines Raumfahrzeugs, z.B. in einer entlüfteten Kabine)
JAXA Japan Aerospace Exploration Agency = japanische Raumfahrtagentur
JEM Japanese Experiment Module
JEM EF Japanese Experiment Module - Exposed Facility = externe Nutzlaststruktur
JEM ELM-ES Japanese Experiment Module - Experiment Logistics Module Exposed Section = externe Versuchseinrichtung
JEM ELM PS Japanese Experiment Module Experiment Logistics Module Pressurized Section
JEM PM Japanese Experiment Module Pressurized Module
JEM RMS Japanese Experiment Module Remote Manipulator System
JPL Jet Propulsion Laboratory
JSC Johnson Space Center
KB Saljut Konstruktorskoje Bjuro Saljut = Konstruktionsbüro Saljut, Saljut = Gruß, Salut
KBOM Konstruktorskoje Bjuro Obstschego Maschinostrojenija = Konstruktionsbüro des Allgemeinen Maschinenbaus
KKSSh Kosmitscheskaja Komissija Sojusa Shournalistow = Raumfahrtkommission der Journalisten-Union (der UdSSR)
KRT Kosmitscheskij Radioteleskop = Kosmisches Radiowellen-Teleskop
KSC Kennedy Space Center
KWWA Krasnosnamennaja Wojenno-Wosduschnaja Akademija (mit dem Rotbanner-Orden geehrte Militär-Luft Akademie = Militärakademie der WWS)
LAGEOS LAGEOS (Laser Geodynamics Satellite) ist der Name zwei der wichtigsten Lasersatelliten der höheren Geodäsie. Damit sind die Hauptanwendungsgebiete umrissen: die Bestimmung von tektonischen Plattenbewegungen und regionalen Krustenverschiebungen, die Bestimmung von Polbewegung und Erdrotationsparameter sowie die Festlegung eines geodätischen Bezugssystems. Die LAGEOS-Satelliten haben die Gestalt einer Kugel, die 426 Laserreflektoren trägt. Diese werfen auftreffendes Licht genau in die Einfallsrichtung zurück und erlauben im Wege des Satellite Laser Ranging (SLR) eine genaue Distanzmessung zwischen terrestrischen Observatorien und dem Satelliten. Die dabei eingesetzte Laufzeitmessung erfolgt nach Empfang des Licht-Echos durch ein Teleskop durch einen von den Photonen ausgelösten Intervallzähler. LAGEOS hat durch einen Kern aus massivem Metall, eine Masse von 411 kg und einen Durchmesser von ca. 60 cm.
LDEF Die Long Duration Exposure Facility (LDEF) war ein Satellit, der als Träger für technische und naturwissenschaftliche Experimente im Weltraum diente. Er kam nur ein einziges Mal zum Einsatz. LDEF bestand aus einer zylindrischen Aluminiumstruktur, an deren Außenseiten 86 Experimententräger angebracht waren: Zwölf Reihen zu je sechs Einheiten befanden sich im Mantel und je sieben an den beiden Enden. Der Satellit hatte eine Länge von 9,20 Meter und einen Durchmesser von 4,29 Meter. Die Struktur hatte eine Masse von 3,6 Tonnen; voll bestückt lag sie bei 9,7 Tonnen.
LF Logistics Flight = Logistik-Flug
LGU Leningradski Gosudarstwennui Uniwersitet = Leningrader Staatliche Universität
LIAP Leningradski Institut Awiazionnowo Priborostrojenija (Leningrader Institut für Luftfahrtgerätebau)
LII Ljetno-Issljedowatjelskij Institut = Flugforschungsinstitut (des MAP)
LITE Lidar In-Space Technology Experiment = LIDAR (groß geschrieben: bedeutet Light Detction And Ranging) Laboratorium, mit dem man mittels Laserlicht die Umwelt der Erde untersucht
LM Lunar Module. Die Mondlandefähre hatte eine Gesamthöhe von 6,40 m und einen Durchmesser von 4,30 m (9,50 m bei ausgefahrenen Landebeinen). Das System bestand aus zwei Stufen: der Abstiegsstufe (Descent Stage - DS) und der Aufstiegsstufe (Ascent Stage - AS), von denen jede mit einem eigenen Triebwerk ausgestattet war. Die Abstiegsstufe (DS für Descent Stage) war der untere Teil und enthielt neben dem Triebwerk die Tanks für Treibstoff, Sauerstoff, Wasser und Helium. Außen an der Struktur befanden sich die vier Landebeine und die Ausrüstung für die Außenbordmissionen. Die Landebeine gaben dem Vehikel ein spinnenartiges Aussehen, was ihm bei den Astronauten auch den Spitznamen Spider eintrug. Die Stufe war inklusive der Landebeine 3,24 m hoch. Die Aufstiegsstufe (AS für Ascent Stage) enthielt die Kabine für zwei Astronauten, die sich im vorderen Teil aufhielten, einen mittleren Abschnitt mit allen Bedienungselementen und dem Aufstiegstriebwerk und einem hinteren Teil, der die Elektronik beherbergte. Im vorderen Fußbereich, zwischen den Astronauten, befand sich eine annähernd quadratische Luke von etwa 82 cm Breite und Höhe, die nach der Landung zum Ausstieg genutzt wurde.
LMC Der Lightweight Multi-Purpose Experiment Support Structure Carrier (LMC) war eine Plattform, die bei Bedarf im Frachtraum des Space Shuttles montiert werden konnte. Sie diente als Träger für Experimente oder Nutzlasten.
LMI Leningradski Mechanitscheski Institut = Leningrader Mechanisches Institut
LMP Lunar Module Pilot = Mondfährenpilot
LRV Lunar Roving Vehicle = Mondfahrzeug, um die Beweglichkeit der Astronauten zu erhöhen und zudem auf dem Mond technische Nutzlast etc. zu transportieren. Das Chassis war faltbar konstruiert, so dass es bei einem Packmaß von 0,90 m × 1,50 m × 1,70 m unter der Mondlandefähre transportiert werden konnte. Der Aufbau dauerte ungefähr 20 Minuten. Angetrieben wurde das LRV von je einem 0,18-kW-Elektromotor pro Rad, der mit diesem über ein mit 80:1 übersetztes Harmonic-Drive-Getriebe verbunden war. Die Lenkung wurde über je einen 0,072-kW-Elektromotor pro Achse geregelt; der Fahrer steuerte das LRV per Joystick, der mittig positioniert und daher von beiden Sitzen erreichbar war. Für die Stromversorgung erfolgteüber zwei nicht wiederaufladbare 36 Volt Silberoxid-Zink-Batterien mit einer Kapazität von 121 Ah.
LS Laboratory Specialist = Labor-Spezialist
M.A.S. Master of Advanced Studies
M.B.A. Master of Business Administration degree
M.D. Doctorate of Medicine = Doktortitel in Medizin
M.S. Master of Science
MAI Moskowski Awiazionnui Institut (Moskauer Luftfahrtinstitut)
MAP Ministerstwo Awiazionnoi Promuischljennosti = Ministerium für Luftfahrtindustrie
MBS Mobile Base System = Das Mobile Base System ist eine Plattform und dient dem Roboterarm der ISS (Canadarm2), der offiziell zum MSS gehört, als Ankerpunkt. Diese Plattform kann entlang einem Schienensystem, das auf den Auslegern verlegt ist, bewegt werden.
MEEP Mir Environmental Effects Payload = Experimentenpaket, das mit seinen unterschiedlichen Experimenten dazu dient, Kleinstteile von Weltraummüll, Mikrometeoriten usw, einzusammeln, um so Aufschluss über die Umgebung der Raumstation Mir zu geben
MET Modular Equipment Transporter = Eine Art Handkarre, der eine Reihe von Gerätschaften und kleineren Messgeräten beinhaltete. Er wurde von den Astronauten Rikscha genannt. Er kam nur bei Apollo 14 zum Einsatz.
MEZ Mitteleuropäische Zeit
MFTI Moskowski Fisiko-Technitscheski Institut (Moskauer Physik-Technisches Institut)
MFMG Miscible Fluids in Microgravity = Mischbare Flüssigkeiten in der Mikrogravitation
MGA Ministerstwo Grashdanskoi Awiazii = Ministerium für zivile Luftfahrt
MGPU Moskowski Gorodskoi Pedagogitscheski Uniwersitet (Pädagogische Universität der Stadt Moskau)
MGTU Moskowski Gosudarstwennui Technitscheski Uniwersitet (Moskauer Staatliche Technische Universität)
MGU Moskowski Gosudarstwennui Uniwersitet = Moskauer Staatliche Universität
MISSE Das Materials International Space Station Experiment (MISSE) ist ein passiver Versuchsaufbau an der Internationalen Raumstation (ISS). Das Experiment beinhaltet viele kleine Materialproben, die in einem Behälter aufbewahrt werden. MISSE untersucht das Verhalten von Materialien auf die extreme Umgebung des Weltalls. Beschichtungen und Materialien, die im All verwendet werden sollen, müssen den Temperaturen, der (Sonnen-)Strahlung, dem atomaren Sauerstoff, sowie der Abwesenheit von Schwerkraft und Atmosphäre standhalten können.
MIT Massuachusetts Institute of Technology
MKF Mnogosonalnuij Fotoapparat = Mehrkanal Fotoapparat
MKS Meshdunarodnaja Kosmitscheskaja Stanzija = Internationale Raumstation
MMU Die Manned Maneuvering Unit (MMU) war ein Düsenrucksack, der in den 1970er Jahren entwickelt und nur bei drei Space-Shuttle-Missionen von Astronauten bei Außenbordeinsätzen (EVAs) genutzt wurde. Die MMU hatte eine Höhe von 1,27 m und eine Breite von 85 cm. Sie war mit zwei ausfahrbaren Armstützen ausgerüstet, an deren Ende die Hebel zur Steuerung angebracht waren. Mit eingezogenen Armen war die Einheit 69 cm tief und 1,22 m mit ausgefahrenen Armen. Zum Manövrieren verfügte die MMU über 24 Schubdüsen, die mit Stickstoffgas arbeiteten. Die Gesamtmasse betrug 153,4 kg (inklusive 10,6 kg Gas; zwei Tanks mit je 5,3 kg). Das Delta v der MMU betrug maximal 23,4 m/s.
MOL Manned Orbiting Laboratory = Bemanntes Orbital-Labor (mil. Raumstationsprojekt der USAF, 1969 gestrichen)
MPEC Multi-Purpose Release Canister = für unterschiedliche Zwecke einsetzbarer Kanister
MPLM Das Multi-Purpose Logistics Module (MPLM), (deutsch Mehrzwecklogistikmodul), wurde verwendet, um bei Space-Shuttle-Missionen Frachten zu und von der Internationalen Raumstation (ISS) in einem unter Luftdruck stehenden Raum zu transportieren. Das Modul wurde während des Transportes mit dem Shuttle in dessen Ladebucht befestigt. Nach dem Andocken an die ISS wurde das MPLM mit Hilfe des Roboterarmes Canadarm2 aus der Ladebucht gehoben und am Unity-Modul angekoppelt. Anschließend wurde die Luke des Moduls geöffnet und die Astronauten erhielten Zugang zum MPLM, um es zu entladen sowie mit den zur Erde zu bringenden Frachten zu beladen. Bevor das Shuttle von der Station ablegte, wurde das Modul wieder in der Ladebucht befestigt und kehrte anschließend zusammen mit der Raumfähre zur Erde zurück.
MRM MRM: Rasswet (Morgendämmerung) ist ein Forschungsmodul der Internationalen Raumstation (ISS). Andere Bezeichnungen lauten Docking Cargo Module (DCM) oder Mini Research Module 1 (MRM-1 bzw. MIM-1). Die Leermasse von Rasswet beträgt etwa 5 Tonnen. Es ist etwa 6 Meter lang und aus Aluminiumlegierungen gefertigt. Rasswet hat einen Durchmesser von 2,35 Metern und bietet zusätzliche 17,4 m³ Stauraum und 5 Arbeitsplätze für die Astronauten.
MSCA Mir Cooperative Solar Array = Mir-Zusammenarbeits-Solarzelle
MSE Manned Spaceflight Engineer = Militärischer Raumfahrtingenieur
MSFC Manned Spaceflight Center
MSG Microgravity Science Glovebox = Handschuhkasten für den Einsatz bei Experimenten im Bereich der Mikrogravitation. Ein Handschuhkasten (auch Handschuhbox) ist ein Behälter, der gegenüber dem umgebenden Arbeitsraum hermetisch und gasdicht abgeschlossen ist. Innerhalb des Handschuhkastens kann eine definierte Atmosphäre zur Bearbeitung empfindlicher oder gefährlicher Stoffe erzeugt werden.
MSL Microgravity Science Lab = Spacelab-Druckmodul für materialwissenschaftliche Forschungen. Es war quasi eine komprimierte Fortsetzung von USML und IML.
MSS Das Mobile Servicing System (MSS) ist ein Modul für die Instandhaltung der Internationalen Raumstation (ISS). Es kann Ersatzteile von einem Ausleger zum anderen transportieren und ist somit eine Art Transportschlitten. Das System besteht aus den drei Modulen Canadarm2, dem Mobile Base System (MBS) und dem Special Purpose Dexterous Manipulator (SPDM).
MWTU Moskowskoje Wuisscheje Technitscheskoje Utschilischtschje (Moskauer Höhere Technische Schule = Moskauer Technische Hochschule)
MSP Mission Specialist = Missionsspezialist
NASA National Aeronautics and Space Administration
NASDA National Space Development Agency of Japan = Japanische Raumfahrtagentur
NAVSPACECOM Naval Space Command
NICMOS Near Infrared Camera and Multi-Object Spectrometer = Hubble-Infrarot-Kamera
NIIAP Nautschno Issljedowatjelskij Institut Awtomatiki i Priborostrojenija = Wissenschaftliches Forschungsinstitut für Automatisierung und Instrumentenbau
NORAD North American Aerospace Defense Command
NPO Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije (Wissenschaftliche Produktionsvereinigung)
NPO Energija Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije Energija (Wissenschaftliche Produktionsvereinigung Energija, Energija = Energie)
NPO Kriogenmasch Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije Kriogenmasch (Wissenschaftliche Produktionsvereinigung Kriogenmasch)
NPO Mash Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije Maschinostrojenija (Wissenschaftliche Produktionsvereinigung Maschinostrojenija, Maschinostrojenija = Maschinenbau)
NPO Molnja Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije Molnija (Wissenschaftliche Produktionsvereinigung Molnija, Molnija = Blitz)
NPO WISP Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije Wsjosojusnogo Projektno-Konstruktorskogo Institut Swarotschnogo Proiswodstwa = Wissenschaftliche Produktionsvereinigung Allunions Projektierungs- und Konstruktionsinstitut für Schweißproduktion
NPOE Nautschno Proiswodstwennoje Obedinenije Energija = Wissenschaftliche Produktionsvereinigung Energija (seit 1974 Bezeichnung des ehemaligen ZKBEM)
NTA Nitrogen Tank Assembly
OASE biomedizinische Versuchseinrichtung
OAST Office of Aeronautics and Space Technology = Büro für Luft- und Raumfahrttechnologie
OAST-Flyer Office of Aeronautics and Space Technology-Flyer = Freiflugeinheit des Büros für Luft- und Raumfahrttechnologie
OBSS Das Orbiter Boom Sensor System (OBSS, dt. Orbiter-Auslegersensorsystem) ist ein 15,33 Meter langer Ausleger mit einer Vielzahl von Instrumenten, der an das Remote Manipulator System (Canadarm) des Space Shuttles angebracht wurde. Jeder der Orbiter verfügte über sein eigenes OBSS. Die Instrumente des OBSS beinhalteten visuelle Kamerasysteme, den Laser Dynamic Range Imager (LDRI) sowie das Laser Camera System (LCS). Die Sensoren boten eine Auflösung von wenigen Millimetern und scannten mit einer Geschwindigkeit von rund 63 mm pro Sekunde. Das OBSS wurde routinemäßig benutzt, um die Flügelkanten, die Nase und die Mannschaftskabine des Shuttles nach jedem Start zu überprüfen. Wenn Flugingenieure durch die Kameraaufnahmen des Starts einen potentiellen Schaden an einer anderen Stelle des Orbiters vermuteten, so wurde auch diese mit Hilfe des OBSS inspiziert.
OKB Opuitno-Konstruktorskoje Bjuro (Experimental-Konstruktionsbüro)
OKP Obstschekosmitscheskaja Podgotowka = Allgemeinkosmisches Training
OKPKI Otrasljewoi Kompleks Podgotowki Kosmonawtow-Ispuitatjelej (Branchen-Komplex für die Ausbildung von Test-Kosmonauten)
OMS Das Orbital Maneuvering System (OMS) bildet den Antrieb und mit dem Reaction Control System die Lageregelung der Space Shuttles, nachdem die Haupttriebwerke abgeschaltet wurden und die US-Raumfähre ihre Umlaufbahn erreicht hat. Das OMS besteht aus zwei Raketentriebwerken, die in zwei voneinander unabhängigen Gehäusen am Heck untergebracht sind. Die Steuerdüsen sind in ihrem Aufbau recht einfach und nutzen hypergolen Treibstoff, der aus zwei Komponenten (Monomethylhydrazin und Distickstofftetroxid) besteht, die bereits bei Berührung zünden. Dadurch ist ein Zündsystem überflüssig, was die Zuverlässigkeit des Systems erhöht und Gewicht reduziert.
ORFEUS Orbiting and Retrievable Far and Extreme Ultraviolet Spectrometer = Teleskop für Astronomische Beobachtungen in den beiden Spektralbereichen Fernes Ultraviolett (90 - 125 mm) und Extremes Ultraviolett (40 - 90 mm)
ORU Orbital Replacement Units (ORUs) sind Ersatzteillager falls das Ende der Lebensdauer von Bauteilen der ISS erreicht ist oder Teile im laufenden Betrieb der Station ausfallen. Zu den ORUs gehören Pumpen, Antennen, Vorratstanks, Kontrollerboxen und Batterien. Die Ersatzteile sind auf drei External Stowage Platforms (ESPs) oder auf vier ExPRESS Logistics Carriers (ELCs) montiert und befinden sich auf der Integrated Truss Structure (ITS).
OSS Office of Space Science = Büro für Raumfahrtwissenschaften
OSTA Office of Space and Terrestical Applications = Experiment des Büros für terrestrische und Weltraumbeobachtungen. Es wurde auf einer Spacelab-Palette im Nutzlastraum mitgeführt.
OSTS Office of Space Transportation Systems = Büro für Raumfahrt-Transport-Systeme
OTD ORU Transfer Device = in den USA entwickelte Kranarm, der, auf Schienen geführt, eine maximale Last von 270 kg bewegen kann
PAM Das Payload Assist Module (PAM) ist eine mit Festtreibstoff betriebene modulare Oberstufe, die sowohl mit dem Space Shuttle als auch mit der Delta- und Titan-Rakete eingesetzt wurde, um Satelliten aus einer niedrigen Umlaufbahn auf einen geostationären Transferorbit oder eine interplanetare Bahn zu befördern. Die Stabilisierung der PAM-Stufe erfolgt durch Rotation (Spinstabilisierung).
PAMS Passive Aerodynamically Stabilized Magnetically-Damped Satellite = Experiment, mit dem gezeigt wurde, dass ein Satellit in niedriger Erdumumaufbahn mit Hilfe aerodynamischer und magnetischer Kräfte in der Erdatmosphäre stabilisiert werden kann und insofern möglicherweise keine Kontrolldüsen mehr erforderlich sind (Kostenersparnis)
PAO Priborno-agregatniy otsek = Geräte- und Aggregate-Sektion
PCU Power Control Unit = Stromversorgungselement
PDB Plasma Diagnostics Package = Experimentpaket
PDP Paraschjutno-Dessantnaja Podgotowka = Fallschirmlande-Training
Ph.D. Doctorate of Philosphy degree = Doktortitel
PLT Pilot
PMA Pressurized Mating Adapter (PMA) bezeichnet eine Reihe von drei Kopplungsadaptern der Internationalen Raumstation (ISS), die zum Andocken von Zubringerfahrzeugen und als Verbindung zwischen dem amerikanischen und dem russischen Segmente dienen. Jeder kegelförmige PMA besteht aus Aluminium, ist etwa 2,0 m lang und hat eine Masse zwischen 1,6 t (PMA-1) und 1,2 t (PMA-3). Jeder Adapter verfügt an einem Ende über einen 1,3 m breiten CBM-Kopplungsstutzen amerikanischer Bauart, der in allen übrigen US-Modulen der Station verwendet wird, und über einen seitlich versetzten APAS-Kopplungsstutzen (Androgynous Peripheral Attachment System) russischer Bauart mit 0,7 m Durchmesser zum Andocken der Space Shuttles bzw. des Sarja-Moduls.
PSP Payload Specialist = Nutzlastspezialist
PWO Protiwowosduschnaja Oborona = Gegen Luft Abwehr, Luftabwehrkräfte
RAN Rossijskaja Akademija Nauk = Russische Akademie der Wissenschaften
RCA Radio Corporation of America = US Konzern auf dem Gebiet der Unterhaltungsindustrie
RCS Das Reaction Control System (RCS) dient der Steuerung eines Raumfahrzeugs außerhalb der dichten Atmosphäre mit Lageregelungstriebwerken. Es ermöglicht die Ausrichtung des Raumfahrzeugs entlang aller drei Achsen im Raum. Die Steuerung eines Raumschiffs durch das RCS erfolgt durch kurze, stoßartige Zündungen, die dem Raumfahrzeug einen Impuls in die Gegenrichtung des vom RCS ausgestoßenen Gases geben. Die dadurch eingeleitete Bewegung wird bei Erreichen der gewünschten Lage durch einen Gegenimpuls beendet. Diese Bremszündung muss dabei exakt dieselbe Beschleunigung auf das Raumfahrzeug ausüben wie die erste, jedoch in entgegengesetzter Richtung. Jede Lageänderung erfordert also mindestens zwei Zündungen der Lagesteuerdüsen.
REP Rendezvous Evaluation Pod = Rendezvous-Versuchskapsel. Der Subsatellit verfügte über den GATV Radar-Sender, blinkende Lichter, Batterien und eine Sende/Empfangsantenne. REP wog 33 kg. Montiert war die Einheit am Heck des Ausrüstungsteils der Gemini.
RGNII Rossijskij Gosudarstwennuij Nautschno Issljedowatjelskij Institut (Russisches staatliches wissenschaftliches Forschungsinstitut)
RKK Raketno-Kosmitscheskaja Korporazija Energija (Raketen- und Raumfahrt-Korporation Energija, Energija = Energie)
RKKE Raketno-Kosmitscheskaja Korporazija Energija (Raketen- und Raumfahrt-Korporation Energija, Energija = Energie)
RMS Remote Manipulator System = Greifarm des Space Shuttle. Der Arm war 15,33 Meter lang, hatte einen Durchmesser von 38 Zentimetern und verfügte über sechs Bewegungsmöglichkeiten. Er war auf der Backbordseite in der Ladebucht des Orbiters mit seinem Schultergelenk direkt hinter dem Cockpit befestigt. Der Canadarm besaß einen Ober- (Upper Arm) und einen Unterarm (Lower Arm) sowie eine Hand (End Effector). Der Oberarm hatte eine Länge von 5,18 Meter (mit Gelenk 6,37 Meter), der Unterarm war 6,10 Meter (mit Gelenk 7,06 Meter) lang und die Hand maß vom Gelenk bis zur Spitze 1,80 Meter. Die Arme waren aus Graphit-Epoxidharz hergestellt, die zum Schutz mit einer Lage Kevlar versehen waren. Die Gelenke bestanden aus Aluminium. Der RMS wog 410 Kilogramm. Der Canadarm konnte im Weltall bis zu 29 Tonnen heben. Bedient wird der RMS von einem Crewmitglied von der Steuerkonsole im hinteren Teil des Flugdecks aus.
RSC Energija eigentlich Raketno-Kosmicheskaya Korporatsiya Energija bzw. RKK Energija
RSU Remote Sensing Units = Gyroskopräder
RTLS Return to Launch Site
RWA Reaction Wheel Assembly = Um die Lage des HST im All ändern und halten zu können, dürfen keine Treibstoffe und Gase verwendet werden. So kamen von Elektromotoren angetriebene Schwungräder (Gyroskope) zum Einsatz, die auch als Rate Sensing Units (RSU) bezeichnet werden
RWSN Raketnuije Woiska Strategitscheskogo Nasnatschenija = Raketentruppen Strategischer Bestimmung, Strategische Raketentruppen
SADE Solar Array Drive Electronics = Elektronik-Box, die die Sonnensegel der Sonne nachführen
SAFER SAFER (Simplified Aid for EVA Rescue) ist ein kleines Rucksacksystem für Weltraumaußenarbeiten (EVA) vom Space Shuttle oder der Internationalen Raumstation. Es ist nur zum Einsatz im Notfall gedacht. SAFER ist als Selbsthilfesystem konzipiert, mit dem sich der Astronaut wieder zurück zum Raumfahrzeug manövrieren kann, wenn die Sicherungsleine reißen sollte und keine fremde Hilfe in der Nähe ist. Es wird bei jeder EVA zusammen mit dem amerikanischen Raumanzug getragen. Die Einheit besteht aus einem 35 cm hohen, 66 cm breiten und 25 cm tiefen Kasten, an dem zwei Arme an jeder Seite emporragen, die jeweils 53 cm hoch sind. Jeder Arm ist mit zwölf kleinen Schubdüsen ausgestattet, die mit Stickstoff arbeiten. Die Gesamtmasse beträgt 38,5 kg (inklusive 1,4 kg Gas). Mit SAFER kann der Astronaut eine Geschwindigkeitänderung von bis zu 3,0 m/s erreichen.
SAREX Das Shuttle Amateur Radio Experiment (SAREX), später Space Amateur Radio Experiment genannt, eröffnete die Möglichkeit, Amateurfunkstationen per Funk mit den Astronauten an Bord des Space Shuttle Kontakt aufzunehmen. Für den Betrieb einer Amateurfunkstation ist eine Lizenz erforderlich, die auch von den Astronauten zu erwerben war.
SARJ Das Solar Alpha Rotary Joint (SARJ) ist ein Drehgelenk, das die Aufgabe hat, die Solarpaneele stets genau der Sonne nachzuführen, um eine bestmögliche Energiegewinnung zu gewährleisten. Dazu werden die Solarzellenflächen so gedreht, dass die Sonne senkrecht auf die Solarzellen fällt. Die einzelnen Solarflügel können zusätzlich an ihren Befestigungen um eine zweite Achse - Beta Gimbal Assembly (BGA) genannt - gedreht werden.
SBS Satellite Business Systems (amerikanische Firma)
Sc.D. Doctorate of Science (Doktor der Wissenschaften)
SDI Strategic Defense Initiative = Strategische Verteidigungsinitiative = Raketenabwehrschirm im All
SEVA Standup-EVA (eine EVA ohne Trennung vom Raumfahrzeug, z.B. die Beine verbleiben in der Ausstieglsluke)
SFINCSS Simulation of Flight of International Crew on Space Station (internationales Forschungsprogramm)
SFSR Sozialistische Föderative Sowjetrepublik
SFU Die Space Flyer Unit (SFU) ist ein japanischer wiederverwendbarer Forschungssatellit. Bei ihrem bisher einzigen Einsatz wurde die SFU mit einer japanischen Rakete gestartet und vom US-amerikanischen Space Shuttle wieder eingefangen. Die SFU verfügt über zwei getrennte Antriebssysteme. Zur Lageregelung dient das Reaction Control System (RCS) mit 4 Triebwerken zu 23 N Schub und 12 Triebwerken zu 3 N Schub. Das zweite System trägt die Bezeichnung OCT (Orbit Change Thruster) und dient der Änderung der Umlaufbahn. Es verfügt über acht Triebwerke mit je 23 N Schub. Beide Systeme verwenden Hydrazin als Treibstoff, insgesamt 750 kg in acht Tanks. Die SFU hat einen Durchmesser von 4,7 m und eine Höhe von 2,8 m (ohne Solarpaneele).
SH-DM SPACEHAB Double-Module
SH-LSM SPACEHAB Logistics Single Module
SIGINT Signal Intelligence
SLP Spacelab Pallet
SLS Spacelab Life Science = Lebenswissenschaften im Spacelab
SMD Shuttle Mission Development Test = Shuttle Entwicklung-Test
SMM Solar Maximum Mission = Mission zur Bergung des Sonnensatelliten Solar Max(imum)
SPARTAN Shuttle Pointed Autonomous Research Tool for Astronomy. Die etwa 1 Tonne schwere Freiflugplattform war in der Nutzlastbucht auf einer Haltestruktur untergebracht. Sie wurde mit dem Greifarm des Space Shuttle ausgesetzt und nach Beendigung des zwei- bis dreitägigen Freifluges wieder an Bord genommen.
SPAS Space Pallet Satellite = Freiflugplattform von MBB München entwickelt
SPD Spool Positioning Devices = Spulen-Positionierungs-Geräte
SPK "Ikar" Sredstwo Peredwishenija Kosmonawta Ikar = Transportmittel für Kosmonauten Ikar, Ikar = Ikarus (russisches Gegenstück zum MMU)
SRB Die Space-Shuttle-Feststoffraketen (Solid Rocket Booster, Abkürzung SRB) waren verantwortlich für den größten Schub, um das Space Shuttle in den Weltraum zu befördern. Sie sind bis heute die leistungsstärksten Raketentriebwerke, die je eingesetzt wurden. Die beiden wiederverwendbaren SRB produzierten den Hauptanteil des Startschubs des Space Shuttles, beginnend mit dem Abheben von der Startplattform bis in eine Höhe von ca. 45 km, wo sie abgeworfen wurden. Jeder SRB war 45,46 m lang und 3,71 m breit. Das Startgewicht betrug 590 t je Booster, wobei 84,7 t auf die Struktur entfielen.
SRL Space Radar Laboratory = RADAR-Laboratorium mit dem man im Mikro- und Radiowellenbereich die Umwelt der Erde untersucht (RADAR-bedeutet: Radio Detection And Ranging
SRMS Shuttle Remote Manipulator System = Greifarm des Space Shuttle. Der ursprünglich RMS genannte Arm wurde nach der Installation des Greifarms an der ISS in SRMS umbenannt. Er war 15,33 Meter lang, hatte einen Durchmesser von 38 Zentimetern und verfügte über sechs Bewegungsmöglichkeiten. Er war auf der Backbordseite in der Ladebucht des Orbiters mit seinem Schultergelenk direkt hinter dem Cockpit befestigt. Der Canadarm besaß einen Ober- (Upper Arm) und einen Unterarm (Lower Arm) sowie eine Hand (End Effector). Der Oberarm hatte eine Länge von 5,18 Meter (mit Gelenk 6,37 Meter), der Unterarm war 6,10 Meter (mit Gelenk 7,06 Meter) lang und die Hand maß vom Gelenk bis zur Spitze 1,80 Meter. Die Arme waren aus Graphit-Epoxidharz hergestellt, die zum Schutz mit einer Lage Kevlar versehen waren. Die Gelenke bestanden aus Aluminium. Der SRMS wog 410 Kilogramm. Der Canadarm konnte im Weltall bis zu 29 Tonnen heben. Bedient wird der SRMS von einem Crewmitglied von der Steuerkonsole im hinteren Teil des Flugdecks aus.
SRTM Shuttle Radar Topography Mission = Fernerkundungsdaten der Erdoberfläche
SS Spaceplane Specialist = Raumschiff-Spezialist
SSAT S-Band Single Access Admitter = Umformer von auf dem S-Frequenzband gesendeten elektromagnetischen Wellen (auch Datenspeichergerät)
SSME Space Shuttle Main Engine = Hauptriebwerk des Space Shuttle
SSPTS Station-to-Shuttle Power Transfer System = Energieübertragungssystem von der ISS zum Space Shuttle
SSR Sozialistische Sowjetrepublik
SSRMS Space Station Remote Manipulator System = Greifarm der Internationalen Raumstation. Der auch Canadarm2 genannte Greifarm ist Teil des Mobile Servicing System (MSS), das für den Zusammenbau, für Wartungs- und Reparaturarbeiten außerhalb der ISS sowie für die Bedienung von externen Anlagen und Experimenten vorgesehen ist. Die Astronauten und Kosmonauten können dabei über vier Videokameras jede Bewegung auch ohne direkten Sichtkontakt verfolgen und über die Fernbedienung im amerikanischen Labormodul Destiny steuern. Der Canadarm2 ist nicht fest an einen Punkt mit der ISS verbunden, sondern kann auf unterschiedliche Weise an der Station entlang bewegt werden. Der Roboterarm verfügt an beiden Enden über eine Greifmechanik (engl.: Latching End Effectors - LEEs) die mit Schnittstellen für Daten- und Energieversorgung ausgestattet sind. Weiterhin sind an verschiedenen Stellen der Station dazu passende Konnektoren, sogenannte Power Data Grapple Fixtures (PDGF) montiert, an denen der Arm fixiert werden kann. Canadarm2 besteht aus drei Teilen, ist 17,6 Meter lang und kann bei einer Eigenmasse von 1,8 Tonnen maximal 116 Tonnen bewegen.
STIS Space Telescope Imaging Spectograph = eine Weiterentwicklung, das sowohl den GHRS als auch den FOS ersetzte. Die Detektoren von STIS sind auch in der Lage, zweidimensionale Bilder aufzunehmen
STS Space Transportation System
STU Satellite Test Unit = Testsatellit für PAMS
SWUIS Southwest Ultraviolet Imaging System = Kleines Observatorium, mit dem von der Crewkabine aus Körper des Sonnensystems im ultravioletten Spektrum beobachtet wurden.
TAL Transatlantic Landing
TANG texanische Nationalgarde
TBS Tokyo Broadcasting System
TDRS Tracking and Data Relay Satellite = Datenübertragungssatellit
TKS Transportnuij Korabl Snabshenija (Transport- und Versorgungsschiff)
TSS TSS (Tethered Satellite Systems) war ein etwa 500 - 700 Kilogramm schwerer Fesselsatellit, der an einem 20 Kilometer langen Stahlkabel vom Shuttle entfernt im Raum schweben sollte. Ziel dieses Versuches war die Entwicklung neuer Energiequellen und neuer Methoden, die obere Erdatmosphäre zu erforschen, sowie Arbeiten zur Gewinnung neuer Materialien und eines besseren Verständnisses für bestimmte physikalische Phänomene.
TTM Tip-Tilt Mirror Telescope = sogenanntes Stupsnasen-Spiegel-Teleskop
UARS Der Upper Atmosphere Research Satellite (UARS) war ein US-amerikanischer Erdbeobachtungssatellit. Bei einer Masse von 5900 Kilogramm war der Satellit 10,7 Meter lang und 4,6 Meter breit. Die zehn wissenschaftlichen Instrumente sollten die Konzentration und Verteilung von wichtigen Gasen (wie Kohlenstoffdioxid, Ozon, Chlor, Methan, Stickoxide, Fluorchlorkohlenwasserstoffe) in der oberen Atmosphäre (Stratosphäre, Mesosphäre und Thermosphäre) messen, um die chemischen Abläufe besser zu verstehen. Daneben sollte festgestellt werden, welche Rolle die obere Atmosphäre bei der Klimaveränderung spielt. Außerdem wurde die Dynamik der oberen Atmosphäre sowie die atmosphärischen Wasser- und Energiezyklen erforscht.
UCLA University of California-Los Angeles
UF Utilization Flight = Nutzungs-Flug
UIT Ultraviolet Imaging Telescope = Ultraviolett-Teleskop der NASA
ULF Utilization and Logistics Flight = Nutzungs- und Logistik-Flug
URI Universalnui Rabotschi Instrument (Universal Handwerkszeug) wahrscheinlich: Werkzeug zum Schneiden, Löten und Schweißen von Metallplatten und zum Auftragen von Beschichtungen
USA United States Army = Armee der USA
USAF United States Air Force = Luftwaffe der USA
USCG United States Coast Guard = Küstenwache der USA
USMC United States Marine Corps = Marine Corps der USA
USML United States Microgravity Laboratory = nationale amerikanische Spacelab-Missionen zur Mikrogravitationsforschung
USMP U.S. Microgravity Payload = Mikrogravitationsnutzlast
USN United States Navy = Marine der USA
USNR United States Navy Reserve
USS United States Ship = US-Kriegsschiff
UTC Coordinated Universal Time = Weltzeit = GMT = Greenwich Mean Time
VAB Vehicle Assembly Building = Montagehalle, in der der Space Shuttle mit dem Außentank und den Feststoffraketen verbunden und für den Start vorbereitet wird
VfW Vereinigte Flugtechnische Werke
WDU Wuinosnaja Dwigatjelnaja Ustanowka = Äußere Triebwerks-Anlage
WIA Wojenno-Inshenernaja Akademija (Militäringenieur-Akademie)
WIAWU Wuisscheje Inshenernoje Awiazionnoje Wojennoje Utschilischtschje (Höhere Luftfahrtingenieur-Militärschule = Militärhochschule für Luftfahrtingenieure)
WKIU Wuisscheje Komandno-Inshenernoje Utschilischtschje (Höhere Kommando-Ingenieur Schule = Militärhochschule für Kommando-Ingenieure)
WKS Wojenno Kosmitscheskije Silui = Militärische Kosmos-Kräfte, Kosmische Streitkräfte
WMA Wojenno Morskaja Awiazija = Militärische See-Luftfahrt, Marinefliegerkräfte
WMF Wojenno Morskoj Flot = Militärische See-Flotte, Seestreitkräfte
WNZCh Wsjosojusnogo Nautschnogo Zentr Chirurgi = Allunions Wissenschaftszentrum für Chirurgie
WSF Ziel der Wake Shield Facility (WSF) war das Wachstum hochreiner Galliumarsenid-Schichten unter den hervorragenden Vakuumbedingungen der Erdumlaufbahn mittels Molekularstrahlepitaxie. Die parabolförmige WSF mit einem Durchmesser von 3,6 m sollte vom Greifarm des Shuttles ausgesetzt werden und sich im Formationsflug bis zu 75 km entfernen, um optimale Vakuumbedingungen zu erzielen. Der Experimentaufbau befand sich auf der Rückseite des WSF-Schildes, der senkrecht zur Flugrichtung ausgerichtet wurde und durch die Geschwindigkeit in der Umlaufbahn ein hochreines Vakuum im Windschatten gewährleistete.
WTA Wojenno Transportnaja Awiazija = Militärische Transport-Luftfahrt, Transportfliegerkräfte
WUPPE Wisconsin Ultraviolet Photo-Polarimeter Experiment - Experiment der Universität Wisconsin
WWA Wojenno Wosduschnaja Akademija = Militärakademie der Luftstreitkräfte
WWAUL Wuisscheje Wojennoje Awiazionnoje Utschilischtschje Ljotschikow (Höhere Militärfliegerschule für Piloten)
WWIA Wojenno Wosduschnaja Inshenernaja Akademija = Militäringenieursakademie der Luftstreitkräfte
WWS Wojenno Wosduschnuije Silui (Militärische Luftkräfte, Luftstreitkräfte)
ZKBEM Zentralnoje Konstruktorskoje Bjuro Eksperimentalnogo Maschinostrojenija (Zentrales Konstruktionsbüro des Experimentellen Maschinenbaus)
ZKBM Zentralnoje Konstruktorskoje Bjuro Maschinostrojenija (Zentrales Konstruktionsbüro des Maschinenbaus)
ZKBMF Zentralnoje Konstruktorskoje Bjuro Maschinostrojenija - Fili = Zentrales Konstruktionsbüro des Maschinenbaus - Branche Fili
ZPAT Zentr Pokasa Awiazionnoj Techniki = Präsentations-Zentrum für Luftfahrttechnik
ZPK Zentr Podgotowki Kosmonawtow (Kosmonauten-Trainingszentrum)
ZSKB Zentralnoje Spezialisirowannoje Konstruktorskoje Bjuro Foton = Zentrales Spezial-Konstruktionsbüro Foton, Foton = Photon
ZUP Zentr Uprawlenija Poljotam (Flugkontrollzentrum)
ZWNIAG Zentralnuij Wojennuij Nautschno Issljedowatjelskij Awiazionnuij Gospital = Zentrales Militärisches wissenschaftliches Luftfahrtforschungshospital


Militärische Ränge

Brig.Gen Brigadegeneral
Fg.Kap. Fregattenkapitän
FR Fähnrich
Gen.Maj. Generalmajor
Hptm. Hauptmann
KKpt. Korvettenkapitän
KptzS Kapitän zur See
Lt. Leutnant
LtzS Leutnant zur See
Maj. Major
O Oberst
OLt Oberleutnant
OTL Oberstleutnant
Uffz Unteroffizier
UFw Unterfeldwebel
ULt Unterleutnant


Russische militärische Ränge

Brig.Gen. Brigadegeneral
FKpt Kapitan wtorowo (2.) ranga = Fregattenkapitän
FR Praporstschik = Fähnrich
Fw Starschi Sershant = Feldwebel
Gen.Maj. General Maior = Generalmajor
HFw Starschina = Hauptfeldwebel
Hptm. Kapitan = Hauptmann
KKpt. Kapitan tretjewo (3.) ranga = Korvettenkapitän
KptLt. Kapitan Leitenant =Kapitänleutnant
KptzS Kapitan perwowo (1.) ranga = Kapitän zur See
Lt. Leitenant = Leutnant
LtzS Leitenant = Leutnant zur See
Maj Maior = Major
O Polkownik = Oberst
OFw Starschina = Oberfeldwebel
OLt. Starschi Leitenant = Oberleutnant
OLtzS Starschi Leitenant = Oberleutnant zur See
OTL Podpolkownik = Oberstleutnant
Uffz Mladschi Sershant = Unteroffizier
UFw Sershant = Unterfeldwebel
ULt. Mladschi Leitenant = Unterleutnant
ULtzS Mladschi Leitenant = Unterleutnant zur See

©        
Letztes Update am 31. Oktober 2014.